Sonntag, 30. Oktober 2016

Winterkatzes Herbstlesen #8 - Sonntag, 30. Oktober 2016

10.00 Uhr (glaube ich): Dass ich kein großer Fan der Zeitumstellung bin, habe ich ja schon gestern gepostet. Aktuell kämpfe ich gerade mit widersprechenden Zeitangaben auf meinem PC und meiner (eigentlich) Funkuhr, die offenbar das Signal zur Umstellung erfolgreich ignoriert hat.

Kann doch nicht sein, dass ich morgens erstmal googeln muss, wie spät es in Berlin gerade ist. *grumpf*

Müde bin ich so oder so, da mir gestern nach langem Suchen endlich die Serie "Queer as folk" in die Hände gefallen ist und es nur wenige Minuten brauchte, um mich zu infizieren.

Hierbei geht es um eine Clique schwuler Freunde, die so ziemlich das ganze Auf und Ab des Homosexuellen-Daseins durchleben (wobei dies wirklich unglaublich realistisch gezeigt wird - *gleich nochmal nachschau*, das ist eine amerikanische Serie????? WOW! Ich bin tief beeindruckt!).

Ursprünglich wollte ich die Serie ja wegen des ebenfalls herumschwirrenden Lesben-Pärchen sehen, das mit einem der schwulen Protagonisten zusammen ein Kind hat.
Wirklich symphatisch finde ich die beiden aber noch nicht (was aus der schwulen Perspektive aber sicher normal ist), aber vielleicht wird das ja noch.

Dafür ist mein Herz sofort wieder aufgegangen als SIE auf dem Bildschirm erschien: die Schauspielerin Sharon Gless, in die ich in meinen frühen Teeny-Jahren bereits schrecklich verknallt war (die Älteren unter Euch erinnern sich vielleicht an "Cagney und Lacey").

Sie spielt hier die unglaublich liebenswerte Mutter einer der schwulen Männer und eine überzeugte Homo-Aktivistin - über und über mit Regenbogen-Buttons bespickt und mit dem gleichen zauberhaftem Lächeln wie vor 30 Jahren.

So schließt sich der Kreis. *seufz*

So, damit werde ich aber erst heute Abend weiter machen. Jetzt ruft erstmal mein Müsli und die letzten Seiten von "Krähenmädchen".

--------------------------------
Update, 17 Uhr: Der Tag ist trotz der geschenkten Stunde schon wieder regelrecht verflogen. Oder mit anderen Worten: Es ist dank der Zeitumstellung jetzt 17 Uhr und trotzdem schon stockduster draußen.

Obwohl es erstaunlich war, dass ich heute Mittag noch ein wenig auf dem Balkon sitzen und etwas Herbstssonne genießen konnte, während ich "Krähenmädchen" ausgelesen habe. Zum Glück hatte ich die Balkonstühle noch nicht winterfest gemacht.


Das war jedenfalls ein Psychothriller, der den Namen verdient, da er sich sehr eingehend mit traumatisierten Menschen und damit einhergegenden dissoziativen Zuständen auseinandersetzt. 
Einigen Rezensenten war das zuviel Psychologie, mir persönlich hat das Hintergrundwissen geholfen, dem Täter auf die Schliche zu kommen. Das war eine interessante Leseerfahrung.
Dank meines SKOOBE-Abos (Gutscheincode: MGMEAWPMM) kann ich gleich mit dem zweiten Teil, "Narbenkind" anfangen.
Der Täter ist nämlich noch immer auf freiem Fuß und der erste Teil endete mit einem fiesen Cliffhanger.

Aber erst muss ich nach den aufregenden Geschehnissen des Buches ein wenig zur Ruhe kommen und daher geht es erstmal weiter mit "Queer as folk". Vielleicht koche ich nachher auch noch was aus der Hello fresh-Box.
Dankbarerweise ist ja morgen ein Feiertag, so dass ich mir die Ausdehnung des Abends heute noch etwas erlauben kann.

Auch wenn ich mir über diesen Gruselclown-Mist ganz schön Gedanken mache angesichts der Tatsache, dass morgen ja leider auch Halloween ist. Man denkt gleich ganz anders darüber nach, wie man den Tag morgen am besten gestaltet. Kranke Typen gibt es leider überall.

Wie denkt Ihr darüber?

------------------------------------------------ 

Debbie from "Queer As Folk": Update, 20.30 Uhr: Was mir an "Queer as folk" echt gut gefällt, ist, dass hier auch die ganze Coming-Out-Problematik eine Rolle spielt und gezeigt wird, dass Amerika (bzw. die westliche Gesellschaft) nicht so tolerant ist, wie sie manchmal tut. Vor allem, wenn es um den eigenen Sohn geht, der sich plötzlich als schwul outet. Oder eben den Mitschüler. (Sharon Gless als Mutter eines schwulen Sohnes in der Serie wird hier regelrecht in ihrer unglaubliche Toleranz gehypt und zur Ikone stilisiert, wie man auch an dem Bild rechts sieht, was ich gefunden habe, als ich nach der Serie gegoogelt habe :o)
Hier werden aber auch für Teenager wichtige Identifikationsfiguren angeboten, die eine unglaubliche Stärke zeigen, weil sie so sein wollen, wie sie sind.

Solche Serien haben mir in meiner Jugend gefehlt. 

Werde wohl noch ein wenig weiter gucken und dann mal etwas früher ins Bett gehen als in den letzten Tagen, sonst kommt mein Rhythmus total durcheinander, wenn ich wieder arbeiten muss.

DANKE LIEBE WINTERKATZE,
https://t3.ftcdn.net/jpg/00/56/30/66/240_F_56306650_cGlBPaYTHjr8fkM6vH4IwFxnGMX70QvT.jpgfür das tolle Herbstlesen. Habe die gemütlichen Runden mit Euch sehr genossen, mich jedes Wochenende regelrecht darauf gefreut. Mir hat besonders gut gefallen, dass es nicht um das Lesen im eigentlichen Sinne ging, sondern um das Wohlfühlen. So hatte man jedes Wochenende im Prinzip eine Verabredung mit sich selbst - um sich selbst etwas Gutes zu tun. Das war toll.
Im Vergleich zum Beginn des Herbstlesens bin ich mittlerweile auch sehr viel ruhiger und liege auch gern wieder mit einem guten Buch in der Hand auf der Couch - ohne von dem Gefühl getrieben zu sein, noch etwas anderes tun zu müssen. Außer vielleicht in den Feedreader zu gucken. ;)
Das ist schön. Ich hoffe, wir lesen uns spätestens im Advent wieder, wenn hoffentlich auch Ariana wieder mit ihrem Adventslesen am Start ist (Ariana, wenn Du bis dahin noch im Stress bist, würde ich diesmal auch den Staffelstab für Dich übernehmen).

Liebe Grüße.


Kommentare:

  1. Hihi, ich habe eben auch erst einmal lange rumgerechnet, um herauszufinden, wie lange meine Wäsche nun schon in der Maschine ist. Ich mag Zeitumstellungen auch nicht. So schön es war, dass es heute beim Aufstehen schon fast hell war, so dauert dieser Zustand doch gerade mal zehn Tage an - da brauche ich länger, um mich an den veränderten Rhythmus zu gewöhnen!

    Cagney! Ich fand die Frau so cool! Und wollte natürlich unbedingt so sein wie sie, auch wenn mich schon als Kind der Verdacht beschlich, dass ich eher eine nervige Lacey sei ... *oje*

    Ich finde es ja immer schön, wenn einen eine Serie so packen kann - und bin gespannt, ob du damit wirklich erst heute Abend weitermachst. :D Viel Spaß mit dem Krähenmädchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Winterkatze

      Oh, noch ein Cagney-Fan. :o))

      Ich war ihr auch total verfallen und fand sie unglaublich tough. Ich muss direkt mal gucken, ob ich die Serie heute nochmal irgendwo ansehen kann. Aber oft wirken ja gerade diese Serien aus den 80ern inzwischen schrecklich altbacken. Nicht, dass man hinterher völlig desillusioniert ist.

      Ich habe vor einer Weile nochmal "3 Engel für Charlie" aus den 70ern gesehen und war erstaunt, wie "langsam" es da noch zugeht, nicht so schnelle Schnitte wie heute. Das war kaum noch auszuhalten.
      Aber die Föhnfrisuren sind immer noch klasse! Und die Klamotten schon fast wieder in. Vintage halt. *lach*

      Löschen
    2. @ Winterkatze

      Sehr cool: Habe gerade entdeckt, dass der "Sohn" von Sharon Gless in "Queer as folk" ein "Cagney and Lacey"-Poster an der Wand in seiner Wohnung hat. *lach*
      Ich liebe solche Serie-in-Serie-Anspielungen!

      Löschen
    3. Kann man denn kein Cagney-Fan sein, wenn man die Serie geschaut hat? :)

      Ich mag viele alte Serien heute fast lieber als früher, gerade weil die Erzählweise ruhiger ist und man eine andere Gewichtung gelegt hat. Obwohl manche Serien natürlich ganz schrecklich altern und heute wirklich nicht mehr zu ertragen sind. Aber gerade bei den ernstgemeinten Krimis gibt es erstaunlich viele, die auch heute noch funktionieren.

      Was die Clowns angeht, so sind die ja nicht neu. Es wird nur gerade (mehr) darüber geredet. Toll oder gar lustig finde ich solche Aktionen nicht, mache mir aber sonst keine Gedanken darüber.

      Löschen
    4. Oh, das ist wirklich nett! Ich mag sowas auch!

      Löschen
    5. @ Winterkatze

      Naja, wenn ich mich recht entsinne, hat sie ja auch getrunken und war Alkoholikerin, also kein wirkliches "Vorbild" im klassischen Sinn.
      Aber schön, hier eine Gleichgesinnte zu treffen.

      Kennst Du "Boston Legal"? Da sagt der Anwalt Danny Crane (William Shatner alias Captain Kirk in "Enterprise") auch einmal den wartenden Journalisten: "Ich war mal Captain eines Raumschiffs, wussten Sie das?"

      Selten so gelacht!

      Löschen
    6. @ Winterkatze

      Bei uns gab es direkt um die Ecke einen Angriff vor ein paar Tagen. Mir macht das irgendwie Angst. Und viele nutzen ja gerade Halloween, um mal richtig auszuticken. :(

      Löschen
    7. Ja, das hat sie und so unschön ich das finde, so zeigt es eben auch, dass es Kraft kostet so stark und cool zu sein.

      Das Zitat kannte ich, obwohl ich die Serie nie gesehen habe. *g*

      Ich verbinde Halloween vor allem mit den eher "kindlichen" Vergnügungen. Süßigkeiten, Kürbisse, Verkleiden und kontrollierter Grusel in einem gut gemachten Spukhaus. Wenn es so einen Angriff in meiner Nähe gegeben hätte, wäre mir vermutlich auch mulmiger zumute. In unserem sehr ruhigen Viertel passiert selten etwas und wenn ich dann doch mal im Dunklen unterwegs bin, dann bin ich selten alleine. Wobei sich das jetzt wohl auch ändert, weil mein Mann und ich uns in der Regel in der Stadt treffen und ich dank Zeitumstellung in den nächsten Tagen mit größerer Wahrscheinlichkeit auch allein in der Dämmerung unterwegs sein werde.

      Es ist wunderbar zu lesen, dass dir das Herbstlesen so gut getan hat - so soll es sein! :) Und ja, es geht und ging immer darum es sich gut gehen zu lassen.

      Ich hoffe sehr, dass es auch in diesem Jahr zu einem Adventslesen kommt, aber so oder so: Wir lesen uns! :)

      Löschen
  2. Zeitumstellung, argh! Es ist zwar nett, dass ich eine Stunde mehr habe - theoretisch -, aber wach geworden bin ich trotzdem nach der alten Uhr (also halb sieben "alt"). Wenigstens hat es mit dem noch mal umdrehen geklappt, aber die Kater sprangen auch sofort auf das Bett und meinten : "Jetzt! also Jetzt! Futter! Jetzt"

    Viel Spass noch mit Serien und/oder Buch oder beidem :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Natira

      Genau, denkt jemand an die armen Tiere? Ganze Bauernhöfe sind von der Zeitumstellung betroffen, überall wird gehungert.
      Ich halte das alles für großen Mist und warte auf den Tag, an dem wir das wieder abschaffen.
      Wahrscheinlich zeitgleich mit der Einführung der Ehe für alle.
      Also nie. *seufz*

      Löschen
  3. Die Serie klingt echt super. Muss direkt mal sehen, ob man die bei uns irgendwo leihen/ansehen kann :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Sam

      Dann suche mal schnell. Wenn Trump Präsident wird, kommt sie garantiert auf den Index!
      Ich finde sie unglaublich realistisch. Keine Ahnung, wie sie so in Heterokreisen ankommt, aber ich finde mich da stark wieder.

      Löschen
  4. Ich finde die Winter-Zeitumstellung immer schön, so auch heute: wir konnten ganz entspannt aufstehen und um neun bei Freunden sein - das wäre ja sonst um zehn und damit viel zu spät geworden.

    AntwortenLöschen
  5. Ich freu mich sehr für dich, dass du wieder mehr Ruhe gefunden hast. Solltest du das Adventslesen übernehmen dieses Jahr, bin ich natürlich ab und zu gerne dabei :)

    AntwortenLöschen