Dienstag, 29. August 2017

REZENSION: Das Paket (Hörbuch)

Titel: Das Paket
Autor: Sebastian Fitzek
Länge: 6 CD, 411 Minuten
Sprecher: Simon Jäger



Kurzinhalt (Verlagstext):

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ...


Meine Meinung:

Von Sebastian Fitzek war ich in seinen Anfängen ("Amokspiel", "Das Kind", "Die Therapie") wirklich mal gefesselt. Er verstand es, Pageturner zu schreiben, eine unglaubliche Spannung aufzubauen und Figuren an Abgründe zu führen, in die man als Leser oft mit abzustürzen glaubte.

Aber seit vielen Jahren folgt ein Roman nach dem anderen, der mich nur noch die Augen verdrehen lässt.

Jedes Mal denke ich aber zunächst:
Wow, ein neuer Fitzek (wie viele andere Menschen auch, wenn man sich die Bestseller-Listen anschaut, auf denen der Autor sich regelmäßig mit seinen Neulingen hält).

Doch nach dem Lesen / Hören bin ich regelmäßig enttäuscht und frage mich, ob Fitzek eine kreative Pause nicht einmal gut tun würde.

Nun also "Das Paket", das ich mir wohlweislich gleich nur als Hörbuch besorgt habe, da ich die künstlich eingebauten Cliffhanger an den jeweiligen Kapitelenden bei Fitzeks gedruckten Ausgaben schon lange nicht mehr ertrage.

In einer anderen Rezension habe ich schon einmal etwas plakativ dazu formuliert: "Wo einer anfängt wie verrückt zu schreien, weil er (*Seite umblätter*) ein graues Haar im Spiegel entdeckt hat (überspitzt gesagt).
Man kommt sich als Leser irgendwann veralbert vor." 


Mittlerweile bekomme ich aber auch echt mit den Figuren Probleme, die Fitzek entwickelt.
Das fängt zwar grundsätzlich spannend an: (diesmal) eine vergewaltigte, schwer traumatisierte Frau, die sich eigentlich nicht mehr nach draußen traut.

Aber dann ein Paket für einen fremden Nachbarn, von dem sie noch nie etwas gehört hat, vom Postboten annimmt?
Mehr noch: In dessen Haus herumstolpert, nachdem dieser das Paket nicht abholt?

*grumpf*

Das war diesmal nichtmal mehr spannend, sondern einfach nur blöd.

Manchmal hat man das Gefühl, das Fitzek zwar unglaublich tolle Ideen für einen Plot hat, aber nie so recht weiß, wie er diese auflösen soll. Also wird der Leser mit allen möglichen Details und Handlungssträngen verwirrt, in der Hoffnung, dass er zum Schluss sowieso die Hälfte davon vergessen hat.

Entsprechend haarsträubend hat sich für mich auch wieder dieses Ende entwickelt. Tatsächlich musste ich es mehrmals hören, um wirklich zu durchdringen, wie genau das alles zusammenhängen soll, was Fitzek da aufgebaut hat. Und bin mal wieder enttäuscht.

Immerhin: Das Cover kann sich (passend zum Titel) sehen lassen. Da hat sich das Layout richtig ins Zeug geworfen.


Fazit:

Die ersten Fitzeks waren grandios, aber die letzten Romane waren so gar nicht mehr meins.
Zu unglaubwürdige Figuren und Handlungsstränge.
Klappt vielleicht, wenn man nicht allzuviel bei Thrillern mitdenkt.



Weitere von mir rezensierte Bücher / Hörbücher von Sebastian Fitzek:

Kommentare:

  1. Ich muss gestehen, dass ich schon mit den ersten Fitzeks meine Probleme hatte. Bei mir springt der Funke einfach nicht über bei diesem Autor. Aber er scheint ja weiterhin noch genügend andere Leser zu begeistern und es gibt zum Glück eine Menge Autoren, die Geschichten schreiben, die mich eher packen. Ich bin nach deiner Rezension in erster Linie gespannt, ob du dich doch noch irgendwann einmal mitreißen lässt und eine Geschichte von ihm lesen/hören wirst. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Winterkatze

      Das Verrückte ist, dass ich irgendwie nicht aufgebe. Wahrscheinlich weil mir am anfang sein Stil gut gefallen hat. Und ich immer denke: Das muss doch mal wieder kommen.
      Aber leider werde ich immer wieder enttäuscht. Jetzt habe ich mir gerade nochmal ein paar alte Sachen von ihm auf meinen MP3-Player geladen, um mal zu schauen, wie es mir heute damit geht. Vielleicht bin ich auch einfach anspruchsvoller geworden.

      Löschen
    2. Dann bin ich neugierig, ob dich heute die alten Sachen noch so reizen wie früher. Ich habe ja einige ältere Romane, die ich heute immer noch liebe, obwohl ich ihre Schwächen jetzt viel deutlicher sehe. Aber damals waren sie toll und ungewöhnlich und ich verbinde so viele schöne Erinnerungen damit. Mal schauen, ob das für dich mit den älteren Fitzeks auch so ist. ;)

      Löschen
  2. Ich kann mich nur Winterkatze anschließen! Ich habe es 3x mit Fitzek probiert und das auch noch am Anfang, aber das wird nichts mit uns Beiden.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen