Sonntag, 3. Januar 2016

Nun also auch Skoobe - Der TEST

In vielen Blogs habe ich schon davon gelesen, so richtig überzeugt war ich bisher nicht.

Abgeschreckt durch die Leihbibliothek bei AMAZON-Prime, die, gelinde gesagt, eher mäßig interessante Bücher (und vor allem grottige Eigenproduktionen) beinhaltet, konnte ich mir nicht vorstellen, was bei dieser Online-Bibliothek besser sein sollte.

Die zudem nur auf dem Tablet / Smartphone läuft. Und dann noch für knapp 10 Euro im Monat?

Nun hatte ich die Chance, Skoobe 30 Tage kostenlos zu testen (wer das auch möchte, bitte ganz nach unten scrollen!). 
Da es mittlerweile eine Skoobe-App für Android gibt, konnte ich mich nun also mittels meines Smartphones von den Inhalten überzeugen.

Die Anmeldung
... funktionierte total einfach. Kein Name, keine Adresse wird hier verlangt, nur eine funktionierende Email-Adresse samt Passwort.

Trotz der Testversion muss man zwar eine Zahlungsmöglichkeit hinterlegen, diese wird aber in den ersten 30 Test-Tagen nicht belastet.

Das Abo
... kann man monatlich kündigen, jeweils 2 Tage vor Ablauf, was ich durchaus angenehm und fair finde.

Der erste Eindruck
... die Oberfläche ist super selbsterklärend und nicht überladen. Man kann nach Genre suchen (etwa Fantasy oder Krimi) oder über die Suchmaske auch direkt nach Stichwörtern, Autoren oder Titeln.
Schön finde ich auch die Seite "Entdecken", auf der man sich einfach inspieren lassen kann und dann solche Stichwörter stehen wie "Auf leisen Pfoten" (Katzenbücher).
Zudem gibt es auch einen Bereich mit fremdsprachigen Büchern (englisch, französisch, spanisch, russisch etc.)

Merken und Ausleihen
.... kann man die einzelnen Bücher über ein kleines Häkchen unbegrenzt und so viel und so oft man will. Die App merkt sich, an welcher stelle man zuletzt war und man kann dort immer wieder einsetzen, selbst wenn man mehrere Bücher parallel liest, wozu ich ja neige.

Man hat in seinem eigenen Bereich alle Bücher zusammen, die einen interessieren (und die man auch in eigenen Listen nochmal sortieren kann, wie man möchte, etwa: "Bücher über das Meer" oder).
Samt Cover, Kurzbeschreibung und Leseprobe. Wie bei AMA'ON gibt es auch Bewertungen, von anderen LeserInnen, die man einsehen kann und es werden ähnliche Bücher empfohlen.

Das Lesen
... gestaltet sich wirklich angenehm. Selbst auf meinem Smartphone. Tatsächlich habe ich in wenigen Tagen jetzt schon 2 Bücher gelesen.
Man kann die Helligkeit und die Buchstabengröße regulieren. Außerdem gibt es nicht nur einen weißen Lesehintergrund, sondern auch einen in Sepia (der an vergilbte Buchseiten erinnert) und einen in schwarz (dann mit weißen Buchstaben).
Das Umblättern lauft über die Wischtechnik, wobei eine sich umblätternde Seite simuliert wird.
Es gibt die Möglichkeit des Nach schlagens, wenn man Wörter nicht weißt (VErbindung zu Wikipedia oder Google)

Gut gefällt mir auch, dass man sich oben statt des Buchtitels auch die Uhrzeit anzeigen lassen kann, denn ich vergesse beim Lesen gerne mal die Zeit.

Online oder Offline?
... Es ist beides möglich. Bei der 9,99 Euro-Variante kann man 24 Stunden offline lesen, was das Datenvolumen schont, wenn man außerhalb eines W-Lan-Bereiches unterwegs ist.
Schwierig wird es meiner Ansicht nach aber im Urlaub, da sollte man auf die 14,99 Euro-Variante upgraden, wo dies 30 Tage im Monat möglich ist.



Der Härtetest
... ist bei mir ja immer die Suche nach Büchern lesbischen Inhalts.
Als Minderheitengruppe komme ich bei solchen Angeboten grundsätzlich nicht vor und entsprechend selbstgefällig gab ich ein paar Begriffe ein, in der Erwartung, eine große fette "0" zu sehen.

Doch ich wurde eines Besseren belehrt. Das Stichwort "lesbisch" brachte mir Bücher von dem größten lesbischen Verlag "Krug und Schadenberg" sowie einige andere Bücher, die ich hier in Berlin (!) zum Teil nichtmal als Printausgabe ausgeliehen bekomme.


Skoobe hatte mich auf seiner Seite! WOW! Begeisterung!

In die Tiefe
... bin ich dann mit weiteren Suchwörtern gegangen und fast nie enttäuscht worden.

Gut, es gab einige ganz aktuelle Titel nicht und ich habe z.B. keinen der beliebten Jussi Adler-Olsen gefunden. Dafür aber zum Beispiel alle Bände von Das Lied von Eis und Feuer oder Black Dagger, die in den letzten Jahren ja sehr populär waren. Dafür die Serie von Lara Adrian wieder nicht.
Das hängt wohl damit zusammen, mit welchem Verlagen hier schon eine Zusammenarbeit stattfindet (und das sind einige).

Erstaunt war ich auch über die z.T. wirklich interessanten Sachbüchre, die mich schon länger interessieren, wie etwa über die Kriegsenkel-Generation, das Leben offline oder über die DDR.
Meine "Merken"-Liste beträgt schon an die 100 Titel und da wird mich Skoobe wohl in nächster Zeit begleiten.

Aber derzeit um die 140 000 Titel von vielen bekannten Verlagen sind schon ordentlich! Und es wird permanent aufgestockt.Wobei eine Suchfunktion nach Verlagen noch schön gewesen wäre.


Neugierig geworden?
Dann einfach zu SKOOBE.de.

Mit dem Code MGMEAWPMM könnt Ihr ebenfalls 30 Tage kostenlos testen (und ich bekomme dafür 7 Tage extra gut geschrieben. Das wäre natürlich schön :o))

Aber, wie gesagt, Ihr müsst trotzdem eine Zahlungsmöglichkeit angeben, also nicht wundern.
Falls Ihr doch dabei bleibt. Wie ich. :o))

Kommentare:

  1. Schön, dass Dich Skoobe auch überzeugen konnte! Ja nach Smartphonegröße und sonstigem elektronischen Zubehör bei Dir bietet sich vielleicht ja mal ein kleines 7 oder 8Zoll-Tablet an, auf dem dann neben der kindle-App auch die skoobe-app läuft.

    Das Angebot ist wirklich breit gefächert und die jederzeitige Kündbarkeit ist auch ein Aspekt, so kann man problemlos monatelang auch mal kostenfrei aussetzen oder halt kurzfristig die Mitgliedschaft umstellen. Und den Monatsbetrag hat man häufig sofort wieder drin, wenn man ein deutsches ebook pro Monat liest. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Natira

      Ich habe zum Glück das Galaxy Note mit einem Riesen-Display, von dem viele ja immer denken, es wäre ein Tablet, wenn ich es auspacke. ;))

      Löschen
  2. Schön, dass dir Skoobe gefällt. Ich sehe es wie Natira: Ein deutsches eBook und der Preis ist schon wieder drin :) Bei der derzeitigen Rechtslage besitze ich ein gekauftes eBook eh kaum mehr als ein geliehenes bei Skoobe. Und die Auswahl finde ich ebenfalls super. Klar, könnte immer noch größer und besser sein, aber so lange ich mich nicht ganz genau auf einen Verlag oder Autor festlege, finde ich eigentlich immer was.

    Fand aber deinen Satz "Die zudem nur auf dem Computer läuft" etwas irritierend, denn ich kann mich gut erinnern, dass bei meinem Test damals es zwar schon eine iPhone- und eine Androidversion gab, aber auf dem Computer konnte man nicht lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Elena

      Völlig richtig bemerkt. Ich hätte schreiben müssen "auf dem Tablet" - das mit dem Pc ist Quatsch. DAnke für den Hinweis!

      Löschen
  3. Schön, dass du von Skoobe auch begeistert bist :) Ich möchte es nicht mehr missen. Allerdings fehlt mir dort der LYX-Verlag schon sehr und ich wünsche mir ein besseres Angebot für englische Bücher.

    Ich lese mit meinem E-Ink Android E-Book Reader (Icarus Illumina), mit dem Handy oder Tablet mag ich Skoobe nicht so gerne nutzen, weil ich da leider Kopfweh bekomme. Den Icarus habe ich mir extra für Skoobe gekauft, weil er auch Blättertasten hat, die man zusätzlich zur Touchfunktion nutzen kann. Leider muss man ihn ziemlich oft aufladen, ansonsten ist er aber super zum Lesen :)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Lady Moonlight

      Von dem Reader habe ich auch schon gehört. Wie oft ist denn "oft aufladen? Häufiger als bei meinem Smartphone kann das auch nicht sein. *lach*

      Löschen
    2. Das kommt darauf an, was du für ein Smartphone hast :D Meines hält tatsächlich meistens länger als der Reader. Wenn das Wlan aus ist und man neben Skoobe keine anderen Apps installiert hat, hält er schon mal für zwei Bücher mit 500 Seiten. Sobald man das Internet längere Zeit aufdreht, leert sich der Akku aber sehr schnell. Unlängst habe ich nach dem Skoobe Login vergessen das Internet auszumachen, da war der Akku nach 4-5 Stunden Lesezeit bei 14%. Vorher hatte er 98%. Das war ärgerlich, da ich zu Hause war aber nicht allzu schlimm. Man kann während dem Aufladen bequem weiterlesen :)

      LG Katharina

      Löschen