Samstag, 24. August 2013

REZENSION: MondSilberLicht

Autorin: Marah Woolf
Seiten: 298
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Kurzinhalt:
Nach dem tödlichen Autounfall ihrer Mutter zieht Emma zu ihrem Onkel und ihrer Tante nach Schottland. Dort lernt sie den Mädchenschwarm Callum kennen, in den sie sich schnell verliebt. Doch während er ihr an einem Tag zugewandt ist, ist er an anderen Tagen ablehnend und biestig.
Emma weiß nicht, was sie davon halten soll.
Bis auch noch ihr Onkel ihr verbietet, sich mit "Seinesgleichen" zu treffen. Denn Callum ist kein Mensch.

Meine Meinung:
Oh my godness! Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll!

Ganz pädagogisch vielleicht mit dem Positiven: Ich habe das Buch geschenkt bekommen und mich insofern nicht über sinnlos ausgegebenes Geld geärgert.
Nur über sinnlos vergeudete Zeit.
Aber frau denkt ja permanent: Könnte besser werden.
Wird's aber nicht!

Dieses Buch wirkt derart unfertig und lustlos dahingeschrieben, dass es mir schleierhaft ist, wie es auf A**ZON über 400 (!) Fünf-Sterne-Bewertungen bekommen konnte. Bin ich zu anspruchsvoll??

Ich habe wirklich noch nie solch platte Figuren ohne jegliche Seele erlebt. Sie agieren wie Marionetten, haben kaum Gedankengänge oder Gefühle und werden von der Autorin einfach nur durch die Geschichte gejagt.
Was oft so aussieht, dass sie abends schlafen gehen und morgens wieder aufwachen und ein neuer Tag ist, mit ähnlichen Geschehnissen wie am vorhergehenden.

Warum, weshalb, wieso bleibt offen. Oder was der eine oder andere so denkt. Oder fühlt.

Soll vielleicht geheimnisvoll wirken. Ist auf Dauer aber einfach nur öde und trägt nicht dazu bei, irgendeine Beziehung zu den Figuren aufzubauen. Mal abgesehen davon, dass die geneigte Leserin sich fragt, wie die Figuren es schaffen, Beziehungen (Liebe!) zueinander aufzubauen, platt wie sie sind.

Zudem ist der Plot mittlerweile so ausgelutscht, dass ich mich frage, welcher Verlag (auf jeden Fall einer, von dem ich noch nie gehört habe, siehe oben!) damit noch glaubt Geld machen zu können:
Neues Mädchen an Schule lernt geheimnisvollen Jungen kennen, der sich ihr gegenüber komisch benimmt, in den sie sich aber natürlich unsterblich verliebt, was zu Problemen führt, weil er kein Mensch ist. *gähn*
Wann hatten wir das nicht gleich? Achja, Twilight. Oder in Engelsnacht. Oder in Drei Wünsche hast du frei. Oder, oder, oder.
Mal waren es Vampire, mal Engel oder Dschinns. Immerhin: Callum ist nichts davon. Boah!!!

Aber wie kann man einfach nur immer wieder dieselbe Geschichte nehmen und nur die Figuren austauschen - und das auch noch so schlecht?
Keine Spannung, keine Emphatie zu den Figuren, kein Gar-Nichts.

Nur, dass da offenbar jemand in schottischen Mythen gewühlt und die hier mit reingewurstet hat. Und selbst das wirkt oft einfach nur laienhaft und vom Schreibstil her, als würde ein Teenager schreiben, der nicht weiß, dass es auch soetwas wie "innere Monologe" gibt.
Oder die Beschreibung von Landschaften, durch die man fährt (da wird durch die Highlands gefahren und sie bleiben buchstäblich für den Leser im Nebel!).
Fragen werden gestellt und nie beantwortet. Der Text läuft einfach weiter. Als hätte die Autorin erst Ideen gesammelt, um nachher weiterzuschreiben, es dann aber vergessen.

Für den Leser bleibt vieles belanglos. Da stirbt etwa die Mutter zu Beginn der Geschichte und es scheint Emma nicht wirklich zu berühren, geschweige denn, dass sie im Fortgang der Handlung noch groß daran denkt.

Von all den Logikfehlern mal abgesehen (erst darf sich Emma mit Callum treffen und Gitarre spielen, dann flippt ihr Onkel aufeinmal aus, als er die beiden zusammen sieht und verbietet ihr den Umgang...aha...).


Fazit:
Geht gar nicht! Und dennoch gibt es Nachfolgebände! Dazu fällt mir nix mehr ein!





Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für deine sehr ehrliche Meinung! Sie entspricht genau dem, als ich im letzten Jahr das Buch angefangen und schließlich abgebrochen habe. Mich wundern nur die 487 positiven 5-Sterne bei Amazon, ganz ehrlich. Das ist echt so billig und abgeklatscht geschrieben -
    naja, ich wollte dir auch nur sagen, dass es mir genau so erging
    LG Hanne

    AntwortenLöschen
  3. @ Hanne

    Da bin ich ja froh. Auf AMA*ON wird meine Rezi schon wieder als "nicht hilfreich" angeklickt. Da fragst Du Dich echt....

    AntwortenLöschen
  4. Ja, da fragt man sich wirklich... So ein Kinderkram kann ich auch schreiben

    AntwortenLöschen