Sonntag, 22. Februar 2015

REZENSION: Die Auswahl (Hörbuch)

Titel: Die Auswahl (Cassia & Ky 1)
Autorin: Ally Condy
Länge: 5 CDs, 370 Minuten

Sprecherin:  Josefine Preuß


Kurzinhalt:

Cassia lebt in einer (zukünftigen) Welt, in der alles vorgegeben ist: Was man liest, was man isst, wie lange man lebt, wen man heiratet.
Als sie bei der "Paarungszeromonie" erfahren soll, wer mit 21 ihr zukünftiger Partner sein wird, unterläuft dem "System" ein Fehler. Gleich 2 Jungen erscheinen auf dem ihr zur Verfügung gestelltem Mikrochip: ihr bester Freund Xander sowie Ky, den sie ebenfalls von Kindesbeinen an kennt.

Meine Meinung:

Seit den "Tributen von Panem" bin ich im Dystopie-Fieber und habe mit "Die Auswahl" nun eine neue Trilogie begonnen.

Die Vorstellung von einem perfekt durchgeplanten Leben, in dem der Einzelne eben nicht mehr die Möglichkeit der "Auswahl" hat, erscheint mehr als schockierend.
Mich hat dabei vor allem der Handlungsstrang besonders erschüttert, in dem deutlich wurde, dass selbst die Lebenszeit vom "System" vorgegeben ist, die in dieser Welt mit 80 Jahren als vollendet gilt.

Die Jugendlichen rund um Cassia werden perfekt indoktriniert und auf das System eingeschworen. Es laufen immer die gleichen Filme, es gibt nur noch 100 Lieder, 100 Gedichte, die überhaupt noch gelesen werden dürfen. Alles andere wurde vernichtet. Doch Cassias Großvater hinterlässt mit seinem Ableben an seinem 80. Geburtstag seiner Enkelin ein Gedicht, das nicht in diesen Kanon gehört.

Wie dieses Cassia zum Nachdenken bringen, welche Macht Worte haben können, diese Beschreibung ist der Autorin ganz großartig gelungen.
Hinterfragte das Mädchen das "System" vorher nicht, bringen der Fehler im Mikrochip sowie die aufrüttelnden Worte des Gedichts sie zum Nachdenken.

Es ist wie eine Warnung, als die Bäume im Umkreis gefällt werden und Cassias Mutter bemerkt: Sie seien nicht richtig gerade gewachsen und würden zuviel Laub abwerfen.

Tatsächlich sind diese Bäume eine Metapher auf die Gefahr, in der Cassia nun ist, da sie eben nicht mehr in das System "passt".

Eine Gefahr, die durch die allgegenwärtigen "Funktionäre", Handlanger des Systems, überdeutlich wird.

Weniger überzeugen konnte mich dagegen die Liebesgeschichte zwischen Cassia und Ky. Diese bleibt seltsam nüchtern und wenig greifbar.
Und es bleibt bis zum Schluss die Frage offen, wie in so einem perfekt organisiertem "System" solch ein Fehler überhaupt unterlaufen konnte. Dass da mehr dahinter steckt wird angedeutet und hoffentlich in den Folgebänden aufgeklärt.

 

Fazit:

Erschreckender Auftakt zu einer Dystopie - mit leider wenig überzeugender Liebesgeschichte.

Kommentare:

  1. Ich habe den Gesellschaftsentwurf in dem Roman auch ziemlich interessant und erschreckend gefunden (auch wenn ich manches nicht ganz nachvollziehbar/logisch fand). Die Liebesgeschichte fand ich ganz in Ordnung - nicht überragend, aber doch besser als vieles, was mir in den letzten Jahren in Jugendbüchern untergekommen ist.
    Leider hat mir dann der 2. Band nicht mehr besonders gefallen und ich hatte danach auch gar keine Lust mehr, den 3. überhaupt zu lesen.
    Ich hoffe, dass dir die Nachfolgebände mehr zusagen werden!

    AntwortenLöschen
  2. @ Neyasha

    Das ist ja leider oft so mit den Nachfolgebänden. Hab sie jedenfalls schon auf meinen MP3-Player geladen. Momentan fesselt mich allerdings noch eine andere Dystopie.

    LG,
    JED

    PS: Weißt Du noch, was genau Du nicht nachvollziehbar/logisch fandest??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uff, es ist drei Jahre her, seit ich den Roman gelesen habe, daher kann ich mich an Details gar nicht mehr so recht erinnern. Ich weiß nur noch, dass einige Aspekte der bei Condie gezeichneten Gesellschaftsordnung so für mich nicht ganz logisch waren und ich mich auch gefragt habe, wieso gegen manche Dinge nicht mehr aufbegehrt/rebelliert wird.

      Löschen
  3. Na, dann bin ich mal gespannt, wie mir das Hörbuch gefallen wird, wenn ich denn endlich mal dazu komme, es zu hören.

    Wie war denn Josefine Preuß als Sprecherin? Ich fürchte ja, ich werde das Gefühl haben, dass mir Lena aus "Türkisch für Anfänger" das Buch vorliest, aber wir werden sehen ...

    Immerhin hat dir dieses Hörbuch deutlich besser gefallen als die beiden davor - wollen wir hoffen, dass der Trend weiter nach oben geht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Ariana

      Stimmt, ich wollte eigentlich noch einen Satz zur Sprecherin in die Rezi schreiben. Sie liest recht nüchtern, was wohl auch meine Probleme verstärkt hat, diese Liebesgeschichte ernst zu nehmen.
      "Türkisch für Anfänger" habe ich nicht gesehen, deswegen hatte ich da keine Assoziationen. :o))

      Löschen