Donnerstag, 18. Dezember 2014

REZENSION: Lackschaden (Hörbuch)

Titel: Lackschaden von Susanne Fröhlich  
Autorin: Susanne Fröhlich
Länge: 4 CDs, 304 Minuten

Sprecherin: Susanne Fröhlich

Kurzinhalt:

Andrea Schnidt ist in den Wechseljahren, ihre Kinder in der Pubertät, der Mann vor allem auf dem Golfplatz.
Zudem hält ihr Schwiegervater Rudi sie auf Trab, seit er seit dem Tod seiner Frau bei Schnidts wohnt.

Meine Meinung:

Obwohl es noch gar nicht so lange her ist, dass ich das Hörbuch gehört habe, hatte ich jetzt echt Probleme, mich daran zu erinnern, um diese Rezension zu schreiben.

Peinlich. Und spricht auch nicht gerade für die Geschichte, die offenbar so an mir vorbeigeplätschert ist. Ich habe jedenfalls einige Anläufe gebraucht, um das Hörbuch zuende zu hören (und nicht immer einzuschlafen).

Dies ist der 6. Band um Andrea Schnidt und ihre Familie und in Erinnerung geblieben ist mir vor allem der symphatische Schwiegervater Rudi, der Andrea permanent damit nervt, seine Grabrede zu schreiben, falls er nach seiner Frau jetzt auch noch das Zeitlich segnet.
Susanne Fröhlich (Autorenlesung!) liest ihn mit herrlichem hessischen Dialekt.Das kann sie großartig!

Doch Andrea denkt eigentlich mehr über das Leben nach, wie so viele, die in der Mitte des Lebens angekommen sind.
Vor allem, wenn sie von den Wahnsinns-Sex-Abentern ihrer Nachbarn hört.

Es ist letztlich eine Reise mit ihrem Mann nach Mallorca, die ihr die Augen öffnet.


Fazit:

Etwas langatmig, aber einmal durchaus gut lesbar, wenn man (frau!) sich auch gerade in der Mitte des Lebens befindet.


Kommentare:

  1. Ich habe ja einen anderen (späteren?) Band aus der Reihe gehört und da ging es mir ähnlich wie dir. Ist für mich so nette Unterhaltung zwischendrin, aber sonst auch nicht viel mehr.

    AntwortenLöschen
  2. @ Ariana

    Echt schade, die ersten Bücher hatten nämlich noch was. Irgendwann sollte man/frau lieber aufhören, so eine Serie weiter zu schreiben.

    AntwortenLöschen