Freitag, 11. Januar 2013

REZENSION: Die Rivalin

Autorin:   Manuela Kuck
Seiten:     276
Verlag:    Krug & Schadenberg




Kurzinhalt:
Rieke und Paula sind seit mittlerweile einem Jahr ein Paar, als Paula beschließt, ihren Job zu wechseln. Statt für Süßigkeiten macht sie nun für Sportartikel Werbung und lernt so die Skaterfrau Ariane kennen und fühlt sich sofort von ihr angezogen. Aber sie will auch Rieke nicht verlieren.
 
 
Meine Meinung:
"Die Rivalin" ist die Fortsetzung des Buches "Hungrige Herzen", kann prinzipiell aber auch gelesen werden, wenn man den vorhergehenden Teil nicht kennt.

Wobei ich sagen muss, dass ich diesen zweiten Band ohnehin sehr viel besser fand.

Rivalität zwischen zwei Menschen zieht literarisch immer. In diesem Fall geht es um die Frage, was mehr Wert in einer Beziehung hat: Sicherheit und Geborgenheit oder Leidenschaft und sexuelle Anziehung. Wobei diese Frage nicht so einfach in diesem Buch beantwortet wird, wie frau meinen mag.

Das hat mir sehr gut gefallen.

Die Autorin hat auch eine gehörige Prise lesbische Leidenschaft mit in dieses Buch getan, was dem Vorgänger leider noch völlig abging.
Mutig!

Fazit:
Kurzweilig zu lesen. Nicht ganz vorhersehbar. Einige wichtige Beziehungsfragen.


Neugierig geworden? Dann klick hier:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen