Samstag, 8. Januar 2011

Buchgedanken: Buch versus Film

Zwischen Weihnachten und Neujahr kamen ja einige Wallander-Filme im Fernsehen.

Ich liebe Wallander - im Buch! Gelesen habe ich fast alle, nur "Die fünfte Frau" noch nicht.

Ausgerechnet dieses Buch kam nun als Film zwischen den Jahren. Ich hab ihn mir ganz bewusst nicht angeschaut. Um mir nichts im Buch vorwegzunehmen, meine Vorstellung bestimmter Orte und Figuren nicht nicht zu beeinflussen. Obwohl mich die Verfilmung schon interessiert hätte. "Mein" Wallander in Fleisch und Blut....

Seitdem denke ich ganz allgemein über diese Buch/Film-Sache nach. Wie macht ihr das?

Lest Ihr erst das Buch und schaut dann den Film?
Schaut ihr den Film und lest dann das Buch?
Schaut Ihr den Film und lest das Buch dann nicht mehr - ODER umgekehrt?

Es gibt ja sehr gute Literaturverfilmungen. Aber eben auch richtig schlechte.

Kann man sich durch eine Verfilmung ein Buch kaputt machen?
Kann man durch eine Verfilmung ein Buch ERST RECHT lesen?

Buchgedanken....

Kommentare:

  1. Normaler weise immer erst den Film, dann das Buch. Das liegt zum einen daran, dass es nach der Veröffentlichung des Buchs nun mal immer noch eine Weile dauert, bis der Film erscheint und zum anderen, dass ich ja fast ausschließlich Fantasy und Science Fiction lese und da sind viele Verfilmungen von Büchern, die ich eigentlich super fand, so dermaßen misslungen (z.B. His Dark Materials oder Eragon), dass ich, hätte ich die Bücher nicht vorher schon gelesen, nach dem Film bestimmt alle Lust daran verloren hätte.
    Außerdem male ich mir gerne selbst aus, wie wohl die Figuren und Orte aussehen, etc. und lasse meiner Phantasie da gerne freien Lauf, aber das geht auch nur, solange ich den Film noch nicht gesehen habe.
    Habe ich das Buch aber einmal gelesen, dann schaue ich mir aber gerne auch die Filme an, um zu sehen, wie andere das, was ich mir im Kopf schon ausgemalt habe, umgesetzt haben.

    LG und schönes WE
    Filia

    AntwortenLöschen
  2. Ups, erst das Buch, dann den Film meinte ich natürlich *lach*
    Ich bin glaub ich noch nicht ganz wach ^^
    *in die Küche taps und Kaffee mach*

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin sehr, sehr skeptisch, wenn es zu Bücherverfilmungen kommt. Bisher habe ich in meinem Leben erst drei gute Verfilmungen von Büchern gesehen (Jakob, der Lüger, Verblendung & Der Name der Rose), alles andere war meistens nur ein Abklatsch des Buches. Dies trifft auch zu, wenn ich den Film zuerst gesehen habe und dann das Buch gelesen habe.
    Oft schaue ich mir Verfilmungen nur dann an, wenn mir das Buch nicht sonderlich gefallen hat oder wenn der Trailer den Eindruck macht, dass das Buch wirklich gut verfilmt wurde.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo meine liebe Jed,

    also, eigentlich lese ich immer das Buch vor dem Film, wenn überhaupt. Ich hab bis jetzt noch nie ein Buch nach dem gucken vom Film gelesen. Und an sich schau ich auch nicht so gerne verfilmte Bücher, denn meist wird man ja doch sehr enttäuscht. Ehrlich, bis jetzt hab ich erst oder 2 Filme gesehen der es mit dem Buch aufnehmen konnte.

    Welche Buchverfilmungen kannst du mir denn empfehlen?

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. Ich lese auch immer das Buch vor dem Film und bis jetzt habe ich nur eine Verfilmung besser gefunden als das Buch. Viele Verfilmungen sind leider enttäuschend,einige fand ich ganz gut gelungen....nun möchte ich unbedingt noch "Wasser für Elefanten" lesen, bevor es ins Kino kommt. Das Buch soll ja sehr gut sein. Hast du es schon gelesen??
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  6. @ Martina:

    Nein, das kenne ich nicht. bin aber schon auf Deine Rezi gespannt!

    @ Alex:

    Gute Frage! Also spontan fällt mir "Der Herr der Ringe" ein. Ich habe das Buch mehrmals angefangen, bin aber jedes Mal gescheitert. Die Filme finde ich toll!
    Und sonst wird es schweirig? Es gibt wohl kaum einen Film, der die Atmosphäre eines Buches einfangen kann, dafür geht beim Lesen auch zuviel Persönliches in unserem Kopf ab.

    LG,JED

    AntwortenLöschen