Freitag, 11. März 2016

REZENSION: Die Kinder des Dschinn 1 (Hörbuch)

Titel: Die Kinder des Dschinn - 1 Das Akhenaten-Abenteuer 
Autor: P.B.Kerr
Länge: 4 CDs, 315min.
Sprecher: JochenBusse


 Kurzinhalt:

Eigentlich führen die Zwillinge John und Philippa ein ganz normales Leben. Bis ihnen eines Tages ihre Weisheitszähne entfernt werden und plötzlich unerklärliche Dinge geschehen. Denn John und Philippa sind keineswegs wie andere Zwölfjährige. Sie sind Dschinn. Und ehe die beiden so recht wissen, wie ihnen geschieht, landen sie mitten in einem unglaublichen magischen Abenteuer.


Meine Meinung:

Jetzt habe ich mich echt lange darum gedrückt, eine Rezension für dieses Hörbuch zu schreiben.

Und je länger es her ist, dass ich "Die Kinder des Dschinn" gehört habe, umso weniger kann ich mich erinnern. Was schon zeigt, wie wenig insgesamt von der Geschichte hängen geblieben ist, die mich von Anfang an nicht recht fesseln mochte.

Dabei ist alles drin: Fantasy, Geschichte, Abenteuer.
Doch ich dachte während des Hörens schon die ganze Zeit: Hilfe, was schreibe ich nur darüber?

Der Funke sprang einfach nicht über. Die Zwillinge sind derart flach und auch in ihrem Miteinander eigentlich überhaupt nicht vorhanden (was für Zwillinge als solche schon recht ungewöhnlich ist), dass man als Hörer überhaupt nicht mit den Figuren mitgeht.

Die Geschichte beginnt zwar noch recht viel versprechend, flacht aber eigentlich in dem Moment ab, in dem klar wird, dass beide Kinder Dschinn sind. Und jetzt?

Ein bisschen Dschinn-Fähigkeiten üben und rein in ein Abenteuer, dass mehr durch den ständigen Wechsel von Figuren und Plätzen glänzt als durch tatsächliche Spannung.

Ich war wirklich gelangweilt. Und das kommt bei mir echt selten vor.
Habe mehrmals den Faden verloren, musste mich jedes Mal neu reinfinden.

Dabei finde ich ägyptische Geschichte, auf der das ganze "Abenteuer" fußt, wirklich interessant. Aber selbst diese wird hier nur als zusätzliche Zutat in einen riesigen Topf gehauen, der sowieso schon völlig überfüllt ist.



Fazit:

Weniger wäre mehr gewesen. Mich haben weder Figuren noch Geschichte berührt und ich werde wohl auch keine weiteren Hörbücher aus der Reihe mehr hören.
Obwohl es zahlreiche Nachfolgebände gibt. Irgendjemanden muss das also gefallen. Ich gehöre nicht dazu.


Kommentare:

  1. Hm, kann es sein, dass das Hörbuch gekürzt ist? Ich fand die Romane (auch wenn ich die letzten nicht mehr in die Finger bekommen hatte) wirklich nett und unterhaltsam. Es ging für mich auch weniger um die Figuren, als um die diversen Anspielungen und Elemente aus der ägyptischen Mythologie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Winterkatze

      Das ist eine gute Frage, ich bin dazu im Internet nicht wirklich fündig geworden.
      Nach meinen Erfahrungen mit den letzten Hörbüchern, die ich schlecht bewertet habe, ist das aber durchaus nicht auszuschließen.
      Du meinst, ich sollte mich für alle Fälle noch an das nächste Abenteuer wagen?

      Löschen
    2. Wenn es keine Angaben gibt, kann man davon ausgehen, dass die Hörbuchversion "bearbeitet" wurde. Die Geschichten sind nichts, was man absolut gelesen haben muss, aber ich könnte mir vorstellen, dass du die Buchversion vielleicht nicht ganz so hart abgeurteilt hättest. Es könnte aber natürlich auch sein, dass ich die Sachen netter in Erinnerung habe ... :D

      Löschen