Freitag, 18. Dezember 2015

REZENSION: Es weihnachtet sehr... und ich bin immer noch die Katze (Hörbuch)

Titel: Es weihnachtet sehr...und ich bin immer noch die Katze
Autor: Hanna Johansen

Länge: 1 CD, 27 min.
Sprecher: Katharina Thalbach

Kurzinhalt: (Verlagstext)
Weihnachten steht ja gar nicht wirklich vor der Tür! Ein Baum im Wohnzimmer, brennende Kerzen und seltsame Gerüche – Katze Ilsebill findet Weihnachten ganz schön seltsam und wundert sich, was die Menschen wohl daran so mögen.
Als sie aber plötzlich auf dem Küchentisch einen leckeren Lachs entdeckt, ist sie sich ganz sicher: das ist ihr Geschenk!
Eine fröhliche Unterhaltung für die ganze Familie.

Meine Meinung:
Das "...und ich bin immer noch die Katze" bezieht sich auf das ursprüngliche Buch von Hanna Johansen: Ich bin hier bloß die Katze.

Ich kenne dieses Prequel nicht, hab mir aber gedacht, so ein Katzen-Weihnachtsgeschichte ist bestimmt super (gerade nach meinen positiven Erfahrungen mit den Geschichten rund um Kater Bob oder Kater Flo) . 

DENKSTE!

Was der Verlag hier gemacht hat, ist schon dreist.

Die ganze Geschichte um Katze Ilsebill (immerhin wunderbar gelesen von der großartigen Katharina Thalbach) dauert genau 17 Minuten. Und das war's dann.

Danach gibt es mehrere Gedichte, u.a. von Heinz Ehrhardt, rund um Katzen (von anderen Sprechern gelesen), die nicht mal mehr Weihnachten zum Thema haben.

Nach weiteren 10 Minuten, die somit gefüllt werden, ist die CD zuende.

Man fragt sich, was das soll. Vor allem, wenn man dann noch obigen Verlagstext vor Augen hat.

Mehr kann ich dazu nicht schreiben.
Ich bin sprachlos.

Fazit:
Unglaublich dreiste Mogelpackung!


Kommentare:

  1. Das ist ja ein starkes Stück! Das ist ja auf Cover und Klappentext überhaupt nicht ersichtlich, dass das mehrere Geschichten sind und noch nicht mal alle von Katharina Thalbach gelesen. Da würde ich mich auch gewaltig ärgern!

    AntwortenLöschen
  2. Oh krass. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

    AntwortenLöschen