Montag, 1. Januar 2018

Rückblick auf 2017

 BÜCHER

2017 fing lesetechnisch bei mir großartig an und ich konnte schon hoffen, meine Leseflaute überwunden zu haben.
Dann bin ich im Sommer über die Liebe gestolpert - und alles andere wurde unwichtig.


Aber ich stresse mich deswegen schon lange nicht mehr, sonst würde ich irgendwann den Spaß am Lesen komplett verlieren. Lesen soll Spaß machen und Entspannung sein.
Und ich habe in diesem Jahr auch viele andere Dinge gemacht, in denen man einfach nicht gleichzeitig ein Buch in der Hand haben kann (siehe unten).

Traurig bin ich nur, wenn ich meine eigentlich geplante Lesezeit irgendwie anders verdaddele und ewig am Handy hänge o.ä.
Das soll in diesem Jahr auf jeden Fall anders werden.

Gelesene Bücher gesamt:
27 (~ 2,3 pro Monat)

Gelesene Seiten:
ca. 7000 (~ 500 pro Monat)

Buch mit den meisten Seiten:
Gute Frage.... seit ich einen Ebook-Reader hab, habe ich kein wirkliches Gefühl mehr dafür.

Lesestärkste Monate (nach Büchern):
Der Januar, mit insgesamt 8 Büchern.

Leseschwächster Monat:
Tja, Juni, Juli, September und November. Da habe ich nämlich nicht ein Buch beendet.
Im Sommer war ich schwer verliebt und im (Spät)Herbst hatte ich ein Buch auf dem Nachttisch, was ich ewig nicht zuende bekommen habe und mich regelrecht blockiert hat, was Neues anzufangen.

Highlight 2017:
"Geheimnis in Weiß" mochte ich sehr gern, da es mich an Agatha Christie erinnerte. Und "Marthas Widerstand" ist mir lange nachgegangen.

Flop 2017:
Ein richtig schlechtes Buch hatte ich in diesem Jahr zum Glück nicht. Auch wenn sich manche ziemlich gezogen haben und mich nicht so recht fesseln konnten. Dazu zählt "Der Tag, an dem wir dich vergaßen" und "Die Pfanne brät nicht".

Verteilung nach Genre:
Ich lese momentan erstaunlich gern Krimis/Thriller (13), obwohl ich das gefühlt eher abstreiten würde.
Danach bleibe eher meiner Liebe zu schwullesbischen Romanen (2) treu. Hier waren "Rückkehr ins Leben" und "Hinter dem Schein die Wahrheit" meine absoluten Highlights.

Zwischendrin verirrte sich auch mal das eine oder andere Sachbuch (4). Sehr gut gefallen hat mir hier besonders die neue Biografie über Gudrun Ensslin "Poesie und Gewalt".

Außerdem habe ich in diesem Jahr die Graphic Novels für mich als neue Art des Lesens entdeckt. Überhaupt gefällt mir, wie einige Bücher neuerdings illustriert sind und dadurch zu ganz neuen Schätzen werden. Ich fühle mich durch diese Bilder emotional unglaublich angesprochen.
Dazu zählt etwa die Neuausgabe von "Der kleinen Meerjungfrau".
Gerade erst habe ich auf dem Weihnachtsmarkt die von Benjamin Lacombe illustrierten Bücher entdeckt, die mich ebenfalls sofort in ihren Bann gezogen haben.

Nun hoffe ich darauf, dass sich einige Menschen daran erinnern, dass ich in ein paar Tagen Geburtstag habe. *grins*



HÖRBÜCHER

Selbst Hörbücher habe ich kaum noch gehört, da ich in den letzten Monaten irgendwie auf Podcasts umgestiegen bin.
Dennoch habe ich wieder mit Begeisterung an der Challenge von Ariana teilgenommen und immerhin 30 Hörbücher dafür gehört und rezensiert.

Hier mochte ich besonders "In einem tiefen dunklen Wald" und "Die Bestimmung".




PRIVATES

Mein Leben hat sich in diesem Jahr noch einmal komplett umgekrempelt, als mir im Juni die Liebe begegnete und mit solcher Wucht eingeschlagen hat, dass es sich seitdem anfühlt, als würden wir dauerhaft auf der Überholspur leben.

Dies hat sicher auch mit einigen Altlasten zu tun, die sich noch nicht komplett abstreifen ließen.

Hier würde ich mir wünschen, dass wir im Neuen Jahr endlich nach vorn schauen können, ohne permanent zurückgerissen zu werden.

Ich hatte mir für das 20117 auch einiges vorgenommen, wobei ich mir diese Liste monatlich immer wieder vorgenommen haben. Manches ist mir ganz gut gelungen, anderes weniger.

1. Würde ich gern ein Klavierstück fließend spielen lernen, das mir gut gefällt.
Das ist leider überhaupt nichts geworden undb leibt auf meiner To-Do-List.

2. Möchte ich in diesem Jahr gern meinen Keller weiter entrümpeln (eine never ending story!) und viele Dinge wegwerfen/verschenken/verkaufen, um Platz zu schaffen (der Plan ist jeden Tag mindestens eine Sache wegwerfen. Das wären 365 Dinge 2017. Ob das klappt? Es darf jedenfalls nicht genausoviel wieder "reinkommen").
Tatsächlich habe ich vor allem im Herbst/Winter einiges aussortiert und verkauft. Dennoch bin ich lange nicht am Ende, denn je länger ich das mache, umsomehr denke ich über das ene oder andere nach, was auch noch weg kann. Aber all das braucht Zeit.

3. Mir im Autokino oder Freiluftkino einen Film ansehen und in 2017 mindestens 3x ins Theater und/oder in die Oper gehen (habe ich gerade zu Weihnachten wieder sehr genossen).
Im Autokino war ich immer noch nicht, dafür im Freilufttheater, in der Semperoper, im Kriminaltheater und bei Horst Evers und ein paar mal im "normalen" Kino.

4. Würde ich mich gern mal wieder in einer Sache so richtig verlieren, die mich begeistert.
Aus der "Sache" ist ein Mensch geworden, in dessen Augen ich mich mit Vorliebe verliere. Aber ich habe auch einiges neues dieses Jahr ausprobiert, wie Kletter, Marmelade einkochen oder einen Reitkurs.

5. Würde ich gern Tango Argentino lernen (ich liebe diesen Tanz und könnte da ewig zusehen).
Habe ich. Die Grundlagen sind da, irgendwann werde ich das weiter verfolgen. Momentan fehlt mir dafür leider die passende Tanzpartnerin.

6. Möchte ich unbedingt meine Fitness und Kondition wieder verbessern und mindestens 1x die Woche Sport machen (oder, wenn das nicht klappt, zumindest lange spazieren gehen o.ä.).
Anfang des Jahres lief das echt gut, ich war regelmäßig schwimmen, im Fitnessstudio und laufen. Ich weiß nicht, was dann passiert ist. Momentan mache ich leider kaum etwas und würde das gern wieder ändern.

7. Zu meiner körperlichen Fitness gehört auch, dass ich zukünftig weitestgehend auf Zucker verzichten möchte (wer jetzt gerade Schanppatmung bekommt, ich habe das in diesem Jahr wunderbar während der Fastenzeit durchgehalten und damit volle 5 Kilo abgenommen. Leider bin ich danach wieder in alte Gewohnheiten verfallen, was ich mit Beginn des heutigen Tages wieder ändern möchte).
Daran bin ich dieses Jahr ja erfolgreich gescheitert. Mir ging es mit dem Zuckerverzicht körperlich so schlecht, dass ich ihn abbrechen musste. Überhaupt macht mir mein Magen in diesem Jahr ziemlich Probleme.

8. Insofern möchte ich auch gern wieder Hosen tragen, die seit Jahren in meinem Schrank liegen und nicht mehr passen.
Tja, das war wohl nix. Insofern habe ich auch in meinem Kleiderschrank ziemlich ausgemistet. Aber zumindest habe ich auch nicht zugenommen.

9. Möchte ich gern mein Stresslevel runterfahren und Dinge und Lösungen finden, die mich wirklich entspannen.
Ich versuche mir immer wieder bewusst Auszeiten für mich zu nehmen. Dazu gehört auch, dass ich immer mal wieder allein verreist bin. Dennoch muss ich es auch lernen, diese Zeiten effektiv für mich zu nutzen. Meine innere Unruhe machte sich in diesem Jahr leider auch wieder in ziemlichen Schlafstörungen bemerkbar.

10. Möchte ich in diesem Zusammenhang gern bewusst Zeiten einbauen, in denen Smarphone und Pc ausbleiben. Momentan denke ich da gerade an einen digital-freien Tag, wobei ich noch nicht genau weiß, wie sich das wirklich realisieren lässt, da ich doch oft auf die modernen Medien angewiesen bin - auch beruflich.
Tja, einen digital-freien Tag schaffe ich nicht, dafür läuft mittlerweile viel zu viel über mein Smartphone, sei es, dass ich Podcasts höre, eintrage, was ich so getrunken habe oder über SKOOBE lese. Dennoch muss ich mir bewusst freie Zeiten dafür einbauen, um nicht in Versuchung zu kommen, meine Zeit anderweitig zu vertun. Auch ein Vorhaben für 2018.

11. Möchte ich meinen Freunden insofern auch wieder mehr analoge Zeit widmen. Weg von Whats app, hin zu den guten alten Einladungen zuhause. Zudem möchte ich in diesem Kontext auch wieder viel mehr für sie basteln, handarbeiten und ähnliches. Ich habe jetzt zu Weihnachten schon gedacht, wie traurig es ist, dass man im Prinzip keine Weihnachtskarten mehr bekommt (das schärfste war wirklich ein Whats-app-Gruß zu Weihnachten von jemandem, der weder in meinem Adressbuch steht, noch denselben unterschrieben hat. Man fragt sich, was das soll.).
Das ist mir ganz gut gelungen und möchte ich 2018 noch intensivieren. Mindestens einmal im Monat möchte ich einen der Menschen treffen, die mir wichtig sind. Leider wird es bei manchen imemr schwieriger wirklich terminlich zusammen zu kommen. Das finde ich sehr schade.

12. Möchte ich gern endlich etwas zuende schreiben, was ich bereits vor Jahren begonnen habe, jedoch mit großen Schmerzen verbunden ist. Es ist jedoch wichtig für mich, dieses Projekt endlich zu beenden, um nach vorn schauen zu können.
*grumpf* Das macht mich traurig, dass ich das nicht gemacht habe. Aber mit diesem Projekt sind auch sehr viele Emotionen verbunden, denen ich gern aus dem Weg geht. Auch für 2018 auf meiner Liste. Irgendwann muss ich das einfach schaffen.
 
AUSBLICK AUF 2018:

Ich denke, wer bis hierher gelesen hat, dem ich klar, wohin die Reise 2018 für mich gehen soll.

Meine 12 Vorhaben für 2018 sind etwas allgemeiner, da ich sie individuell den entsprechenden Monaten mit Leben füllen will - dafür wohl auch umso komplexer:
  1. mehr Ruhe, auf die innere Stimme hören - sie überhaupt hören
  2. mehr körperliche Bewegung (Fitnesstudio, Sportkurse, Schwimmen, Spazieren)
  3. mehr schlafen und meine Gesundheit wieder stabilisieren
  4. mehr Zeit für mich und die Dinge, die mir gut tun
  5. nicht mehr soviel Zeit digital vertun bzw. gezielter
  6. weiter ausmisten und Platz und Luft und Raum für neue Energie schaffen
  7. in diesem Kontext meinen Keller langsam leer bekommen
  8. schreiben
  9. Klavier spielen
  10. tanzen 
  11. Menschen um mich herum, die mir gut tun
  12. von allem anderen fern halten, was mir nicht gut tut und mich auch weniger über Sachen ärgern, die ich ohnehin nicht ändern kann (nicht jeden Schuh anziehen!)

Ich werde Euch berichten.



Kommentare:

  1. Ich glaub, in deine Überschrift hat sich das Fehlerteufelchen eingeschlichen - zumindest wäre es arg früh für einen 2018-Rückblick. ;-)

    Du hattest ja ganz schön viele Vorsätze für 2017 - insofern finde ich es beeindruckend, dass es doch mit so einigen gut geklappt hat!
    Deine neuen Vorsätze klingen sehr gut und ich denke auch, dass allgemeinere Vorsätze besser funktionieren. Ich wünsche dir viel Erfolg damit und hoffe außerdem, dass dir dein Magen 2018 keine Probleme mehr macht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Neyasha

      Lieben Dank für Deinen Hinweis, das kommt davon, wenn man gedanklich schon im neuen Jahr ist.
      Ich hoffe auch, dass ich in diesem Jahr etwas anders mit meinen Vorsätzen umgehen kann, obwohl ich letztes Jahr doch den einen oder anderen Erfolg erzielt habe. Aber im Laufe eines Jahres ändert sich eben auch einiges und dadurch manchmal auch die Ziele.
      Ich wünsche Dir auch alles Gute, wir lesen uns!

      Löschen
  2. Ich finde ja, dass sich dein Jahresrückblick fantastisch anhört. Sehr viel Liebe, Bücher, Auszeiten, Erreichen diverser Ziele und ganz viele neu ausprobierte Dinge oder besondere Momente, an die du dich zurück erinnern kannst. :)

    Das nicht alles geklappt hat, liegt wohl in der Natur der Sache. Jahresvorsätze sind selten wirklich komplett schaffbar und du sagst ja selber, dass man die auch mal anpassen muss, wenn sich das Leben ändert.

    Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg für deine Vorhaben in diesem Jahr! Pass gut auf dich und deine Gesundheit auf und verbring ganz viel Zeit mit Menschen, die dir gut tun!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Winterkatze

      Das wünsche ich Dir auch, Du Liebe! Wir lesen und. :o))

      Löschen