Samstag, 1. Oktober 2016

Winterkatzes Herbstlesen #1 - Samstag, 1. Oktober 2016


5.30 Uhr: In diesem Jahr nehme ich endlich an der wundervollen Aktion von der Winterkatze teil: dem Herbstlesen. Oder sollte ich besser sagen "der Herbstlese"?

https://1.bp.blogspot.com/-GEi9VdQmQ7c/V9-SpO8qaSI/AAAAAAAAFxk/jbEEUsN54Ggkh2oQY6CjSdx6cwMxjvHVQCLcB/s1600/Herbstlesen%2B2016.jpg
Tatsächlich steht nämlich nicht primär das Lesen im Mittelpunkt, sondern das Wohlfühlen, das Herbstgefühl.

Etwas, was sich für mich in den letzten Jahren leider immer ausgeschlossen hat. Der Übergang in die dunkle Jahreszeit hieß für mich irgendwie Rückzug und eine gewisse Traurigkeit. Mit den Blättern ist oft auch mein Elan abgefallen.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich unter der so genannten "Winterdepression" gelitten habe oder ob ich allgemein damit kämpfe, dass der Herbst in der Vergangenheit für mich auch endgültiger Abschied von einigen Menschen bedeutete.

Fakt ist, dass mir auch die lange Dunkelheit zunehmend zu schaffen macht.

In diesem Jahr wollte ich schon früh gegensteuern und bin insofern viel draußen, um noch genug Licht zu "tanken". Und auch das "Herbstlesen" erschien mir ein schöne Sache, um mich bewusst daran zu erinnern, was mir gut tun könnte.

Leider ist pünktlich zum Wechsel in den Oktober das Wetter umgeschlagen und so habe ich bereits den frühen Morgen (ja, langes Wochenende und ich bin trotzdem "pünktlich" wach *grummel*) genutzt, um mich anders auf den Herbst einzustellen: habe Sommersachen zusammengetragen, um sie in den Keller zu bringen und dickere Sachen hochzuholen. Und hab meine Wohnung ein wenig herbstlich dekoriert, ein paar "Kramecken" entmistet, aufgeräumt, was in den letzten Wochen irgendwie liegen geblieben ist.

Parallel dazu habe ich von Hera Lind "Männer sind wie Schuhe" gehört. Darin geht es um die Frage, ob man bei seiner "alten" Liebe bleiben sollte (gut eingelaufen, wie ein bequemes, altes Paar Schuhe) oder sich auf etwas Neues einlassen.

Wie passend.
----------------------------------------------------------------------------

UPDATE 11.00 Uhr: So, ich war heute definitiv zu früh wach. Nachdem die Liebste angerufen hat und wir uns am Telefon etwas verquatscht haben, war es vorbei mit meinem morgendlichen Aufräum-Schwung und ich habe nur noch ein paar neue Hörbücher auf den MP3-Player geladen, während noch eine Maschine Wäsche durchlief.

Passend zum regnerischen Wetter draußen etwas Düsteres: "Der Teufel von New York"
 Und falls mir das zu gruselig ist, um nachher in meinem wohlverdienten Mittagsschlaf zu fallen (zum Glück ist Wochenende und ich kann mich guten Gewissens auf die Couch hauen, yipieeeh!), für alle Fälle noch was Seichtes dazu: nochmal Hera Lind, diesmal mit "Eine Handvoll Heldinnen".

Zum Wäscheaufhängen werde ich mir gleich noch einen heißen Tee kochen. Es gibt Menschen, die mich gerade ernsthaft gefragt, ob meine Heizung schon an ist. Ist denn jetzt bei allen plötzlich Herbst?
Hab sogar schon gerade einen Termin zum Reifenwechseln gemacht. So schnell verschwindet der Sommer....

---------------------------------------------------------------------------------

UPDATE 16.30 Uhr: Der Teufel von New York hat mich genau 5 Minuten wach gehalten, dann bin ich für über eine Stunde im Land der Träume verschwunden und hatte echt Mühe, wieder wach zu werden. 
Das sagt aber noch nichts über die Qualität des Hörbuches aus. Nur über meinen Erschöpfungspegel (einige haben ja meine "Hallo wach-Zeit" heute schon "bewundert"). 

DA es auf der Couch noch so gemütlich war, habe ich mal auf meinen SUF gegriffen (Stapel ungesehener Filme) und passend zum Herbstanfang"Die Hüter des Lichts" reingeschoben.

Ich liebe ja Animationsfilme und dieser ist mir wärmstens empfohlen worden. Auch wenn es nach einer ziemlich wilden Mischung klang: Osterhase, Sandmann, Jack Frost, die Zahnfee und der Weihnachtsmann kämpfen zusammen gegen den Schwarzen Mann.

Na, das schien mir für den Herbst ganz passend, der ja in dem Sinne keine "Leitfigur" hat.
Die Animationen waren traumhaft schön, der Inhalt hätte für meinen Geschmack noch etwas mehr Humor vertragen können, hatte aber genau die richtige Frequenz Kitsch.

In jeder Pinkelpause habe ich nebenbei immer mal ein Zimmerchen gesaugt oder gewischt, so dass der Hausputz jetzt fast abgeschlossen ist.

So, nun schaue ich mal, was sich bei Euch inzwischen so getan hat. Und dann fahre ich vielleicht noch zur Liebsten. Kuscheln erscheint mir auch genau richtig für den Herbst.


Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    ich bin heute arg spät wach geworden, aber ich freu mich, über so viele die mitmachen, weil ich es liebe durch die Beiträge zu stöbern. Ein bisschen aufräumen und ausmisten kann auch zum Wohlfühlen beitragen. Ich für meinen Teil liebe ja den Herbst und kann gemütlichen Couchtagen mit Decke und Katze, Tee und Buch einiges abgewinnen.
    Ich werde bestimmt später noch mal vorbei kommen und ein bisschen stöbern :)
    Genieß deinen Samstag :)
    LG
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Ina

      Ich liebe diese Art von Beiträgen auch sehr. Es ist, als wenn jeder so ein Stück von seiner Wohnungstür öffnet und man etwas teilhaben darf. Das bringt mir jeden Blogger auch etwas näher.

      Löschen
    2. Ja, awww genau so ähnlich empfinde ich das auch. Vor allem das Herbstlesen fühlt sich immer ein bisschen so an, als würde ich Gäste einladen. Und ich bin eigentlich sehr sparsam mit Kommentaren, weil ich da immer ein bisschen scheu bin. Aber beim Herbstlesen habe ich immer Freude daran :) Man fühlt sich einfach "willkommen" :)

      Löschen
  2. Uff, du bist wirklich früh in den Tag gestartet! Wobei du vermutlich auch nicht erst gegen halb drei ins Bett gefallen bist. :D

    Und ja, es geht wirklich ums gutgehen lassen. Für mich ist der Herbst ja eine wunderschöne Jahreszeit, gerade weil es draußen ruhiger und dunkler wird. Ich genieße dieses Einmuckeln und dass meine Umwelt weniger irritiert ist, weil ich so wenig aktiv bin. Aber wenn es dir genau andersrum ergeht, dann ist das Herbstlesen eben auch eine gute Möglichkeit um eben aufzupassen, dass du trotzdem aktiv bleibst und dich zufrieden fühlst. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Winterkatze

      Eigentlich habe ich auch nichts gegen herbstliche Ruhe. Die tut mir sogar gut. Ich muss nur ein bisschen aufpassen, dass das nicht in völliges Einigeln und Die-Welt-Rausschmeißen ausartet.

      Löschen
    2. Dann musst du eben deine Liebste und andere Menschen damit beauftragen dich in Bewegung zu halten. :)

      Ich hoffe, du hältst gerade den wohlverdienten Mittagsschlaf und wachst danach erholt auf!

      Bevor bei uns die Heizung angemacht wird, muss es noch sehr viel kälter werden (oder die Katze fängt wieder an zu humpeln). Ich komme mir schon komisch vor, weil ich nicht nur im T-Shirt, sondern mit Hausjacke und Wollsocken auf dem Sofa sitze. Als nächstes würde dann die Sofadecke rausgekramt werden. ;)

      Löschen
    3. Ich misch mich mal kurz ein :) Wollsocken, Kuscheldecke und Jäckchen kommt mir bekannt vor, dabei ists auch bei uns noch gar nicht so kalt :D

      Löschen
    4. Socken, Jacke und Decke schaffen eben auch Gemütlichkeit. :D

      Löschen
  3. Mir geht es genau anders herum - mit dem ersten Herbstwind erwachen meine sommermüden Lebensgeister wieder. Am ersten herbstlichen Wochenende habe ich erstmal mit neuer Energie die Wohnung umgeräumt ;-)

    Mich interessiert, wie dir "Der Teufel von New York" gefällt, ich habe die ersten beiden Bände noch ungelesen im Regal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ kiyaliest

      Ähemmm... ich bin erfolgreich eingeschlafen. Aber ich starte garantiert nochmal einen neuen Versuch. *lach*

      Löschen
    2. Das klingt ja nicht sehr vielversprechend ;-) Ich warte mal ab, was du weiter sagst.

      "Hüter des Lichts" haben wir letztes Jahr an Silvester geschaut :-) Ich war ganz schön enttäuscht, weil ich die Buchvorlage kennen ("Guardians of Childhood" von William Joyce) mit sehr kreativen Ideen und tollen Zeichnungen. Für den Film wurde vieles ganz schön glatt gebügelt. Ohne Kenntnis der Vorlage hätte ich ihn wahrscheinlich auch mehr genießen können.

      Löschen
  4. 5:30?! Ich bin ja fast vom Hocker gefallen ;)
    Hoffentlich kannst du den Schlaf noch nachholen. Ich drücke ja die Daumen, dass das Wetter sich wieder etwas bessert - dieses Zwilicht geht mir auch aufs Gemüt. Und dabei wollten wir morgen wandern ...
    Dir erst mal viel Vergnügen mit deinen Büchern (Die Teufel von New York steht auch noch auf meiner Zu lesen-Liste, es klingt wirklich spannend)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Sam

      Sowas nennt frau "senile Bettflucht" *stöhn. Bin gar nicht glücklich darüber. Aber der frühe Vogel fängt den Wurm bzw. putzt die Wohnung. Und fällt dann nochmal mittags ins Koma.

      Löschen
  5. Wow, so früh hat wohl noch keiner das Herbstlesen begonnnen! ;D
    Aber wie man sieht, kann so ein frühes Aufstehen auch sehr praktisch sein, wenn man einiges schaffen will.
    Dass mit dem Tausch von Sommerklamotten und Winterklamotten kann ich mir fast sparen: irgendwie habe ich meine Sommerkleider diesen Sommer gar nicht ausgepackt. Demnach ist mein Schrank traurigerweise schon herbsttauglich. Ich müsste da eigentlich nur mal ein wenig Ordnung reinbringen...

    Bei mir ist die Heizung übrigens noch nicht an. :D Es regnet zwar, aber noch ist es nicht allzu kalt. Und wenn, hilft eine Decke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ BücherFähe

      Wo hast Du denn im Sommer gesteckt, dass Du Deine Klamotten dafür nicht brauchtest? Oder war es nur hier so heiß? *staun*

      Löschen
    2. Haha, nee. Ich habe mir die Sachen einfach aus dem Sommerstapel gezuppt, der liegt gequetscht mit im Schrank, im obersten Regal quasi. Und die meisten Tops und Tshirts sind so neutral, dass ich sie auch im Winter unter Blazer tragen kann. Und wenn mir das doch zu sommerlich ist, schmeiße ich sie wieder auf den Stapel. ;) Nur die Kleider habe ich tatsächlich gar nicht getragen - finde irgendwie immer zu selten einen Anlass.

      Übrigens originell, in den Pinkelpausen zu putzen. So bequem nebenbei habe ich noch nie geputzt. ;D
      Kuscheln ist eine schöne Idee für den Herbst. :)

      Löschen
  6. Den Film habe ich vor ein paar Jahren auch gesehen und er gefiel mir auch wahnsinnig gut. Er ist ein bisschen lustig und ein bisschen schön und ein bisschen zum Dahinschmelzen. Vorher hatte ich von Guillermo de Toro nur seine Horrofilme gesehen, wie Das Waisenhaus und dann das. Für mich aber eher ein Winterfilm. Freu mich, dass er dir auch gefallen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Punkt und Ende

      Der ist von Guillermo de Toro?? Das wusste ich gar nicht. Krass! Was für ein Unterschied!!

      Löschen
    2. Jetzt war ich mir doch gerade unsicher, aber ich hatte im Hinterkopf, dass er unter anderem als Produzent fungierte. So richtig viel dazu finde ich gerade nicht. Ich muss noch mal schauen...

      Löschen
  7. Ich kann meinen Kleiderschrank gar nicht umräumen, bei mir ist immer alles drin - ich habe keinen Keller.
    Meine Heizung ist auch noch nicht an, ich werde aber dieses Wochenende mal kurz testen, ob alle Heizungen funktionieren. In meiner früheren Wohnung hatte ich immer Pech und in mindestens einem Raum blieb es kalt. :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Hermia

      Keinen Keller?? Das wäre ja mein Untergang! Hast Du wenigstens eine große Wohnung, wo Du dann alles unterbekommst?

      Löschen
    2. Die Wohnung ist ansonsten perfekt für mich und ist auch viel größer als die alte. Und nach einem Jahr suchen hatte ich auch keine Lust mehr, noch länger zu suchen. ;-)

      Löschen
    3. Die Wohnung ist ansonsten perfekt für mich und ist auch viel größer als die alte. Und nach einem Jahr suchen hatte ich auch keine Lust mehr, noch länger zu suchen. ;-)

      Löschen
  8. Ach, Du bist auch pünktlich am Wochenende wach geworden! Mir ging es auch so, nachdem ich die letzten Wochen regelmäßig um halb sechs aus dem Bett bin, um richtig früh ins Büro zu kommen und dort vor dem Tages-Chaos (das, je nach Kollegin, um 8 oder 9 beginnt) noch Ruhe zu haben. Prompt war ich heute auch um halb sechs wach, habe aber im Gegensatz zu Dir nicht gebloggt, sondern vor mich hin gedöst und bin erst um halb sieben aufgestanden. ;)

    Ich finde es toll, dass Du Dich aktiv bemühst, dem Herbst - wieder - positive Seiten abzugewinnen. Ich kann es nachvollziehen, dass die kürzeren Tage auf das Gemüt fallen, besonders, wenn man schon im Dunkeln aus dem Haus geht (und es bald wieder so weit ist, im Dunkeln regelmäßig heim zu kommen). Wenn man dann noch von Menschen Abschied nehmen musste, prägt das die Jahreszeit natürlich auch. Es ist gut, sich zu erinnern, dass der Herbst wunderschön sein kann mit tollem Licht, raschelnden Blättern bunt erst an den Bäumen, dann unten, mit kuscheligen Zeiten bei Kerzenlicht. Und Kuscheln mit der Liebsten ist immer eine gute Idee.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Natira

      Das hast Du so schön geschrieben mit dem Herbst. Tatsächlich ist die Jahreszeit für mich so von Dunkelheit und Abschieden geprägt, dass ich hoffe, ihm endlich wieder einen neuen Charakter zu geben. Deine Worte sind ein schöner Anfang dafür.

      Löschen
  9. Ich hoffe, du kannst dich dieses Jahr ein wenig mit dem Herbst aussöhnen. Ich mochte diese Jahreszeit eigentlich immer sehr gern, da ich kein Hitzefan bin und der Herbst daher für mich immer ein "Durchatmen" nach dem Sommer war. Dieses Jahr fühle ich mich seltsamerweise noch nicht ganz bereit für den Herbst, aber vielleicht kann ich mich ja jetzt mit dem Herbstlesen darauf einstimmen.

    "Der Teufel von New York" klingt ja spannend - ist das eher dem Historischen Roman oder dem Thriller zuzuordnen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Neyasha

      Das ist eher ein Thriller, der im 19. Jahrhundert spielt. Sobald ich mehr weiß, werde ich berichten.
      warum fühlst Du Dich denn noch nicht bereit für den Herbst? Weil da noch Erdbeeren auf Deinem Balkon sind? *lol*

      Löschen
    2. Haha, ja, vielleicht liegts an den Erdbeeren. Aber ich glaube, der Grund ist, dass bei mir dieses Jahr das "Wann ist endlich der Sommer überstanden?"-Hoffen nicht so groß war, weil es keine so arge Hitzewelle gab. Und ich war kein einziges Mal in der Donau schwimmen, weil ich es zeitlich einfach nicht geschafft habe. Das hätte ich doch noch ganz schön gefunden vor dem Herbst. Naja, nächstes Jahr ...

      Löschen
  10. Mittagsschlaf und dann eine gute Mischung aus Film und Hausarbeit klingt schon mal nach einem sehr guten Entspannungsprogramm fürs Wochenende. Dass dir der Film dann auch noch so gut gefallen hat, ist noch schöner. (Und ich hätte den auch nie mit del Torro in Verbindung gebracht - ich kenne davon auch nur den Trailer.)

    Ich wünsche dir einen wunderschönen Abend mit der Liebsten! Vielleicht lesen wir uns ja morgen wieder. :)

    AntwortenLöschen