Samstag, 28. November 2015

Arianas Vorweihnachtslesewochen - Wochenrückblick vor dem 1. Advent 2015


https://meinbuechertagebuch.files.wordpress.com/2014/10/advent_2014.jpg
Guten Morgen, Ihr lieben Mit-Advents-Leserinnen!

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber dieses Jahr herrscht angesichts der politischen Lage irgendwie eine seltsame "Vorweihnachts"-Stimmung und auch bei mir auf Arbeit steppt entsprechend der Bär.

Irgendwie brauchte ich da einen Ausgleich, der genauso intensiv ist.  
Arianas Adventslesen hat mir auch im letzten Jahr langsam etwas Weihnachtsfrieden gegeben, ein bewusstes "Zur-Ruhe-Kommen", wobei ich vor allem auch all Eure weihnachtlichen Postings ganz wunderbar fand.


Zwar fängt streng genommen der Erste Advent ja erst am Sonntag an, aber dieses Jahr will ich es wirklich wissen und habe bereits genau einen Monat vor Weihnachten bereits bewusst angefangen, mir die volle Weihnachtsdröhnung zu versetzen (die auch Musik, Weihnachtsfilme und weihnachtliche Unternehmungen mit einschließt).

Zumal erfahrungsgemäß ohnehin dazwischen wieder das eine oder andere Buch ist, was man lieber gleich wieder weglegt. Daher habe ich also schon etwas Vorlauf, von dem ich Euch hier berichten will.

Angefangen habe ich mit einem Buch voller Weihnachtskrimis, die in Berlin spielen (bei Interesse, klick hier: Still und starr ruht die Spree: Berliner Weihnachtskrimis ).

Mord und Weihnachten ist ja irgendwie immer eine seltsame Kombination, trotzdem fluten derartige Bücher den Markt. Ich habe mehr aufgrund des Lokalkolorits dazu gegriffen und war mal wieder arg verwundert, womit manche Verlage so ihr Geld machen.

Versammelt sind eine Handvoll Kurzgeschichten, die irgendwie in Berlin spielen (nicht bei allen war das wirklich klar ersichtlich) und die eigentlich oft VOR dem Krimi anfangen.
Will heißen, es baut sich eine Situation auf, in der es dann kriminalistisch weitergehen könnte, aber dann ist die Geschichte auch schon wieder zu Ende und der Rest offenbar der Phantasie des Lesers überlassen.

Einige wenige waren aber durchaus unterhaltsam.
Insgesamt: Naja.

Zugute halten muss man dem Buch, dass die Geschichten wirklich an Weihnachten spielen, da hatte ich auch schon ganz andere (ärgerliche) Bücher, in denen sich zufällig mal eine Schneeflocke verirrt, was dann als weihnachtlich verkauft wurde.


Zur Aufmunterung habe ich mal geschaut, was die Amazon-Prime-Videothek so an Weihnachtlichem zu bieten hat und habe einiges gefunden und schonmal vorsorglich abgespeichert.

Nach den seltsamen Kurzgeschichten war mir nach was Lustigem und ich habe mit den Sendungen "Fröhliche Weihnachten" (liefen 2007 und 2009 im Fernsehen) angefangen, in denen Anke Engelke und Bastian Pastewka in allerhand Prominenten-Rolle schlüpfen und die seltsamen Weihnachtssendungen, die man oft so speziell bei den Öffentlich-Rechtlichen sieht, aufs Korn nehmen.

Besonders toll fand ich Anke Engelke als Desiree Nick, auch wenn beide Sendungen insgesamt noch nicht das waren, was ich gesucht habe. Das war doch mehr Klamauk als alles andere, auch wenn ich die beiden für ihr Talent andere zu imitieren sehr bewundere. Aber die beste Zeit der Comedians ist irgendwie vorbei.

Also zurück zu den Büchern.

Letztes Jahr gab es für die Kindle-Besitzer unter uns vier kleine Geschichten über weihnachliche Mäuse kostenlos (im Moment auch, guckst du hier  ), die ich wirklich süß fand. Da lernt man Weihnachten sozusagen mal aus Mäuseperspektive kennen.

Nicht immer sind kostenlose Kindle-Geschichte derart lesbar.

Aber auch eine zweite weihnachtliche Kindle-Geschichte, die man bei AMA*ON kostenlos herunterladen konnte (Schneeflockengestöber: Valerie und Marie ), hat mich gleich in seinen Bann gezogen. Obwohl sie sehr traurig beginnt: Mit dem Tod der Schwester an Weihnachten. Aber Weihnachten wäre nicht Weihnachten.... Kitsch as Kitsch can, liebe Winterkatze. :o))

Das dritte, ebenfalls derzeit kostenlose Kindle-Buch war dann richtig schräg, aber unterhaltsam: Der Geist der vergammelten Weihnacht: Ein Igor Spin off mit dem Kultstar, den keiner kennt .
Schon der Titel! Aber richtig witzig und sprachgewandt geschrieben. Es geht um eine Autorin, die mit einem Pinguin (!) zusammen wohnt und die beide in ihrer Vorweihnachtsruhe (Weihnachten, was ist das?) gestört werden, als der Geist der vergammelten Weihnacht bei ihnen landet und unbedingt will, dass sie Weihnachten mit ihm feiern, damit er erlöst werden kann - samt sämtlicher Vorweihnachtstraditionen wie Plätzchenbacken, Weihnachtsmarktbesuch etc. Hab mich amüsiert.


So, nun bin ich gespannt, womit ihr gestartet seid.

Wünsche Euch auf jeden Fall einen besinnlichen 1. Advent.

Kommentare:

  1. Grundsätzlich finde ich Weihnachtskrimis schon passend, aber natürlich müssen sie gut gemacht sein und dass ist bei Anthologien selten der Fall. Wenn sie gut gemacht sind, dann bekommst du eine solide Krimigeschichte, bei der der Morde eben nicht nur in eine scheinbar heile Gesellschaft einbricht, sondern in dem das auch noch in einer Zeit passiert, in der die Menschen eigentlich zusammenrücken und füreinander da sein wollen. Wobei manche Krimis auch gerade deshalb gut zu Weihnachten funktionieren, weil zu der Zeit traditionell Familienmitglieder gehäuft aufeinander treffen, die sich sonst lieber aus dem Weg gehen. ;)

    Ich wünsche dir eine wunderschöne Adventszeit und bin schon gespannt, wie es dir in den nächsten Wochen ergeht. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Winterkatze

      Das wünsche ich dir auch, liebe Winterkatze.

      Ja, was in einigen Familien zu Weihnachten so abgeht, ist auf jeden Fall krimireif. Manchmal kann man sich eigentlich nur wundern, dass diese Zeit dann trotzdem noch so verklärt wird. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. :o))
      Bleibt die Einsicht, dass man manchmal lieber mit anderen Menschen Weihnachten feiert.

      Löschen
    2. Heißt es nicht, dass zu Weihnachten die meistern Streitereien stattfinden? ;D
      Man soll ja immer das Beste daraus machen. :)

      Löschen
  2. Oh großartig, du bist ja schon voll eingestiegen! Danke auch für die vielen Kindle-Tipps, muss ich mir morgen dann gleich mal anschauen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Ariana

      Ich glaube, ich habe nach meinem eher traurigen Weihnachten im letzten Jahr einiges nachzuholen und es macht mir gerade auch total Spaß, diese ganzen Weihnachtssachen zu lesen! Zum Glück haben unsere Bibliotheken einige spezielle Regale dafür angelegt.

      Beeil Dich mit den KINDLE-Büchern, manchmal ändert sich der Preis innerhalb eines Tages.

      Löschen
  3. ´Das Igor-Spin-Off habe ich mir jetzt gerade geladen. Das klingt so schräg ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Natira

      Da bin ich mal gespannt, wie Du es findest!
      Ich fand es für ein kostenloses KINDLE-Buch erstaunlich gut - und wirklich schräg.

      Löschen
    2. Ich werde berichten! Mir scheint es eine nette Story für einen Wochenabend zu sein. :)

      Löschen
  4. Schön zu lesen, dass du schon so im Weihnachtsmodus drin bist! :)
    Ich habe ja irgendwie das Gefühl, dass Weihnachten immer so plötzlich kommt und manchmal habe ich im Dezember kaum realisiert, das schon Advent ist. Aber dieses Jahr soll es auch etwas besinnlicher zugehen. Dafür ist ja dann auch das Adventslesen da.^^

    Dein Buchprogramm ist ja auch sehr weihnachtlich. Da warst du ja sehr fleißig. :)

    AntwortenLöschen