Sonntag, 18. April 2021

LESESONNTAG + Lockdownlesen #24 - Sonntag, 18. April 2021

10.30 Uhr: Guten Vormittag, Ihr Lieben. Vor lauter Schreck, dass wir uns nun offenbar schon in der 24. Lockdown-Woche befinden, habe ich ganz vergessen, dass heute auch LESESONNTAG ist, obwohl das immer groß in meinem Kalender steht. 

Draußen regnet es heute Bindfäden und insofern ist das Wetter perfekt, um mit der richtigen Lektüre etwas auf der Couch zu lümmeln. Allerdings muss ich heute auch eine meiner beiden Abschlussarbeiten für die Uni einreichen und nachher nochmal gegenlesen. Also so richtig entspannt bin ich nicht und meine Bücher werden heute wohl eher aus Fachliteratur ebstehen - aber ich will mir trotzdem zwischendurch etwas Zeit zum privaten Lesen nehmen, auch wenn ich noch nicht genau weiß, nach welchem Buch ich dafür greifen werde.

Aber erstmal zu meinen wöchtenlichen Lockdown-Fragen:

Wie geht es Dir aktuell, wie war die letzte Woche für Dich?

Momentan bin ich total happy, da ich es am Freitag geschafft habe, zum ersten Mal 15km am Stück zu joggen. 🏃Das pusht mich nicht nur aufgrund der für mich wirklich langen Strecke gerade, sondern auch, weil ich ja in den letzten Monaten extrem viele gesundheitliche Rückschläge hatte und im wahrsten Sinne des Wortes gar nicht mehr voran gekommen bin. 

Trotzdem habe ich weiter mit extremer Müdigkeit zu kämpfen, den ich die ganze Woche mit Kaffee und Energieshots zu bekämpfen versucht habe - etwas, was ich normalerweise nie bis selten zu mir nehme. Hilft trotzdem kaum. Allerdings berichten mir momentan viele Freunde von anhaltender Müdigkeit. Ob das zum Lockdown gehört? Bei mir kommt sicher auch das berufsbegleitende Studium dazu, da ich seit 2,5 Jahren eigentlich durcharbeite - auch im Urlaub - und immer nur sporadisch ein paar Stunden hier und da abknapse. Wirklich runter kommt man damit nicht und erholt fühle ich mich schon lange nicht mehr.

Was hat Dir in der Woche durch den Lockdown gefehlt, was hast Du stattdessen unternommen oder gemacht?

Momentan habe ich viel mit meinen Abschlussprüfungen für mein berufsbegleitendes Studium zu tun und bin abgelenkt. Aber irgendwie fürchte ich bereits jetzt ein Loch, wenn all dies in 2 Wochen vorbei ist und mich der Lockdown und vieles andere, was ich seitdem irgendwie "weggedrückt" habe, dann mit voller Wucht trifft. 

Umsomehr freue ich mich, dass mich viele Freunde und Bekannte gerade mit Adressen und Anlaufstellen für Stubentiger überhäufen, da sie mittlerweile alle meinen Wunsch nach einer Katze unterstützen wollen und ja mitbekommen haben, wie traurig ich nach dem ersten Vermittlungsdebakel im Januar war. Sehr süß. 🐱

Gibt es etwas, wobei man Dich mental unterstützen kann oder worüber Du Dich besonders austauschen möchtest oder Dir Unterstützung wünschst? Macht Euch etwas Sorgen?

Da der 2. Termin meiner Impfung näher rückt, überlege ich extrem hin und her, was ich damit mache. Ich habe als Erstimpfung noch Astrazenica erhalten und ich glaube jeder hat inzwischen mitkommen, dass dieser nicht mehr für Menschen unter 60 Jahren empfohlen wird. Als soll ich jetzt als Zweitimpfung nun etwas anderes erhalten und damit einen wilden Cocktail, dessen Mischwirkung auch noch nicht erforscht ist. Ich fühle mich nicht wirklich glücklich damit. Wenn es nicht so ernst wäre, wäre ich langsam wirklich geneigt, mir Hasenöhrchen anzuschnallen und mich als Versuchskaninchen zu outen. 🐰 (*Ironie aus*)

Welches Buch oder Hörbuch hat Dich in der letzten Woche besonders gut abgelenkt oder was hast Du Dir sonst Gutes gegönnt? 

Zwei Geschichten haben mich in dieser Woche unglaublich geflasht. Zum einen habe ich als Hörbuch "Hinter diesen Türen" (LINK zu AMAZON) von der mir sehr geschätzen Ruth Ware gehört, zum anderen "Weil niemand sie sah" (LINK zu AMAZON) von der mir bisher unbekannten Lisa Jewell als Buch gelesen. Beides sind unglaublich spannende Thriller mit vielen unerwarteten Wendungen und zum Teil recht bizarren Stories. 

 HINTER DIESEN TÜREN (Kurzinhalt / Verlagstext):

Als die junge Rowan eine Stelle als Kindermädchen bei einer gut situierten Familie in den schottischen Highlands ergattert, scheint alles perfekt zu sein. Die vier Töchter sind wohlgeraten, die Arbeit geht ihr leicht von der Hand. Doch zunehmend fühlt sie sich beobachtet.

In jedem einzelnen Raum des weitläufigen Hauses sind Überwachungskameras installiert und es geschehen immer mehr beängstigende, unerklärliche Dinge. Als sie auf die ominöse Warnung ihrer Vorgängerin stößt, ist es schon zu spät: Ein tragischer Todesfall erschüttert das Haus - und Rowan gerät unter Mordverdacht. Kann sie ihre Unschuld beweisen?

WEIL NIEMAND SIE SAH (Kurzinhalt / Verlagstext):

Ein verschwundenes Mädchen und eine tief vergrabene, schreckliche Wahrheit …

Ellie Mack war fünfzehn. Klug, gewitzt, der Liebling ihrer Mutter. Sie hatte ihr ganzes Leben noch vor sich. Bis sie von einem Tag auf den anderen spurlos verschwand. Zehn Jahre sind seitdem vergangen, doch insgeheim hat Laurel nie die Hoffnung aufgegeben, ihre Tochter irgendwann wiederzufinden. Ihr eigenes Glück ist nebensächlich geworden. Dann lernt sie einen Mann kennen, in den sie sich Hals über Kopf verliebt. Was ihr jedoch wirklich den Atem raubt, ist die Begegnung mit seiner neunjährigen Tochter – denn diese ist Ellie wie aus dem Gesicht geschnitten. All die unbeantworteten Fragen sind mit einem Mal wieder da: Was geschah damals mit Ellie? Und gibt es jemanden, der endlich Licht ins Dunkel bringen kann?

Mitreißende, emotionale Spannung, die einen unwiderstehlichen Sog entwickelt und mit ihren lebensechten Figuren dem Leser ganz nahekommt.   

Ich hoffe, dass ich es in den nächsten Tagen noch schaffe, Rezensionen dazu zu schreiben. Beide Bücher sind definitv empfehlenswert.

Gab es etwas, was Du vielleicht durch den Lockdown gerade Neues ausprobiert hast?

Ich habe mir einen Hula Hoop-Reifen zugelegt. So einen für Erwachsene. Mit Noppen. So sieht mein Bauch jetzt auch aus. Bauchmuskeln waren eigentlich geplant. Dafür habe ich jetzt blaue Flecken an Stellen, von denen ich nicht wusste, dass man da blaue Flecken bekommen kann. Aber Spaß macht es trotzdem. Und angeblich hört das mit den blauen Flecken auch irgendwann auf. Ich bin gespannt. 

 


Meine bisherigen Post zum Lockdown-Lesen:

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

13.00 Uhr: So. Meine vorletzte Modularbeit dieses Studiums ist raus. Jetzt flimmern mir die Augen und ich habe doch ein ziemliches Bedürfnis mich draußen mal ein wenig zu bewegen (zumal es gerade mal nicht regnet). Deswegen habe ich mir trotz des Lesesonntags jetzt erstmal eine mediale Pause verordnet. 

Melde mich aber sicher später noch einmal. Auf jeden Fall war es ein großartiges Gefühl, diesen (ersten) Bücherstapel von meinem Tisch zu fegen. Kennt Ihr das?

Liebe Grüße.

----------------------------------------------

18.00 Uhr: Hab mir meine Laufschuhe angezogen und konnte es kaum glauben, dass ich heute nochmal 11km gelaufen bin. Ich muss aber echt ein wenig auf meine Füße aufpassen, da ich ja bereits letztes Jahr extreme Probleme mit der Achillessehne hatte und das nicht nochmal brauche.

Auf den Öhrchen hatte ich "Starters" (Link zu AMAZON) von Lisa Prize. Kennt das jemand? Passt ein wenig zu unserer jetzigen Situation.

Kurzinhalt (Verlagstext):

Nach dem Ausbruch eines tödlichen Virus gibt es nur noch sehr alte und junge Menschen. Mittellos kämpfen die 16-jährige Callie und ihr kleiner Bruder auf der Straße ums Überleben. Callie entschließt sich daher zu dem Undenkbaren: Sie verleiht ihren Körper an einen alten Menschen, dessen Bewusstsein übernimmt ihren Körper und kann so wieder jung sein. Doch alles verläuft anders als geplant ...

Aber es war schön, dass nachmittags doch ein wenig die Sonne schien - jetzt gewittert es 🌩️(I love it!!) . 

Heute Abend werde ich noch ein paar gesammelte Kolumnen von Birgit Schmid (Neue Züricher Zeitung) in Buchform lesen. Das ist gerade genau das richtige: kurz, aber intelligent. Bis es mich dann wahrscheinlich wieder aus den Latschen kippt.

Kurzinhalt (Verlagstext):

In ihren Kolumnen ist der Titel Programm: Birgit Schmid befragt, beobachtet, durchleuchtet, analysiert Beziehungen – insbesondere zwischen Liebespaaren und überhaupt Frauen und Männern, aber auch zwischen Eltern und Kind, Freunden oder von Mensch zu Tier. Wie viel Mal Küssen am Tag ist das Minimum? Soll Kater Fritz im Ehebett schlafen? Was entgegnet man befreundeten Eltern, die sich nicht mehr vorstellen können, was man als kinderloses Paar bei einem Glas Wein diskutiert? Ist es nicht unehrlich, bei der Hochzeit die Ehe als Rundumglück hochzustilisieren? Soll man als erwachsene Person das Weihnachtstheater bei den Eltern dem Hausfrieden zuliebe mitmachen und wieder zum Kind werden? Soll man das blaue Kleid behalten, das man das letzte Mal vor fünfzehn Jahren trug?

Birgit Schmid denkt über Kosenamen nach oder welchen Einfluss der Beruf bei der Liebeswahl hat. Sie geht in den Supermarkt, um das Ernährungs- und Einkaufsverhalten von Paaren zu studieren. Sie philosophiert über den Satz »Ich fühle mich wieder so lebendig«, den häufigsten, wenn jemand eine Affäre beginnt. Sie hält eine ehrliche Rede auf Brautpaare, schreibt einen Brief an die Männer ihres Lebens oder gibt eine Anleitung zum Davonlaufen.

Bei der Lektüre der 84 Kolumnen geht es einem wie der Autorin in »Mein Sommer als Sozia«: Man sitzt auf dem Rücksitz des Motorrads, ist mittendrin in der Szene, hellwach, und sieht immer wieder Dinge, die man sonst nicht sehen würde.

Habt einen schönen Abend, Ihr Lieben!



Sonntag, 11. April 2021

Lockdownlesen #23 - Sonntag, 11. April 2021

Sind wir wirklich schon in der 23. Lockdown-Woche? Und diskutieren gerade gleichzeitig über einen jetzt-aber-wirklich-harten-Lockdown???? ARGHHH!!!

Wie geht es Dir aktuell, wie war die letzte Woche für Dich?

Zur Zeit schlafe ich mal wieder wie ein Stein - und fühle mich dennoch irgendwie ausgelaugt und müde. Das ist aber wohl ein Gefühl, dass ich gerade mit vielen anderen auf der Welt wohl teile. Zum Glück hatte ich diese Woche noch Urlaub und konnte für die nächste (Arbeits-)woche schon etwas vorschlafen. Mir graut schon wieder vor dem frühen Aufstehen in der nächsten Woche.


Was hat Dir in der Woche durch den Lockdown gefehlt, was hast Du stattdessen unternommen oder gemacht?

Ich komme mir gerade etwas veralbert vor, weil ich mir extra in einen Laden per CLICK&COLLECT habe ein paar Sachen zum Abholen schicken lassen (damit ich eben nicht immer dem großen Anbieter mit "A" Geld in den Rachen werfe ) und dann schrieben die mir am DONNERSTAG, ich könnte jetzt nur am DONNERSTAG das Paket holen, weil sie ihren Laden wegen zu hoher Inzidenzen wieder schließen müssen. Super. Hab ich natürlich nicht geschafft. Also liegt mein Paket da jetzt rum. Keine Ahnung, wie das jetzt gelöst wird. Ich finde das alles gerade super anstrengend, vor allem wenn ich NEBENAN in einen Buchladen, ohne Test und Begrenzung reinspazieren darf - einfach weil das ein Buchladen ist. Das kann man doch keinem mehr begreiflich machen. Und da kann man sich auch nur noch müde fühlen.

Gibt es etwas, wobei man Dich mental unterstützen kann oder worüber Du Dich besonders austauschen möchtest oder Dir Unterstützung wünschst? Macht Euch etwas Sorgen?

Ich fand es echt erschreckend, was in in dieser Woche passiert ist. Da setzt sich die Kanzlerin vor 14
Tagen bei Anne Will rein und sagt, sie guckt sich diesen Quatsch der Ministerpräsidenten nicht mehr an. Und was passiert: NIX. Stattdessen wird die Ministerpräsidentenkonferenz am Montag auch noch abgesagt. Während da draußen die Zahlen steigen, die Intensivmediziner einen Notruf nach dem anderen absenden und überhaupt alle am Zeiger drehen - außer unsere Politiker. Ich fand so schön, was einer auf Twitter schrieb: Ob die vielleicht ne andere Pandemie haben als wir? So langsam wirkt das so.

Zwar soll es der Bund jetzt richten, aber was das im Einzelnen heißt, weiß auch wieder keiner. Und mit jedem Tag, der vergeht, sterben Menschen und stecken sich Tausende weiter an. Dazu das Hin und Her mit den Impfstoffen. Ich bekomme langsam so eine Vorstellung davon, warum manche Menschen dann auf jemanden so stark reagieren, der sich auf eine Rednertribüne stellt und behauptet, er weiß, wo es langgeht....


Welches Buch oder Hörbuch hat Dich in der letzten Woche besonders gut abgelenkt oder was hast Du Dir sonst Gutes gegönnt? 

Hach, ich bin gerade soetwas von IN LOVE 😍mit "Gentleman Jack" (LINK zu AMAZON). Schon vor einigen Jahren gab es "Die geheimen Tagebücher der Anne Lister" (LINK zu AMAZON) als Verfilmung, die ich sehr geliebt habe. Es handelt sich dabei um eine historisch verbürgte lesbische Frau, deren Tagebücher irgendwann aufgetaucht sind und die man nicht nur entschlüsselt, sondern woraus man auch ein gutes Drehbuch gemacht hat. Sehr viel mehr Zeit nimmt sich nun aber die Serie, um die Figuren zu entwickeln. Aber dafür musste ich erstmal einen Streaming-Anbieter finden.

Da hatte ich mir ja kurz nach Weihnachten SKY Ticket gegönnt und bin kleben geblieben. Nicht nur, weil ich endlich mal "Game of thrones" durchsehen konnte. Nein, nun entdeckte ich dort auch "Gentleman Jack" (LINK zu AMAZON). 

Ich bin ja immer auf der Suche nach lesbischen Themen und diese Serie ist mir schon vor einer Weile empfohlen worden. Nur fand ich sie nirgends. Aber jetzt auf SKY. Hier ging ein kleiner Freundeschrei durch die Wohnung. Und ich bin nicht enttäuscht worden. Ich feiere diese Serie gerade unglaublich und fürchte, dass wird die erste Staffel, die ich gleich nach Beendigung noch einmal von vorn sehen muss, weil sie mir so gut gefällt. Da hat sich das Abo doch gelohnt.

Schon allein die Kostüme verdienen mehr als einen zweiten Blick, denn die Kostümbildner haben es wirklich geschafft, einer Frau im viktorianischen Zeitalter eine Art burschikosen Look zu zaubern, obwohl sie immer ein Kleid trägt. Da stecken unglaubliche Überlegungen drin. Auch die Kameraführung finde ich hervorragend, denn sie rennt der Schauspielerin der Anne Lister immer buchstäblich hinterher, da diese stets strammen Schrittes durch die Staffel eilt. Sie ist wohl definitiv ihrer Zeit voraus, was auch dadurch symbolisiert wird, das sie immer mal wieder auf eine Taschenuhr schaut. 

Ich leide so unglaublich mit dieser Frau, die einfach nur Frauen lieben will und dafür geächtet, verprügelt und geschnitten wird. Obwohl sie hochintelligent und manchem Mann überlegen ist. Und dann findet sie die Liebe und ihre Angebetete schafft es nicht, sich gegen die Konventionen zu stellen. Es ist herzzerreißend.

Und wieso es die DVD dazu mal wieder nicht auf Deutsch gibt, kann mir wohl auch keiner erklären! *nerv*


Gab es etwas, was Du vielleicht durch den Lockdown gerade Neues ausprobiert hast?

Ich habe mich in dieser Woche als Partnervermittlerin für 4jährige versucht. Da mein Patenzwerg seit Monaten wegen des Lockdowns keine Kita mehr von innen gesehen hat und für meine Begriffe inzwischen etwas sehr altklug daher redet (hat definitiv zuviel Umgang mit Erwachsenen), habe ich sie kurzerhand am Mittwoch auf einen Spielplatz mit anderen Kindern verfrachtet und auch "verpartnert". Sprich: Hab ihr eine Gleichaltrige zum Spielen gesucht, diese gezielt angesprochen und beide auf eine Wippe gepackt. Und hatte gleichzeitig ein schlechtes Gewissen, als ich den Eltern Fotos davon schickte, weil ich "fremde Kinder" in ihre Nähe brachte und damit potentielle Keimträger. Aber HALLO, das sind Kinder!!! Die müssen spielen!! Und zwar miteinander. Ich bin nämlich viel zu schwer für diese Wippe. Ich habe es probiert! Und der Zwerg war happy. Hab sie nämlich kaum von dem Spielplatz wieder runterbekommen. Und das verbuche ich mal als Erfolg.

------------------------------------------------------------------------------

Meine bisherigen Post zum Lockdown-Lesen:



Sonntag, 4. April 2021

Lockdownlesen #22 - OSTER-Sonntag, 4. April 2021

Happy Hoppelhase an diesem Ostersonntag, Ihr Lieben. 🐇🐰

Eigentlich wollte ich gerade eine Freundin auf ihrem Oster-Halbmarathon begleiten (den ich niemals geschafft hätte, aber zur Hälfte wäre ich gern als persönliches Hoppelhäschen mitgelaufen). Das Wetter ist passend traumhaft dazu. Aber leider habe ich mal wieder eine furchtbare Nacht mit Kopfschmerzen und Ängsten hinter mir. Aber dazu später.

Wie geht es Dir aktuell, wie war die letzte Woche für Dich?

Mit dem heutigen Tag endet die Fastenzeit, aber wirklich zufrieden bin ich mit dem Ergebnis nicht. Ich habe Euch ja bereits in der letzten Woche davon berichtet, dass ich das Konsumfasten vorher abgebrochen habe

Auf Ausmisten hatte ich gerade gar keine Lust (einfach weil ich im letzten Jahr schon so viel ausgemistet habe, dass ich momentan nicht recht weiß, wo ich noch ansetzen soll, auch wenn ich immer mal wieder einzelne Dinge finde, die ich entsorge) und mein Intervallfasten lief ja schon VOR der Fastenzeit und werde ich auch weiterführen. Zumindest damit bin ich sehr zufrieden. In diesem Zusammenhang hat auch der Verzicht auf Süßigkeiten recht gut funktioniert. Trotzdem weiß ich nicht, ob die Lockdownzeit wirklich so zum Fasten geeignet ist, da der Verzicht als solcher in dieser Zeit ohnehin globaler ist. Aber ich habe es zumindest versucht und mich mal wieder selbst ein wenig genauer beobachtet.

Was hat Dir in der Woche durch den Lockdown gefehlt, was hast Du stattdessen unternommen oder gemacht?

So langsam wird man geschickt darin, die Freiräume zu nutzen, die man hat. Oder sich welche zu schaffen. Ich habe momentan Urlaub und normalerweise wäre ich wohl weggefahren bzw. -geflogen.

Aber auch so durfte ich in dieser Woche einiges erleben, obwohl ich eigentlich auch meine Abschlussarbeiten für die Uni schreiben muss. Da fällt es mir oft schwer, mich an den Schreibtisch zu zwingen, vor allem wenn das Wetter jetzt so schön wird. Dennoch war ich mit einer Freundin in der Nähe von Potsdam paddeln und danach haben wir ausgiebig ihre neu gebaute Sauna gestest. Mit einer anderen Freundin habe ich lecker gekocht und einen langen Spaziergang unternommen und dabei neue Wege entdeckt. Mit der Freundin, mit der ich auch heute laufen gehen wollte, habe ich schon am Donnerstag 10km auf dem Tempelhofer Feld geschrubbt und das war toll, da man sich gemeinsam viel mehr motivieren und mitziehen kann, als wenn man allein vor sich hintrabt.

Gibt es etwas, wobei man Dich mental unterstützen kann oder worüber Du Dich besonders austauschen möchtest oder Dir Unterstützung wünschst? Macht Euch etwas Sorgen?

Wie ich oben schon schrieb, habe ich eine schlimme Nacht hinter mir. Entsprechend matschig sitze ich gerade vor meinem Rechner. Ich weiß nicht, ob das immer noch die Nachwirkungen der Impfung sind. Ich weiß nur, dass ich das seitdem extrem habe und regelrechte Angriffe erlebe, wenn ich darüber berichte. 

Tatsächlich gibt es mittlerweile einige ähnliche Erfahrungsberichte im Netz und ich bin froh, wenn ich mich ein wenig austauschen kann. Doch immer wieder tauchen dort irgendwelche Menschen auf, die dann über uns herfallen. Man wird still. Es kann doch jeder dankbar sein, der nach der Impfung keine Probleme hatte und sich wohl fühlt. Aber warum kann man dann nicht die in Ruhe lassen, die ohnehin seitdem zu kämpfen haben? Ich staune wirklich, wie stark das Impfthema polarisiert. Dabei bin ich keine Impfgegenerin oder ähnliches. Im Gegenteil. Ich war happy, als ich meinen Termin bekam. Dass es mir seitdem schlecht geht, kann viele Ursachen haben und ich will auch überhaupt niemanden davon abraten, sich impfen zu lassen. Und dennoch schreiben mir Menschen, die mich überhaupt nicht kennen, ich solle doch einfach eine Kopfschmerztablette nehmen und den Mund halten. 

Und dass, nachdem selbst die Impfkommission Astraceneca für unter 60jährige nun gestoppt hat.

Welches Buch oder Hörbuch hat Dich in der letzten Woche besonders gut abgelenkt oder was hast Du Dir sonst Gutes gegönnt? 

"Call the midwife" (LINK zu AMAZON) ist ja meine neue Serie. Ich liebe ja ohnehin Buchreihen um historische Ärztinnen, Krankenschwestern oder eben Hebammen. Sehnsüchtig erwarte ich die neuen Bände von Donna Douglas um die Nightingale Schwestern oder die Schwestern aus der Staple Street. Da war es nur eine Frage der Zeit, dass ich das irgendwann mit "Call the midwife" überbrücke. 

Die Serie spielt in den 50er Jahren im Londoner East End und damit genau da, wo auch Donna Douglas ihre Reihe angesiedelt hat. Seit der 2. Folge bin ich ein großer Fan der Krankenschwester Chummy und mag überhaupt die menschlichen Figuren, die in all diesem Elend angesiedelt sind. 


Gab es etwas, was Du vielleicht durch den Lockdown gerade Neues ausprobiert hast?

Gestern war ich auch endlich mal wieder beim Friseur nach über einem halben Jahr und hab ordentlich Haare gelassen. Eigentlich wollte ich blaue Strähnen (ja, ich hatte sehr viel Zeit während des Lockdowns mir verrückte Sachen zu überlegen), aber "da Blau nicht nachgefragt wird", wie mein Friseur mir erklärte (mit anderen Worten: Nur Du kommst mit solch bekloppten Einfällen), wurde es dann spontan ein kompletter Kurzhaarschnitt. Und obwohl ich meine mittlerweile langen Haare geliebt habe, habe ich es nicht bereut und fühle mich gerade extrem edgy. Und habe dafür jetzt blaue Nägel.

Neu war aber, dass ich VOR dem Termin frierend auf einer Bank saß, mir mit einem Stäbchen in der Nase bohrte und mein Frieseur dann kontrollierte, ob ich schwanger Corona-positiv bin oder nicht.

Und ich bin meiner Freundin A. sehr dankbar, die mir diesen Test geschenkt hat, da es unmöglich war, eben mal vor dem Friseurtermin einen Testtermin zu bekommen.

Habt ein schönes Osterwochenende, Ihr Lieben. Ich hau mich jetzt nochmal aufs Ohr.

.............................................................................................

Meine bisherigen Post zum Lockdown-Lesen:

Dienstag, 30. März 2021

Lockdownlesen #21 - Dienstag, 30. März 2021

Wie geht es Dir aktuell, wie war die letzte Woche für Dich?

Ich war in der letzten Woche - wie es sich schon angekündigt hat - mal wieder krank und wirklich genervt. Montag stand ich mal wieder beim PCR-Test (fühle mich schon wie ein Vollprofi) und dann bekommt man da jetzt ein Zettelchen mit, dass man sich die Corona-Warn-App runterladen soll und dorthin das Ergebnis erhält. 

Aha. Ich hatte diese App schon einmal, habe sie aber irgendwann wieder gelöscht, weil ich wirklich an der Sinnhaftigkeit des Ganzen gezweifelt habe. Nun sollte also mein Testergebnis hierüber kommen. War das eine Verbesserung der App? Nein. Denn die Betonung liegt auf "sollte". Konjunktiv!! 

Drei Tage stand dort: Ihr Testergebnis liegt noch nicht vor. Ich weiß nicht, ob sich irgendjemand vorstellen kann, was solche drei Tage mit einem machen. Mal abgesehen davon, dass bis dahin auf Arbeit ja auch alle Amok laufen, weil sie nicht wissen, ob sie einen potenziellen Überträger im Haus hatten. Irgendwann rief ich dann beim Arzt an, der mich getestet hatte. Und hing auch dort einen ganzen Tag in der Warteschleife. Und das alles, während man eigentlich nur im Bett liegen und schlafen möchte.

Bis ich dann schließlich eine echt enervierende Arzthelferin dran hatte, die mir in einem Tonfall, der deutlich machte, dass sie meine Panik gar nicht verstehen kann, mitteilte, dass mein Test negativ war. Und sie das schon seit zwei Tagen wüssten. Tja, die App offenbar nicht. Ich auch nicht.

Die App ist jedenfalls sofort wieder von meinem Handy geflogen.


Was hat Dir in der Woche durch den Lockdown gefehlt, was hast Du stattdessen unternommen oder gemacht?

Ich muss zugeben, so langsam fehlt mir doch, dass man einfach mal in ein Geschäft gehen kann. Ich
finde es eigentlich nicht gut, dass ein bekannter großer Internetversandhandel extrem von der Krise profitiert und um mich herum alle kleinen Geschäfte so langsam aufgeben. Aber auch mir bleibt keine Wahl. Schon gar nicht, wenn ich mit einer unüberhörbaren Schniefnase, wie in der letzten Woche, durch die Gegend renne. Eine Freundin amüsierte sich königlich, als ich mit ihr telefonierte. Mir war nicht klar, wie stark man das hört. Da traut man sich gar nicht, in ein Geschäft zu gehen. Sah vor meinem geistigen Auge schon sämtliche Alarmanlagen angehen, Jalousien herunterfahren, Schlösser sich automatisch schließen, Männer in Schutzanzügen mit Riesendesinfektionsflaschen auftauchen, sobald ich nur den Mund aufmachte.

Wie dem auch sei: Ich habe mein Shoppingfasten jedenfalls aus verschiedenen Gründen nun bereits vor Ostern aufgeben. Und das lag nicht nur an dem unglaublichen süßen Woodstock-Shirt, was mich bei EBAY in genau meiner Größe anlachte und dessen Auktionsfrist natürlich ablief (*pfeif* 😏). 

Das mag jetzt blöd klingen, aber gerade in der jetzigen Situation habe ich das Gefühl, dass es schön ist, sich auch mal etwas zu gönnen und auf die Art ein wenig Licht in den Corona-Alltag zu bringen (und diese Shirtfarbe ist doch echt sonnig, oder?). Oder ihn einfach zu erleichtern.

Außerdem fand ich es sinnlos, mittlerweile eine Riesenliste zuhause zu haben, was ich NACH DEM SHOPPINGFASTEN alles brauche und kaufen muss. Vor allem, wenn gleichzeitig die Angst mitschwingt, dass bald alles aufgrund der ansteigenden Zahlen wieder schließt. Dann kann ich das auch gleich machen. 😧 Auch wenn es dennoch gut war, sich mal wieder ein wenig zu bremsen und achtsamer das eigene Kaufverhalten zu betrachten. Tatsächlich erledigt sich das eine oder andere nämlich manchmal von selbst.

Gibt es etwas, wobei man Dich mental unterstützen kann oder worüber Du Dich besonders austauschen möchtest oder Dir Unterstützung wünschst? Macht Euch etwas Sorgen?


In der letzten Woche trat unsere Kanzlerin vor die Presse und hat die Entscheidung der "Osterruhe" zurückgenommen und sich dafür entschuldigt. Das fand ich sehr groß. Und wünschte mir das manchmal von ganz anderen Menschen.

Allerdings scheint seitdem eine seltsame Ratlosigkeit das Land zu lähmen. Da draußen steigt die dritte Welle und nichts passiert. Ich habe gerade das Gefühl, dass die Stimmung nicht nur bei der Bevölkerung, sondern auch bei einigen Politikern extrem kippt. Wohl auch vor dem Hintergrund, dass Frau Merkel bald abtritt. Und langsam niemand mehr wirklich handlungsfähig ist.


Welches Buch oder Hörbuch hat Dich in der letzten Woche besonders gut abgelenkt oder was hast Du Dir sonst Gutes gegönnt? 

Während ich krank war, hatte ich mal wieder ganz schön mit Kopfschmerzen zu tun. Aber wenn ich mal gute Phasen hatte, dann habe ich den zweiten Band von Andreas Gruber (Todesurteil - LINK zu AMAZON) zuende gelesen und einen neuen (Todesmärchen - LINK zu AMAZON) begonnen. 

Die Serie um das Ermittlerteam Nemetz / Sneijder begeistert mich weiterhin. Sie ist voller überraschender Wendungen, wirklich intelligent komponiert und so komplex, dass ich sie unmöglich als Hörbuch hören könnte. Da würde man wohl sofort den Faden verlieren.


Gab es etwas, was Du vielleicht durch den Lockdown gerade Neues ausprobiert hast? 

Nicht unbedingt neu, aber nach längerer Zeit mal wieder versuche ich "autark" zu werden (man nutzt ja jede Chance, um sich nicht mit den Massen im Supermarkt zu schlagen) und habe auf meinem Balkon Kresse, Salat u.ä. gesät und harre der Dinge, die da kommen mögen (oder auch nicht).

....

So, und jetzt probiere ich auch gleich was Neues aus. Ich fahre jetzt nämlich gleich zu einer Freundin, die sich selbst eine Sauna gebaut hat. Die werde ich jetzt lang und breit testen und hoffentlich noch die letzten Erkältungssymptome vertreiben. 

Aber davon berichte ich Euch beim nächsten Mal.




Meine bisherigen Post zum Lockdown-Lesen:

Dienstag, 23. März 2021

Wenn keiner mehr beim "Lockdown" duchsieht...

 

(C) Altstadtbuchhandlung Ratingen

Ich habe mich dann auch gleich nochmal mit Lesestoff und Hörbüchern in der Bibliothek eingedeckt. Man weiß ja nie, ob nicht doch wieder alles geschlossen wird. Also vor Ostern. 🤦🏼‍♀️






Sonntag, 21. März 2021

LESESONNTAG + Lockdownlesen #20 - Sonntag, 21. März 2021

11.00 Uhr: Guten Morgen, Ihr Lieben. 

Ich bin heute recht spät aus dem Bett gekrochen, da ich (Jackpott!), zwei Wochen nach meiner Corona-Impfung mir irgendwas (?) eingesammelt habe, was mich morgen zu meinem 2. PCR-Test in meinem Leben fahren lässt. 

Erst habe ich noch ein paar Tage auf Heuschnupfen getippt, aber nachdem mein Kreislauf am Freitag völlig verrückt spielte und ich mir die ganze Nacht den Wolf gehustet habe, kann ich die Augen wohl nicht mehr davor verschließen, dass ich schon wieder krank bin.  

Und langsam zieht das auch mein Gemüt mit runter, da ich scheinbar seit Monaten gar nicht mehr so recht auf die Füße komme.

Momentan schnuppere ich schon leicht panisch alle paar Stunden an meiner Handcreme, ob ich den Geruch noch wahrnehme. Derzeit fühle ich mich, als würde ein Elefant auf meiner Brust sitzen und hoffe einfach nur, dass es "nur" ein Infekt ist. Immerhin arbeite ich seit Monaten als professionelle Stoßlüfterin, was auf Dauer einfach seinen Tribut fordert. Zumindest habe ich diesmal kein Fieber.

Um es mir trotzdem ein wenig schön zu machen, nehme ich heute trotz allem mit viel Freude am Sonntagslesen von Konstanze teil, zumal es draußen windig, regnerisch und ganz schön eklig ist - ein letztes Aufbäumen, bevor der Frühling auch wettertechnisch in der nächsten Woche Einzug halten soll. Perfektes Lesewetter - auch wenn ich gerade noch nicht genau weiß, mit welchem Buch ich zuerst starte.

---------------------------------------------------------------

14.00 Uhr: Mich würde mal interessieren, wie ihr es mit Bücher-Serien haltet. Ich habe oft das Problem, dass ich nicht mehr recht weiß, worum es ging, wenn ein bis zwei Jahre bis zur Fortsetzung vergangen sind. Gerade habe ich mir die letzten beiden Carl Moerck-Romane von Jussi Adler Olsen zugelegt, kann mich aber nur noch neblig an die Vorgänger erinnern.

Also habe ich gestern Teil 1 und 2 als Film (um nicht noch einmal die Bücher von vorne beginnen zu müssen) gesehen und war ja begeistet über die sympathische Darstellung des Assad, den ich auch in den Büchern sehr charmant finde. Teil 3 und 4 werden an einem der nächsten Abende sicher noch per Stream noch folgen. Teil 5 und 6 sind noch nicht verfilmt, glaube ich. Aber dann bin ich erstmal wieder drin in der Geschichte.

Solange habe ich heute Andreas Gruber weitergelesen, der es auch versteht Spannung aufzubauen.

Jetzt gab es erstmal Süßkartoffeln mit Spinat und Garnelen bei mir und draußen kommt langsam etwas die Sonne heraus. Vielleicht kann ich ja nachher zumindest mal ein paar Schritte ums Haus gehen.

----------------------------------------

18.30 Uhr: So, nachdem meine Fasten-App nun auch der Meinung war, dass ich lange genug auf der Couch herumgegammelt habe und mich noch etwas bewegen könnte, habe ich mich mal ein wenig ums Haus geschleppt ("um den Pudding", wie Natira es immer so schön formuliert), wobei ich sagen muss, dass es am Nachmittag zwar sonnig, aber echt fies windig war. Nicht gut für die Öhrchen. Und irgendwie habe ich auch wieder Kopfschmerzen. 😖

Jetzt werde ich mir wohl nur noch einen heißen Tee machen, um wieder aufzutauen und dann ins Bett plumpsen und vielleicht noch etwas Carl Moerck weiter schauen. 

Aber vorher noch meine Lockdown-Fragen zur Woche 20  des Lockdown:

Wie geht es Dir aktuell, wie war die letzte Woche für Dich?

Tja, siehe oben. Bis Donnerstag ging es einigermaßen, aber jetzt bin ich definitiv wieder krank und das nervt einfach nur.

Was hat Dir in der Woche durch den Lockdown gefehlt, was hast Du stattdessen unternommen oder gemacht?

Ich war eine der ersten (und auch letzten), die ohne Schnelltest ins Museum durfte, dafür aber mit Zeitfenster. Was zur Folge hatte, dass die Einlasser mich eine halbe Stunde im Regen haben stehen lassen. Die obligatorische Temperaturmessung ergab bei mir dann 35,5°C, was beim Personal für einen echten Lachkrampf sorgte, da sie wohl nur für den Fall gebrieft worden sind, was sie zu machen haben, wenn jemand mit zu hoher Temperatur kommt.

Tja, ich fand das weniger lustig, denn da war meine Erkältung wohl schon vorprogrammiert. Aber die Ausstellung war sehr schön und hat extremen Neid bei meinen Mitmenschen hervorgerufen. Auf einmal beschwerten sich Menschen, die noch nie etwas mit Kunst am Hut hatten, warum ich sie nicht mitgenommen hätte. So ausgehungert nach Kultur sind mittlerweile alle.

Und Potsdam ist einfach auch bei Regen eine Reise Wert.  

Gibt es etwas, wobei man Dich mental unterstützen kann oder worüber Du Dich besonders austauschen möchtest oder Dir Unterstützung wünschst? Macht Euch etwas Sorgen?

Ich wäre gern wieder sportlich fit und längere Zeit gesund. Danke an A., die unter ähnlichen Depressionen leidet wie ich und mich gerade mit entsprechenden Fitness-Apps für Zuhause versorgt. 💋 

Der Blick auf die steigenden Ansteckungszahlen da draußen macht es gerade nicht besser.

Welches Buch oder Hörbuch hat Dich in der letzten Woche besonders gut abgelenkt oder was hast Du Dir sonst Gutes gegönnt? 

Ich habe, wie oben schon erwähnt, die Verfilmung der Carl Moerck-Reihe (LINK zu AMAZON) begonnen und finde immer wieder die Darstellung des Assad erwähnenswert, denn ein so positives Bild eines Einwanderers ist nicht selbstverständlich. Dagegen kommt der Schwede Carl eher miesepetrig und einsilbig daher. Was bei seiner Vorgeschichte aber auch kein Wunder ist.

Gab es etwas, was Du vielleicht durch den Lockdown gerade Neues ausprobiert hast? 

Die Lesung von "Vervirte Zeiten" (LINK zu AMAZON) am letzten Sonntag durch Ralf König im BKA-Theater war toll. Eigentlich sollte das ja vor Publikum stattfinden, aber die Ansteckungszahlen sprachen dagegen. Und wir machen ja lieber erst Baumärkte und Nagelstudios auf.

Insofern fand ich es toll, dass Ralf trotzdem extra aus Köln nach Berlin gekommen ist, um die Lesung zu machen. Und sein Mann dann die ganze Zeit "Lacher" einspielte, damit er sich da nicht so einsam auf der Bühne vorkam.

Und obwohl das für Sonntagabend recht spät war, konnte man ja nebenbei Zähne putzen - da online. *lach* 

Sein Buch dazu (und zum Corona-Alltag) kann ich jedenfalls nur empfehlen und steht auch ganz oben auf meiner Wunschliste. (Falls der Osterhase hier mitliest....) 😇🐰

Ich glaube, der morgige Tag wird hinsichtlich "Neuem" auch nochmal eine Herausforderung. Ich fahre ja zum PCR-Test zu einem Arzt in die Praxis. Und bekam nun vorher eine Email, wenn ich Symptome hätte, solle ich meine Versichertenkarte nicht selbst bringen, sondern jemand anderen schicken. Äh?? Und dann stecke ich den an? 

Mal gucken, ob ich sie ihnen dann morgen wahlweise gegen das Fenster werfe. Oder wie das gelöst wird. Ich halte Euch auf dem Laufenden!

Liebe Grüße!

--------------------------------------------

Meine bisherigen Post zum Lockdown-Lesen: