Samstag, 28. Februar 2015

Filmempfehlung: 52 Tuesdays


http://koki-es.de/uploads/tx_ckcinema/52_tuesdays3.jpg 
Wow, gestern habe ich bei der L-Film-Nacht (ein Filmevent speziell für lesbische Frauen in Großstädten an jedem letzten Freitag im Monat) mit 52 Tuesdays einen unglaublich bewegenden Film im Kino gesehen, bei dem das gesamte Publikum völlig ergriffen sitzen blieb, als schon der Abspann längst vorbei und das Licht wieder angegangen war.

Das habe ich so auch noch nie erlebt. Selbst meine Begleiterin, die schon vor dem Film extrem müde war, drängte nicht auf sofortigen Aufbruch, sondern starrte immer noch völlig bewegt nach vorn.

Es geht um eine Mutter-Tochter-Beziehung, die auf eine harte Probe gestellt wird, als die Mutter sich endlich traut, sich zu ihrer Transsexualität zu bekennen und eine Geschlechtsangleichung vornimmt. Während die Tochter ihre eigene Sexualität entdeckt und dabei auf Abwege gerät, um für ihre Mutter, die nun so sehr mit sich selbst beschäftigt ist, "sichtbar" zu bleiben.























Auch wenn Ihr nicht, wie ich, Berührungspunkte mit der LGBTI-Szene habt (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender/Transsexual and Intersexed), so kann ich diesen Film wirklich nur empfehlen, der letztes Jahr auch auf der Berlinale lief und einiges an Preisen abgeräumt hat.

Vor allem die beiden Hauptdarstellerinnen waren großartig! Man hatte mehr den Eindruck Teil einer Dokumentation zu sein und vergaß völlig, dass es sich hier um Schaupsielerinnen handelte.

Wie jetzt auch "Boyhood" wurde dieser über einen längeren Zeitraum gedreht (jeden Dienstag ein Jahr lang) und spielt auch genau zu dieser Zeit.
Da Mutter und Tochter sich während der Zeit der Geschlechtsangleichung nur noch dienstags sehen.

Interessanterweise wurde das Drehbuch auch immer erst in der Woche davor geschrieben. Das heißt, bis zum Schluss wusste niemand, wie der Film ausgeht.

Großartig!

Also, wenn Ihr irgendwie die Möglichkeit habt: ANSEHEN!




Kommentare:

  1. Toller Filmtipp, leider kann ich auf Anhieb keine Möglichkeit entdecken, über die man an den Film kommt :(

    Und L-Filmnächte gibt es in NRW ja leider nur in zwei Städten (wieso eigentlich?!), von denen keine irgendwo in der Rhein-Ruhr-Metropol-Region und daher für mich gut erreichbar liegt... Habe ich mich schon öfters drüber geärgert ^^

    Aber vielleicht habe ich ja Glück und stolper irgendwann doch nochmal über den Film... Notiert ist er jedenfalls schon mal.

    LG
    Filia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Filia

      Hihi, offenbar ist bei den Veranstaltern noch nicht ins Bewusstsein gedrungen, wie viele lesbische Frauen es gibt. Die würden sich wahrscheinlich wundern, wie viele kommen, wenn sie die L-Filnacht auch woanders anbieten würden.

      Bei AMAZON ist der Film auf DVD angekündigt. Vielleicht kannst Du ihn ja dann leihen oder er kommt, wie Natira unten schon meinte, auch mal auf ARTE.

      LG,
      JED

      Löschen
    2. Ja, ich wollte, als ich in Hannover gewohnt habe, immer mal zu einer L-Filmnacht, aber da hat meine Ex damals nicht mitgespielt und als ich dann wieder nach NRW gezogen bin, musste ich zu meinem Entsetzen feststellen, dass es die nur in Aachen und Münster gibt, was jetzt nicht unbedingt die zentralsten Städte sind... Nicht mal in Köln gibt es eine und das Ruhrgebiet könnte definitiv auch eine vertragen :D Naja, vielleicht wird das noch was...

      Ich habe gestern noch ein bisschen weitergestöbert, man kann den Film wohl über den australischen iTunes-Store beziehen, muss mal schauen, wie das funktioniert ^^ Ansonsten kommt er ja im Juni wohl in GB ins Kino, daher habe ich Hoffnung, dass es dann irgendwann auch tatsächlich in Europa verfügbare DVDs gibt - weil die aus Australien zu bestellen ist - allein wegen der Versandkosten - ein ziemlich haarsträubendes Unterfangen...

      Löschen
    3. @ Filia

      WAAAASS?? Nichtmal in Köln? Das ist ja seltsam??!!

      Löschen
    4. Das ist ausgesprochen seltsam... Aber wird sich hoffentlich in naher Zukunft auch mal ändern ^^ Würde mich, und bestimmt auch viele andere in der Gegend, jedenfalls sehr freuen.

      Löschen
  2. klingt interessant - vielleicht wird der Film mal bei Arte ausgestrahlt.

    AntwortenLöschen
  3. Mutter-Tochter-Filme meide ich normalerweise, aber was du über die Entstehung des Films und die Schauspielerinnen schreibst, klingt spannend. Mal schauen, ob mir der Film mal über den Weg läuft. :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab den Film jetzt mal auf meine Wunschliste bei Amazon gesetzt, da er in Wien nirgends läuft. Sehr schade! Was du darüber schreibst, klingt sehenswert und der Trailer sieht auch interessant aus.

    AntwortenLöschen
  5. Hab ihn auch auf die Merkliste gesetzt - danke für den tollen Tipp!

    AntwortenLöschen