Donnerstag, 13. Januar 2011

Sind Buchleser auch Nutzer von Literaturspielen?

Gestern erreichte mich folgende Mail von einer Studentin. Ich finde das eine interessante Studie und würde sie gern unterstützen. Also wer Lust hat: Einfach mitmachen!


Guten Tag!

Ich wollte unverschaemterweise fragen, ob es moeglich waere auf meine Umfrage hinzuweisen, falls
sie Ihnen interessant erscheint, da Buchleser meine Zielgruppe darstellen. Anbei erstmal mein "offizieller"

Text zu der Umfrage:
Im Zuge einer Studienarbeit sowie meiner Diplomarbeit möchte ich (26) mit dieser Marktforschung herausfinden, ob Buchleser auch Nutzer von Literaturspielen sind. Bei Literaturspielen handelt es sich meist um Gesellschaftsspiele (z.B. Karten-, Brettspiele), die auf einer Literaturvorlage basieren, so z.B. die "Herr der Ringe"-Spiele im Erwachsenenspielebereich und die Ottfried Preußler Spiele ("Die kleine Hexe", "Das kleine Gespenst")... im Kinderspielbereich. Nicht berücksichtigt werden hierbei jedoch Online- bzw. Computerspiele!


Für die Beantwortung der Fragen benötigt man etwa 5-10 Minuten.

Ich hoffe, dass Ihr mich bei dieser Marktforschungsstudie unterstützen könnt. Und falls Ihr noch weitere Leute kennt, die Interesse an dem Thema haben, wäre es schön wenn ihr sie mit einladet, den Link der Umfrage sharen könntet bzw. einfach auf die Umfrage aufmerksam macht!


Die Umfrage findet ihr unter folgendem Link: https://www.soscisurvey.de/literaturspiele


Für weitere Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung!

Gruessle aus Leipzig,


Nadja


 
Ich selbst spiele übrigens sehr gern Gesellschaftsspiele, aber ein Literaturspiel? Das halte ich oft für Geldschneiderei. Da springt doch nur jemand auf den Zug für ein erfolgreiches Buch auf. Deswegen muss das Spiel noch lange nicht gut sein.
 

Kommentare:

  1. Vielen lieben Dank fuer's drauf aufmerksam machen! Freu mich riesig!

    In meiner Arbeit gehe ich auch auf den umgekehrten Fall ein, es gibt ja auch Buecher, die auf einem Spiel basieren, z.Bsp. Rabecca Gable`s "Die Siedler von Catan". Bisher kenn ich auch nur dieses Beispiel dazu..

    Sonst gibt's ja noch die Variante: erst Film und dann alles andere, z.Bsp. Star Treck und Star Wars.

    Kennt jemand noch weitere Beispiele? =)

    AntwortenLöschen
  2. Den umgekehrten Fall finde ich komischerweise spannender. Wohl auch, weil mit Rebecca Gable eine echt Koryphäe ein Buch zu einem ziemlich guten Spiel schrieb.

    Bin auf weitere Meinungen gespannt.

    LG;
    JED

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch ein Gesellschaftsspielfreund! Aber von Literaturspielen habe ich bisher noch nichts gehört. Was die angesprochenen Spiele angeht: Nein, ich kaufe/spiele nicht gezielt die Genannten. Aber was ich mir uuuunbeding zulegen möchte ist dieses Literatur-Quiz-Spiel. "Welt der Bücher". Allerdings weiß ich nicht, mit wem ich es spielen soll....

    AntwortenLöschen
  4. Habe auch schon teilgenommen! Eine wirklich interessante Umfrage :)

    AntwortenLöschen