Freitag, 21. Januar 2011

Was soll das denn???

Also jetzt hakt's bei mir auch aus: Seit einer Weile verfolge ich ja mit permanentem Kopfnicken die Kritik an diversen Bücherblogs, die offenbar nur ins Leben gerufen wurden, um Reze.nsionsexemp.lare zu kassieren und diese auf mäßigem Niveau zu besprechen - wenn überhaupt.

Fein. (Oder auch nicht). Ich muss ja nicht jeden Blog lesen.

Aber das es jetzt ernsthaft eine Challenge gibt, bei der man ein Jahr seine Büchersendungen zählen soll, worunter natürlich auch wieder Rezensi.onsexemp.lare fallen?

Sorry, aber was soll das?

Was ist für Euch ein Buch?
Was bedeutet Euch das Lesen?
Geht es hier nur noch um Masse???
Bestellt Ihr Bücher nur noch, um sie zu zählen?

Ich bin gerade echt erschüttert... (und weiß, dass sich gleich viele hier wieder aufregen und rechtfertigen werden, aber sorry, LESEN und BÜCHER sind für mich offenbar etwas anderes als für Euch!).



Und PS.: Ja, ich habe gelesen, dass es um die Anzahl der Pakete geht, nicht um die der Bücher. Das macht keinen wirklich signifikanten Unterschied. Und was ist denn bitte ernsthaft Sinn und Ziel solch einer Challenge???

Kommentare:

  1. Ich glaube - und das kann ich auch nur vermuten, da ich den Sinn auch nicht so recht verstanden habe -, es geht wohl eher darum eine "Challenge" auf die Beine zu stellen, die mit den üblichen "ich habe SuB-Zuwachs"-Posts und ohne weitere Arbeit zu erledigen ist. Was natürlich komplett im Sinn einer "Challenge" ist ... *dumdidum*

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jed!

    Ich verstehe so eine erzwungene Beschäftigung auch nicht ...und mache mich mit der Löschung völlig davon frei!
    LG
    Tara

    AntwortenLöschen
  3. Ich verstehe, was du meinst, und ich nehme an der Challenge auch nicht teil, aber: Ich persönlich habe am Liebsten so viele Bücher wie möglich, um mich herum. Ob die jetzt auf meinem SuB sind oder nicht, spielt dabei erst einmal keine Rolle. Außerdem gibt es viele Bücher, die ich selbst gerne haben möchte und ich kaufe mir auch Bücher, obwohl mein SuB schon die 100 Bücher anpeilt. Daher finde ich die Challenge nicht so schlimm. Es ist ja nur ein kleiner Zeitvertreib nebenbei Päckchen zu zählen.
    Und das mit den Rezensionsexemplaren...naja, das ist wirklich nicht schön, aber wenn ich daran denke, was ich allein im letzten halben Jahr für Bücher ausgegeben habe, kann ich die Leute, die fast nur auf Rezensionsexemplare aus sind, sogar sehr gut verstehen. Ich denke, ich bin auch ein wenig versessen auf Rezensionsexemplare, auch wenn ich mir momentan alles andere als ein weiteres Exemplar wünsche...Manche Leute sind eben geizig. Daran kann man leider nichts ändern.
    Aber um nochmal aufs eigentliche Thema zurückzukommen: Ich denke, es ist eher eine Belastung viele Päckchen zu bekommen. Kostet Zeit und Geld. Und Rezensionsexemplare können sich die Leute auch so zuschicken lassen. Ob mit Challenge oder ohne.

    AntwortenLöschen
  4. Also an die Sache mit den RezEx hab ich dabei jetzt gar nicht gedacht, als ich diese "Challenge" neulich gesehen habe. Aber ich muss sagen, dass mir der Sinn dahinter sich auch nicht so vollständig erschlossen hat. Irgendwie gehts doch darum, selbst was zu MACHEN und nicht nur Bücher zu bestellen?
    Insofern ist deine Kritik völlig berechtigt.

    AntwortenLöschen
  5. Für mich erschließt sich die Sinnhaftigkeit dieser Challenge auch nicht. Deshalb mach ich bei so was auch nicht mit, wahrscheinlich sehen das viele anders. Aber jeder hat ein Recht auf seine Meinung, egal wie sie aussieht. ;)

    Ich fühl mich in punkto Reziexemplare nicht angesprochen. Hin und wieder bekomme ich ein Rezensionsexemplar, aber den Großteil meiner Bücher kaufe ich selbst. Und beim Rezensieren mache ich keinen Unterschied. Wenn mir ein Buch nicht gefällt, dann schreib ich das auch.

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Die Challenge hat mich auch sprachlos gemacht, als ich sie gesehen habe! Und nach wie vor fällt mir eigentlich gar nichts dazu zu sagen ein … *lol*

    AntwortenLöschen
  7. Mir ging es da wie dir, einen Sinn sehe ich dahinter immernoch nicht. Zumal eine Challenge in meinen Augen eher eine Herausforderung sein sollte - aber was ist denn am regelmäßigen Büchersendungen kriegen müssen eine Herausforderung?!
    Aber fast noch trauriger finde ich es, dass dadurch natürlich noch mehr Buchhandlungen, etc. "gemieden" werden :(

    AntwortenLöschen
  8. Ich hätte da noch eine Idee für eine Challenge: Zähle jedes Buch, an dem du im Laufe des Jahres vorbeikommst. Wer am meisten Bücher gesehen hat gewinnt.

    Ts. So ein Blödsinn!

    AntwortenLöschen
  9. @ Nina:

    Genau, lass uns nur noch zählen, dafür sind ja Bücher da *grumpf*

    @ Tara:

    Ich kann noch gar nicht glauben, dass Du bald nicht mehr da bist!

    AntwortenLöschen
  10. Huch, den beitrag hab ich ja noch gar nicht gesehen?!? Sorry...:( Da senf ich doch auch gleich mal mit.

    Ja, die Bücherblogs schiessen zur Zeit aus den Boden wie Pilze. Und ja, mir ist auch schon aufgefallen das da einige echt nur noch Bücher rezensieren die sie umsonst zum lesen bekommen aber die Mühe mag sich mancher wohl nicht mehr geben sie auch richtig zu rezensieren.

    Find ich ehrlich auch schade. Auch die Challenge, die du angesprochen habe, auch bei der dachte ich das selbe wie du!! Da fragt man sich echt, wo ist da noch der Sinn der Sache?!? Geht es da nur noch um das bekannt machen des Blogs oder um eiN Wettberweb wer bekommt mehr oder kann sich mehr leisten? Aber mit lesen und der Freude am Buch kann ich da leider auch nicht erkennen.

    Was die Rezi-Bücher angeht, da seh ich an sich keine Probleme, ich bekomme auch welche, aber ich besorge mir auch selber welche und die meisten bekomme ich einfach zu geschickt oder bekomme eine Anfrage ob ich interesse hätte. Und wenn ich dann eins bekomme, oder auch mehere, dann nehme ich mir auch die Mühe sie anständig zu rezensieren und meine eigene Meinung dazu zu schreiben und nicht der Masse zu ensprechen. Ich finde es einfach nur schade wenn man sich "durch füttern" lässt, heisst, keine eigene Bücher mehr kauf und liest. Das find ich etwas eigenartig.

    So, jetzt hab ich auch gesenft *fg*

    Liebe Grüsse
    Alex ;)

    AntwortenLöschen
  11. Jed, bist du nicht bei Facebook? Ich poste da schon öfter, ich nutz das jetzt quasi als meinen Blog. :)

    Ansonsten hänge ich auf der Buchcouch bei Melli rum, das ist meine Online-Heimat :)

    AntwortenLöschen
  12. Jetzt ist mein Kommentar verschluckt worden :(
    Noch mal die Kurzfassung:

    Es lebe der Konsumrausch! ;)

    Ich zähle meine Bücher auch und bin auch ein bisschen stolz auf die Menge, doch noch viel schöner fühlt es sich an, 4/5 davon gelesen zu haben und all die Denkanstöße, schönen, traurigen und warmen Momente sowie hitzige und harmonische Diskussionen dadurch geschenkt bekommen zu haben.
    Die Magie der Literatur geht nicht von aneinandergereihten Buchdeckeln aus, sondern von den Welten, die dazwischen liegen und dem, was sie in einem auslösen.

    Päckchenzählen interessiert mich auf einem Bücherblog reichlich wenig. Doch das kann jeder handhaben wie er möchte und wenn man die ganzen Verlinkungen durch die Challenges bedenkt, dann ist das Thema doch durchaus in sich schlüssig: Anhäufen, Sammeln und Präsentieren. ;)

    AntwortenLöschen
  13. Ach herje, ich verpasse die interessantesten Blogthemen. Wahrscheinlich weil ich mich durch so viele unnütze wühlen muss. Aber na gut, immerhin weiß ich immer über die neusten Gewinnspiele bescheid ...
    Als ich diese Challenge das erste Mal gesehen habe, bin ich mit der Stirn auf den Schreibtisch geknallt. Aber ob ihr es glaubt oder nicht, eine sehr liebe und sehr ernst zu nehmende Bloggerin - ich nenne keine Namen, aber Stichwort Megan Hart - nimmt an dieser Challenge teil. Aber da sie ohnehin gerade einem gewissen bibliophilen Rausch verfallen ist, aus dem wir sie nicht si schnell befreien können (oder wollen *g*) gestehe ich es ihr zu. Und weil ich sie und ihren Blog mag, drücke ich ihr auch die Daumen, dass sie gewinnt. Ich meine, wenn schon, denn schon! Allerdings habe ich nicht mehr im Kopf, ob es auch was zu gewinnen gab ...

    AntwortenLöschen
  14. Ich muss gestehen:
    Als ich von dieser Challenge gelesen habe, musste ich lachen und hielt es für einen Witz, so gemein das auch klingen mag! Tut mir leid, aber das ist mir doch auch ein wenig zu suspekt. Aber ich gönne den Leuten ihren Spaß und jeder soll tun und lassen, was er will. Ich bin ein Fan von Challenges und nehme gerne an ihnen teil und bestimmt ist da auch tewas dabei, wo andere sich totlachen! ;) So ist das immer. Des einen Freud, des Anderen Leid, liebe Grüße!

    AntwortenLöschen