Samstag, 14. April 2012

REZENSION: Die Idiotenflüsterin

Die Idiotenflüsterin. Ellen Kant und Sebastian Dünow ermitteln  
Autorin: Kim Amber
Seiten: 285
Verlag: Konkursbuchverlag
 

Kurzinhalt:
Die Barkeeperin Sandra wurde ermordet und obwohl schnell ein Verdächtiger gefasst wird, glauben dessen Verwandte nicht an seine Schuld. Sie heuern die lesbische Privatdedektivin Ellen Kant an, die zusammen mit ihrem schwulen Assistenten Sebastian in der Berliner Szenekneipe ermittelt, in der Sandra bis zu ihrem Tod gearbeitet hat. Dabei stoßen sie auf komplizierte Verwicklungen.

Meine Meinung:
Über den Titel kann man sich streiten: Idiotenflüsterin meint, dass die Barkeeperin Sandra mit jedem reden konnte, ihr jeder das Herz ausschüttete, sie jeden noch so agressiven Gast beruhigen konnte. Viele kennen sicher solche Menschen, aber würde man sie dann so nennen?

Das Buch liest sich recht kurzweilig, vor allem wenn man selbst aus Berlin kommt und die beschriebenen Orte (hier vor allem Kreuzberg) kennt. Für alle anderen dürfte dieses Buch nur mäßig interessant sein. Der typische Krimi, mit dem frau abends gut einschlafen kann, da er nicht wirklich vor Spannung strotzt.

Dafür lebt er von seinen Berliner Szenefiguren, spielt dieses Buch doch in einer Berliner Homosexuellenkneipe mit entsprechenden Besuchern: Transen mit Perrücken, burschikose Lesben, ständig betrunkene Gäste, die z.T. nicht mehr wissen, in welcher Kneipe sie gerade hausverbot haben etc. Oft klischeehaft, das aber gewollt.

Ansonsten wird viel geraucht, gekifft und gesoffen und schließlich nach einigen Irrungen und Wirrungen auch der Fall gelöst. Letztlich spielt es aber auch keine Rolle mehr, wer es dann war. Man möchte lieber weiter mit diesen teils netten Figuren noch etwas unterwegs sein.

Da es sich hier bereits um den 2. Ermittlungsband um Ellen und Sebastian handelt, düfte dies auch möglich sein. 1. Band: Allah wird dich strafen. Ellen Kant und Sebastian Dünow ermitteln

Fazit:
Berliner Krimi im Homosexuellenmilieu. Mäßig spannend, wenn auch mit teils netten Figuren.




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen