Sonntag, 2. April 2017

März- Impressionen

Im März wurde es Frühling und ich war froh, meine größten Aufräumaktionen schon gemacht zu haben, als es noch kühl war.
Denn jetzt hat es mich doch häufiger mal rausgezogen in die Sonne.

Dennoch bin ich ein wenig zum Lesen....

     

....und noch mehr zum Hörbuch-Hören gekommen:

 

---------------------------------------

Bildergebnis für march clipart

Ansonsten ist bei mir in diesem Monat das Back-Fieber ausgebrochen, so dass ich ständig irgendwie zuviel Kuchen im Haus hatte, was aber meinen sozialen Kontakten durchaus gut getan hat, an den ich diesen "verfüttern" konnte. Zwei Fliegen mit einer Klappe sozusagen.

Immerhin wollte ich 2017 (Nummer der Vorhaben entsprechend meiner Aufzählung am Jahresanfang):


4. ...mich gern mal wieder in einer Sache so richtig verlieren, die mich begeistert.- Okay, Kuchen backen hatte ich da nicht so auf dem Schirm, aber das hatte schon etwas Meditatives diesen Monat.
Bildergebnis für kuchen backen clipart

und ich hatte mir ja auch vorgenommen:

11. ... meinen Freunden insofern auch wieder mehr analoge Zeit widmen. Zudem möchte ich in diesem Kontext auch wieder viel mehr für sie basteln, handarbeiten und ähnliches.... Backen verstehe ich in diesem Zusammenhang also durchaus als "basteln". ;) Und tatsächlich hat sich auch durch die Backerei das eine oder andere Treffen ergeben. Das war schön.

Bildergebnis für meet friends clipart

Ansonsten war (bzw. ist) ja Fastenzeit, wobei ich jedes Jahr bewusst auf Zucker, Süßkram und ähnliches verzichte und ich wollte ja in diesem Jahr
 7. weitestgehend auf Zucker verzichten .... Nachtigall, ick hör dir trapsen, wie ging das denn mit dem Kuchen backen zusammen? Ja, gar nicht. Oder anders gesagt: Ich habe 2 Wochen wirklich radikal verzichtet und war schon echt stolz - und dann bekam ich schlimmste Magenprobleme.
Keine Ahnung, was da dieses Jahr los war, aber mein Magen hat echt verrückt gespielt, zudem hatte ich ständig Hunger, so dass ich nach 2 Wochen wirklich das Handtuch geworfen habe (werfen musste!), um mich wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Esse seitdem aber sehr viel bewusster - trotz Backerei.

Bildergebnis für no sugar

Ansonsten bin ich immer noch fleißig an folgenden Vorgaben dran:


5. Tango Argentino (fühlt sich langsam nach tanzen an und nicht mehr nach doof durch die Gegend stolpern)

Bildergebnis für tango clipart

6. Sport machen (oder, wenn das nicht klappt, zumindest lange spazieren gehen o.ä.).
Wobei ich Ende des Monats leider ziemlich übel beim Skaten gestürzt bin und mich eine Weile erstmal gar nicht rühren konnte. Das war schrecklich. Denn ich bin mir mal wieder darüber gewusst geworden, wie zerbrechlich unser Körper ist und wie schnell alles vorbei sein kann. Zum Glück (toi, toi, toi) geht es langsam wieder aufwärts.

Bildergebnis für skaten clipart


Achja, und der Plan war ja noch:

3. Mir im Autokino oder Freiluftkino einen Film ansehen und in 2017 mindestens 3x ins Theater und/oder in die Oper gehe.
Ich war 2x diesen Monat im Kino (einmal "Der junge Karl Marx", einmal "Moonlight"). Zwar nicht Auto- oder Freiluftkino. Aber auch mal wieder schön. So sehr, dass ich mir sogar eine Fünfer-Karte geholt habe.
Mit dem Theater wird es im Moment eher nichts, da mein "Kultur-Mann", mit dem ich sonst in der Berliner Kultur-Szene unterwegs bin, frisch verbandelt und dadurch im Moment ziemlich abgetaucht ist (*grumpf* - ich hoffe, Du liest das!!)

Bildergebnis für kinokarte clipart

Bleibt noch: 1. das Klavierstück, 8. die weiterhin nicht passenden Hosen (haha, eher kontraproduktiv mit dem vielen Kuchen derzeit), 9. die Entspannung und diesem Zusammenhang auch 10. die digital-freien Tage (von denen ich irgendwie wieder weg bin, im Januar hat das ja noch geklappt) und 12. das Schreiben.

Aber bald fahre ich in den Urlaub und da wird sich hoffentlich auch noch einiges ergeben.
Mit dem ersten Jahresdrittel bin ich jedenfalls im Großen und Ganzen zufrieden, was meine Vorhaben für 2017 angeht.



Kommentare:

  1. Ich finde es toll, was du im März alles auf die Reihe bekommen hast! Und es ist gut, dass du Vorhaben auch abbrichst, wenn sie dir nicht gut tun! Hoffentlich bist du nach dem Sturz inzwischen wieder fit - den Tango würde ich übrigens auch als "Sport" bewerten, ist schließlich gut für Ausdauer, Koordination und Muskulatur! :)

    Hihi, solche Back-Fieber-Zeiten kenne ich. Manchmal muss man dadurch und dann ist es gut, wenn man Leute hat, an die man die Ergebnisse verfüttern kann.

    Die restlichen Vorhaben bekommst du sicher auch noch auf die Reihe! Das Jahr ist noch lang und es gibt noch so viele Möglichkeiten, um deine Vorhaben umzusetzen! (Und im Sommer macht das Backen eh nicht so viel Spaß, dafür gibt es viele, viele Tage, an denen man gerade mal etwas Wassermelone essen mag. ;) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Winterkatze

      Die Liebste hat bezüglich es exzessiven Backens schon ein psychisches Problem diagnostiziert... da bin ich ja froh zu lesen, dass es anderen auch so geht.

      Leider habe ich immer noch ziemlich mit meinem Steißbein zu tun. Das nervt. Ich mag es gar nicht, so zur Bewegungsunfähigkeit verdammt zu sein. Da habe ich prompt gestern wieder gebacken. *lol*

      Löschen
    2. Natürlich geht es anderen auch so. :) Backen ist so unglaublich befriedigend, weil man so schnell ein Ergebnis hat, das toll ist. Und es hat den großen Vorteil, dass man sich nichts ins Haus holt, mit dem man nichts anfangen kann. Nach dem Backen isst man einfach alles auf - im besten Fall mit Freunden - und dann ist gut! Andere Hobbys sorgen bei mir eher dazu, dass ich dann mit irgendwelchen selbstgemachten Sachen dasitze, für die ich eigentlich keine Verwendung habe. Da Backe ich lieber! ;)

      Oh, das ist fies. Ich drücke die Daumen, dass das schnell abheilt und du dich wieder ohne Einschränkungen bewegen kannst!

      Löschen
    3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  2. Backen läuft bei mir wie Kochen im Kopf immer unter "Küchen-Experiment", natürlich auch, weil ich es einfach zu wenig mache und daher zu wenig Erfahrungen ansammle. :D

    Skaten - Rollerblades fahren? Ich fahre auf denen extrem selten und könnte mein Paar eigentlich abgeben, weil ich weiterhin ängstlich bin, nicht wirklich bremsen kann und eigentlich statt zu dem Paar eher zu den Walking-Stöcken greife. Ich bin froh zu lesen, dass es nach Deinem Sturz inzwischen wieder besser geht.

    Was Tango angeht, das ist für mich künstlerischer Sport wegen Ausdruck einerseits und Koordination/Ausdauer andererseits.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Natira

      Genau, Rollerblades. Ich mag mich nicht damit abfinden, dass ich zu alt dafür bin. Zumal es auch keine Po-Schützer gibt, die ich dem Fall echt gebraucht hätte. *grumpf*

      Löschen
  3. Oje, du Arme, zuerst Magenprobleme und dann noch ein Sturz. Ich habe mir vor ein paar Jahren mal übelst den Rücken geprellt, als ich vom Pferd gefallen bin - sowas ist echt furchtbar, wenn jede Bewegung und jede Stellung beim Liegen/Sitzen weh tut. Ich hoffe, es geht dir inzwischen wieder besser!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Neyasha

      Sorry, dass ich erst jetzt antworte. Ich konnte lange nicht mal schmerzfrei am Rechner sitzen. So langsam wird es.
      Spannend finde ich aber, dass Du auch reitest! Hast Du ein eigenes Pferd?
      LG

      Löschen
    2. Nein, leider nicht und seit ich in Wien wohne, reite ich auch kaum noch. Ich hatte zwar für ein paar Jahre eine Reitbeteiligung außerhalb von Wien, aber dann bin ich umgezogen und konnte den Stall nur noch schlecht erreichen. Ich würde sehr gern wieder reiten, aber ohne Auto ist das hier echt nicht einfach.

      Löschen