Sonntag, 3. April 2011

Statistik-Gedanken ODER Sind Hörbücher Bücher???

Der März hat gerade in den April gewechselt und auf Euren Blogs erschienen wieder Eure Lesestatistiken.

Um das vorauszuschicken: Ich lese die total gern!
-WAS habt Ihr gelesen?
-WIEVIEL habt Ihr gelesen?
-WIE hat Euch der Lesestoff gefallen usw.

....Einige lassen sich für Ihre Statistiken noch viel mehr einfallen.

Aber gerade, WEIL ich sie so gern lese, ist eine neue Entwicklung in diesen Statistiken für mich nicht so ganz nachzuvollziehen.

Denn was ich neuerdings immer häufiger sehe (und irgendwie doof finde):
Dass Hörbücher in die LESE-Statistik mit eingehen.



Will heißen: Die Seiten, die das Hörbuch als Buch hat/hätte werden mitgezählt und fließen in Eure Monats-Gesamt-Seitenzahl mit ein.

Mal unabhängig davon, dass HB's oft gekürzt sind und insofern gar nicht das GESAMTE Buch gelesen wird: Das verfälscht die Sache doch total. Und das finde ich schade, da ich nicht mehr bei Euch "vergleichen" kann.

Klar würde ich mich auch freuen, wenn ich mal mehr als 2000 Seiten pro Monat schaffe, aber deswegen rechne ich meine HB's doch seitenmäßig nicht mit ein? Das sind eben: HÖR-Bücher.
Und wie ich persönlich finde, ist das Erleben des Inhalts da ohnehin ein anderers.

Versteht mich nicht falsch, ich finde es super, dass Ihr die als GEHÖRT mit auflistet, ich finde es nur falsch, die in die Gesamt-SEITEN-Statistik mit einzubringen.

Oder was denkt Ihr?

Kommentare:

  1. Ich bin ganz deiner Meinung! Selbst bei ungekürzten Hörbüchern würde ich die nicht als "gelesene Seiten" zählen. Sogar Manga und Comics rechne ich seperat ab, weil es eben doch deutlich schneller geht 192 Seiten Manga zu lesen als 192 Seiten in einem Roman zu konsumieren. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich brauche für ein 500 Seiten Buch 5 Stunden - gehört dauern die selbst gekürzt meistens um die 7 Stunden, ungekürzt landet man auch mal bei 20 Stunden. Es ist also nicht so, dass ich mit Hörbuchern "Zeit einspare". Im Gegenteil, ich "verliere" sogar jede Menge Zeit. Bei gekürzten Hörbüchern liegt die "Mehrhördauer" ungefähr beim Faktor 1,5. Bei ungekürzten habe ich den Faktor 3. Ist es da unfair, die Hörbücher einzurechnen?

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm, also ich persönlich nehme meine Hörbücher auch nicht in meine gelesenen Seiten mit auf. Ich würde das vielleicht auch eher aufzählen als xy gelesene Seiten und xy gehörte Stunden. Ich höre allerdings auch nur sehr wenig, daher nehme ich sie in meine Statistik gar nicht auf (ich liste sie nur).

    AntwortenLöschen
  4. @Elena: Der Zeitfaktor ist für mich auch nur bei Comics/Manga der Grund, warum ich die seperat liste. Bei Hörbüchern ist es eben so, dass ich "gehört" nicht gleich "gelesen" sehe. Auch weil ich beim Hören von Hörbüchern in der Regel noch andere Dinge mache, während ich mich beim Lesen ausschließlich aufs Buch konzentriere und keine Hand frei habe für den Abwasch oder mein Strickzeug. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Interessante Frage, ich bin schon auf weitere Antworten gespannt :)

    Als ich angefangen habe, Hörbücher zu hören, habe ich auch erst überlegt, ob ich sie mit zu den Seitenzahlen rechne oder nicht. Aber ich habe mich dann dazu entschieden, Hörbücher und Bücher voneinander zu trennen, bei Büchern zähle ich nur die Seiten und bei Hörbüchern dann die Minutenzahl. Irgendwie gibt es bei mir schon einen (gefühlten) Unterschied zwischen lesen und hören, zumal ich ja ein Hörbuch nicht einfach höre, sondern noch andere Dinge nebenbei mache, das ist beim Lesen ja dann noch was anderes :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab früher beim Zugfahren immer gelesen und beim Sport durchaus auch. Allerdings gebe ich schon zu, dass Bücher nicht ganz so gut nebenher zu lesen wie zu hören sind XD

    AntwortenLöschen
  7. Interessante Frage. Also ich mach ja normalerweise nur Jahresstatistiken (das hab ich schon vor meinen Blogzeiten jahrelang gemacht), und da rechne ich die Hörbücher bei der Anzahl der gelesenen Bücher zwar mit ein, aber nicht bei den Seitenzahlen - auch ungekürzte Lesungen nicht.
    Für mich ist das ein guter Kompromiss, da meine Statistik mir selbst auch immer dazu dient, festzuhalten, was ich überhaupt schon für Bücher im Laufe der Zeit gelesen habe (und folglich kenne), deshalb möchte ich die Hörbücher da auch dabei haben.

    AntwortenLöschen
  8. @ Winterkatze, Steffi & Katha

    Schön, dass Ihr das auch so seht! :o)))

    @ Elena:

    Also mir geht es nicht um die Zeit, die man damit verbringt (auch wenn natürlich die Lesegeschwindigkeit individuell ist - ich würde für 500 Seiten 2 Tage brauchen), sondern nur darum, dass Lesen und Hören für mich einfach nicht dasselbe sind und ich das statistisch trennen würde.

    @ Neyasha:

    Interessante Variante!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo JED!

    Nachdem ich in meinen monatlichen Lesestatistiken die Seitenanzahl gar nicht anführe und auch sehr wenig Hörbücher höre, stellt sich für mich diese Frage erst gar nicht.

    Aber trotzdem würde ich Bücher und Hörbücher trennen.

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Bezüglich trennen fällt mir noch ein:
    Ich führe zwar keine zwei getrennten Statistiken, aber ich markiere Hörbücher, damit sie in der Statistik als solche erkennbar sind.

    AntwortenLöschen
  11. Zunächst muss ich mich vor @Elena mit einem Knicks verbeugen. 500 Seiten in 5 Stunden ist allerhand. Nicht falsch verstehen, denn hier spricht die Leseschnecke. ;) Ich lese extrem langsam. Manchmal ist es zeitlich auch nicht anders möglich! Wort für Wort will genossen werden, aber in fünf Stunden könnte ich das nicht. Hm, wahrscheinlich bin ich ein Mängelexemplar!
    Aber nun zu JED`s eigentlichem Beitrag:
    Das ist schon richtig, denn irgendwie belügt man sich doch selber. Andererseits, wenn sich der oder die damit gut fühlt? Jeder soll so verfahren, wie er es für richtig hält. Ich selber zum Beispiel, habe kein einziges Mal solch eine Statistik aufgestellt. Mal lese ich mehr, mal weniger! Mir ist das völlig Schnuppe. Was zählt, ist doch der Lesespaß und auch andere Dinge die man gerne macht! Liebe JED, ich muss dir sagen, dass ich hier gerne verweile! Dein Header ist einfach bildhübsch. Dein gesamter Blog strahlt eine kuschelige Atmosphäre auf mich aus.
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde dieses Seitenzählen ehrlich gesagt eh nutzlos. Für mich sind das einfach ziemlich aussagelose Zahlen, die ich mir eh nicht merken kann und ich würde mir nie die Mühe machen sie mit irgendwem zu vergleichen. Ich zähle einfach die Bücher und da zählen Hörbücher für mich genauso mit rein. Klar kann ich nicht abstreiten, dass ich HB anders aufnehme als gelesene Bücher, meistens auch nicht so konzentriert und intensiv, aber am Ende weiß ich trotzdem wie der Schreibstil, Charaktere und die Handlung waren. Gekürzte HB versuche ich zudem eh zu vermeiden, da ich es furchtbar finde, dass im deutschen Raum so viel gestrichen wird und man am Ende nie weiß, ob das nicht doch etwas Wichtiges war oder nur hier und da ein paar Sätze.

    AntwortenLöschen
  13. Ich höre keine Hörbücher, weil das Erlebnis für mich einfach nicht mit dem Lesen eines guten Buchs vergleichbar ist. (Gute _Hörspiele_ höre ich hingegen sehr gerne.) Wenn ich tatsächlich einmal ein Hörbuch höre, dann nur, wenn ich mit dem Auto weite Strecken zurücklegen muss oder beim Joggen :)

    Würde ich Hörbücher hören, würde ich sie aber gesondert aufführen, und wenn schon mit Zahlen, dann mit der Dauer des jeweiligen Hörbuchs, nicht mit "Seitenzahlen", denn Bücher und Hörbücher sind für mich zwei Paar Schuhe =) Ich würde die "gehörte" Seitenzahl definitiv nicht mit zu der "gelesenen Seitenzahl" rechnen.

    AntwortenLöschen
  14. @ Tanja

    *schnief* - Ganz lieben Dank dafür! Das freut mich wirklich unheimlich, soetwas zu hören (bekommt frau auch viel zu selten gesagt....) :o)))

    Und ich lese auch total langsam - einfach weil ich jede Seite genieße...

    @ Miss Bookiverse

    Es geht auch nicht ums "Vergleichen", wie Du das vielleicht meinst, sondern eher im Sinne von: Boah, lesen die alle schnell/ viel....

    AntwortenLöschen
  15. @Jed: ist ja egal, ob das Vergleichen jetzt positiv (boah lesen die alle schnell) oder negativ (wettstreitmäßig) ausfällt, bleiben für mich trotzdem abstrakte Zahlen ;)

    AntwortenLöschen
  16. @Miss Bookiverse: Ich habe dieses Jahr erst angefangen Seiten zu zählen. Nicht, weil ich mich mit jemandem vergleichen will, sondern weil ich für mich neugierig bin, wieviele da zusammenkommen. Das ist auch ein Grund, warum ich das nicht mit in mein "öffentliche" Blogstatikstik aufnehmen. Und ja, ohne die ganzen Blogger, die das machen, wäre ich nicht auf die Idee gekommen. ;)

    Ganz korrekt wird meine Zählung auch nicht werden, weil ich nur die Bücher zähle, die ich noch nicht kenne, aber ich wollte einfach wissen, wieviele Seiten da im Laufe eines Jahres durch meine Hände gehen ...

    AntwortenLöschen
  17. Ich hab mir jetzt überlegt, ich addiere die Zahlen zukünftig nicht mehr zusammen. Hörbücher und normale Bücher werden ja sowieso erst einmal getrennt bei mir erfasst.

    Die Statistik nutze ich auch nicht zum Vergleich, sondern um noch einmal alle Bücher für mich zu vergegenwärtigen und zu sehen, ob ich jetzt viel oder wenig gelesen habe. Da sagt die nackte Bücherzahl nicht soviel aus, so ein "Sturz der Titanen" ist ja doch etwas länger als "Nichts, was im Leben wichtig ist".

    Hätte ich mehr Zeit zum lesen, würde ich vielleicht auch langsamer lesen, aber so möchte ich gerne nicht drei Wochen an einen Buch rumlesen und schlage dann schon ein "strammes Tempo" an, wenn ich mal endlich zum Lesen komme. Leider kann man sich ja nicht dreiteilen... *seufz* Ich habe allerdings auch nicht das Gefühl, dass ich wesentliche Sachen verpasse. Gut, ich merk mir nicht unbedingt, welche Haarfarbe die Nebencharaktere haben, aber sonst ... :) Letztlich muss und soll jeder so schnell lesen wie er mag.

    @Miss Bookiverse
    Diese Kürzerei bei den Hörbüchern nervt mich auch, ich hoffe, das wird weniger in Zukunft...

    AntwortenLöschen
  18. :o)) Freue mich über die Diskussion hier!

    @ Elena

    Genau, die Statistik ist in erster Linie für mich, ich guck sie mir trotzdem gern bei anderen an und da vergleicht man automatisch (typisch Mensch???).

    Außerdem vergleiche ich auch mit mir selbst: Wie war das letztes Jahr / letzen Monat?

    Ich habe ja auch jedes Jahr ein ganz bewustes Ziel (50 Bücher pro Jahr). Und finde es dann schon erstaunlich, wenn einige das z.T. in 2 Monaten schaffen. Aber Du hast schon Recht, Bücher sind unterschiedlich dick, insofern sagen die Seitenzahlen für mich einfach mehr aus.
    Und da kommen wir wieder zur Ursprungsfrage: Sind Bücher Hörbücher???

    Ganz liebe Grüße an Euch alle!

    jED

    AntwortenLöschen
  19. Ich wollte hier jetzt auch niemandem was unterstellen wegen der Seitenzahlen, von wegen wettbewerbssüchtig o.ä. - falls das bei irgendwem so ankam, meinte ich nicht so. Ist halt nur nichts für mich (auch wenn es in der Tat aussagekräfter ist, was die Dicke der Bücher angeht).

    Für mich sind HB schon Bücher. Klar beeinflusst ein der Leser sehr. Ein schlechter Leser kann mir auch leicht ein Buch versauen oder einen Charakter unsympathisch machen, aber meistens merke ich, wenn das so ist und wechsel dann doch lieber zum Buch. Genauso fällt es mir manchmal auch leichter mir ein Buch vorlesen zu lassen als es selbst zu lesen... na ja und bei manchen Büchern bin ich auch mal froh, dass sie gekürzt wurden, weil ich sie an vielen Stellen so langweilig finde, dass ich sie beim richtigen Lesen eh überflogen hätte ;)

    AntwortenLöschen
  20. @Miss Bookiverse: Ich habe es auch nicht als Unterstellung verstanden, wollte trotzdem einmal meine Motivation zum Notieren der Seitenzahlen erklären.

    Und nicht einmal die Seitenzahlen geben einen genauen Überblick über die gelesene Menge, wenn man sich mal überlegt wie unterschiedlich Bücher gedruckt werden und wie verschieden sich die diversen Genre lesen lassen. ;)

    AntwortenLöschen
  21. Ich hab mir - gleich nachdem ich mein erstes Hörbuch gehört hatte - ganz verzweifelt die Frage gestellt, wie ich das nun in die Statistik aufnehmen soll. Mir war klar, dass ich mich, wenn ich einfach die Seiten einrechne, ein bisschen selbst belüge, weil viele Hörbücher nun mal gekürzt sind. Ich hätte also eigentlich die Hördauer notieren müssen. Allerdings wollte ich einen einheitlichen Wert haben. Und anfangen, nun meine Lesezeit genau zu stoppen... Darauf hatte ich keine Lust. Deswegen mache ich es mir einfach und rechne einfach alles unter »gelesene Seiten«. Denn letztlich ist es ja auch kein Wettbewerb, sondern ich habe einfach Spaß an ein paar Zahlen zum Monatsende. Das ist - in meinem Fall - alles. ;-)

    AntwortenLöschen