Dienstag, 14. März 2017

REZENSION: Layers (Hörbuch)

Titel: Layers
Autorin: Ursula Poznanski
Länge: 1 MP3-CDs, 765min.

Sprecher: Jens Wawrczeck


Kurzinhalt:  

Dorian lebt auf der Straße und steckt so richtig in der Klemme: Er fühlt sich von der Polizei verfolgt. Unverhofft hilft ihm ein Fremder und versteckt ihn in einer Villa, wo Dorian Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. Doch umsonst ist nichts im Leben. Als Gegenleistung soll er geheimnisvolle, versiegelte Werbegeschenke verteilen. Als Dorian eines der Geschenke für sich behält, gerät sein Leben in Gefahr.


Meine Meinung:

Was habe ich mich auf den neuen Poznanski gefreut.
Bücher von ihr hole ich mir blind - unabhängig von der Inahltsangabe.
Leider war ich bereits von der letzten Zusammenarbeit (Poznanski-Strobel: "Fremd") schon etwas enttäuscht.

Und auch "Layers" - wieder ein Alleinwerk der Autorin - konnte mich nicht überzeugen, obwohl der Hintergrund der Geschichte wie von ihr gewohnt sehr aktuell ist: Fake-News; nicht alles glauben, was man sieht etc.
Nicht umsonst sind "Layers" Lagen oder Schichten, die sich über die Wirklichkeit legen.

Leider war die Umsetzung unglauuuuuuublich langweilig.
Zwei Drittel des Buches bestehen daraus, dass Dorian morgens aufwacht, durch die Straßen rennt, Dinge sieht, wieder schlafen geht. Und täglich grüßt das Murmeltier.
Ich bin bald nicht mehr geworden und hab mich ewig da durch gequält.

Es ist mir ein Rätsel, warum sie das so unglaublich in die Länge gezogen hat. Dabei ist der Anfang durchaus sehr gelungen und spannend. Bis zu dem Punkt, wo Dorian in die Villa einzieht und geheimnisvolle Werbegeschenke verteilen soll, fiebert man durchaus mit und ist gespannt, wie alles weiter geht.

Vor diesem Rätsel schien dann allerdings auch die Autorin selbst getanden zu haben, anders kann ich mir nicht erklären, warum sie dann solange Dorian sinnlos durch die Gegend schickt und man sich am Schluss leicht veralbert vorkommt. Viele Rätsel werden nicht wirklich befriedigend aufgeklärt.


Hinzu kam, dass mir Jens Wawrczeck als Dorian irgendwann unglaublich auf den Keks gegangen ist. Nichts gegen des Sprecher, ich liebe ihn bei den "Drei Fragezeichen". Aber dieser permanente Kreislauf, in dem Dorian sich befindet, führte dazu, dass man ihm irgendwann nicht mehr zuhören wollte.

Fazit:

Pozanski hat unstreitbar ein unglaubliche Fantasie und versteht es, die Fragen der Zeit anzupacken und dabei Figuren und Geschehnisse zu gestalten.
Aber zwei Drittel des Buches hätte man sich diesmal sparen können.
Wäre dies mein erstes Buch der Autorin gewesen, hätte ich sicher kein weiteres von ihr angerührt. So kann ichh zumindest sagen: Das war leider nicht der beste Poznanski.


Bisher habe ich von ihr gehört und rezensiert:

Poznanski, Ursula: Blinde Vögel (Hörbuch)
Pozananski, Usula: Die Verratenen - Eleria 1 (Hörbuch)
Poznanski, Ursula: Die Verschworenen - Eleria 2 (Hörbuch)
Poznanski, Ursula: Die Vernichteten - Eleria 3 (Hörbuch)
Poznanski, Ursula: Erebos (Hörbuch)
Poznanski, Ursula: Fremd (Hörbuch)
Poznanski, Ursula: Fünf (Hörbuch)
Poznanski, Ursula: Saeculum (Hörbuch)
Poznanski, Ursula: Stimmen (Hörbuch)

Kommentare:

  1. Schade, dass das Buch nicht so recht funktioniert hat - die Inhaltsangabe klingt eigentlich interessant. Ich bin aber überhaupt noch nicht so warm geworden mit Ursula Poznanski. "Erebos" habe ich zwar sehr spannend gefunden, aber "Saeculum" und "Fünf" haben mich nicht überzeugt. Daher weiß ich nicht, ob ich überhaupt noch mehr von der Autorin probieren möchte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Neyasha

      Ich liebe ja die Eleria-Reihe von ihr. Vielleicht wäre die ja was?

      Löschen