Dienstag, 15. Januar 2013

Mich begeistern Literaturverfilmungen schon allein deshalb....

...wenn sie dazu führen, dass junge Menschen wieder lesen. Also Bücher. Nicht Twitter oder ihre SMS. :o)

So gesehen gestern in einer Berliner S-Bahn, in der ein junges Mädchen doch wirklich "Anna Karenina" von Tolstoi las.

Boah. Ich war wirklich baff. Das Buch hat immerhin gefühlte 3000 Seiten.

Da greif doch gleich mal zum "Hobbit ".

Kommentare:

  1. WoW... nicht schlecht! aber wirklich toll! Sieht man ja so selten, Kids in den ÖVs lesen...

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ja, die Tolstoi-Verfilmung ist auch bei mir schuld, dass ich jetzt Anna Karenina lese. ^^
    Den Hobbit habe ich schon vor dem Film gelesen.

    Ich finde es ebenfalls toll, wie Filme Massen an Leuten zum Lesen animieren können (Stichwort: Harry Potter oder Twilight). Wenn es sich dabei auch noch um literarisch gute Bücher handelt (wie eben von Tolstoi) freut einen das gleich noch mehr.

    AntwortenLöschen