Samstag, 3. Dezember 2016

Arianas Adventslesen - 2. Advent 2016


SAMSTAG, 03. Dezember: Irgendwie habe ich dieses Jahr Weihnachtsfrust - und das kenne ich gar nicht von mir. (Wenn ich da so an letztes Jahr denke, als ich versucht habe, mir beim Adventslesen die volle Dröhnung zu geben....)

Aber ich war die ganze Woche wirklich genervt:
  • von der Weihnachtsmusik, egal, wo man hingeht, und die mir viel zu früh und viel zu falsch erscheint;
  • von all den Angeboten, bei denen es letztlich nur darum geht, soviel Geld wie möglich auszugeben und im Konsum zu ertrinken;
  • von all den "Bettelbriefen" (anders kann ich sie im Moment nicht bezeichnen), in denen ich dazu aufgefordert werde zu spenden (warum eigentlich nur an Weihnachten??) oder den Katalogen sämtlicher Versandhäuser, die sich plötzlich an mich erinnern
  • von all den Menschen um mich herum, die eigentlich nicht wirklich die Stimmung ausstrahlen, die Weihnachten doch eigentlich bedeuten sollte .... - an einem Mittwoch-Morgen war ich gerade in mein Auto gestiegen und losgefahren, als ein total aggressiver Typ gegen mein Auto getreten hat und ich mich als "Fo..." beschimpfen lassen musste, "einfach so".

(oder liegts an mir und all den "Authentischen Verbrechen", die ich in den letzten Wochen gelesen habe, die meinen Blick so verändert haben?.

Nichtmal einen Adventskalender habe ich dieses Jahr, weil er auf den 24.12. hinarbeitet und mir Weihnachten gerade irgendwie nicht "richtig" vorkommt.
Kennst das jemand auch?

Wie das Lamm in Jostein Gaarder "Weihnachtsgeheimnis" (das ich trotz Weihnachtsfrust gerade lese) war ich regelrecht auf der Flucht und viel in Parks spazieren, in die im Moment kaum Menschen gehen, so dass ich fast für mich sein konnte.
Ohne Weihnachtsgedudel oder dem "Zwang" zu konsumieren.

Nur dass sich die Zeit für mich nicht rückwärts dreht, sondern vorwärts.

Am 27. Dezember ist wieder alles vorbei und die Menschen fangen an, sich "spontan" mit den guten Vorsätzen für das Neue Jahr zu beschäftigen. Die dann spätestens im Januar sowieso wieder gebrochen werden.

Tatsächlich setze ich mich im Moment schon viel mit dem was war und dem was sein könnte auseinander, vielleicht auch, weil ich gerade von Ildiko von Kürthy "Neuland" lese, in dem sie wunderbar beschreibt, wie Frauen ab Mitte 40 anfangen, ihr Leben noch einmal komplett zu überdenken und wie sie ein Jahr lang so ziemlich alles ausprobiert hat, von Schweigenkloster, über Aufmerksamkeitstraining, Detox, Entmisten etc.

Ich bin selbst gerade in dieser Lebensphase (und finde mich in einigem, was sie schreibt, wieder) und so nutze ich die Vorweihnachtszeit und Arianas Adventslesen eher zum Nachdenken und Innehalten.

Vielleicht springt der Weihnachts-Funke ja noch über. Aber am liebsten würde ich gerade weit weg fahren und erst im Januar wiederkommen.

Wobei ich gerade auch digital etwas entschlacke und versuche, mich wirklich wieder mehr bewusst auf eine Sache zu konzentrieren, statt nebenbei noch das Handy zu checken oder irgendetwas anderes zu tun. Oder Musik oder Nachrichten "nebenbei" zu hören.

Das Gehirn einfach mal zur Ruhe kommen lassen....

Ich wünsche Euch dennoch einen wundervollen 2. Advent und hoffe, dass ich jetzt niemandem die Weihnachtslaune verdorben habe!


Bildergebnis für 2. advent

-----------------------------------------------------------------------------------------

SONNTAG, 4. DEZEMBER, 14 Uhr: Heute Nacht um halb 4 bin ich davon wach geworden, weil "jemand an meiner Tür geklingelt hat". Wobei ich mir gar nicht sicher bin, ob das wirklich passiert ist. Wir sind nicht wirklich die Gegend für solche "Streiche", alle wichtigen Menschen haben einen Schlüssel zu meiner Wohnung - also habe ich das geträumt?
Irgendwie war das komisch.

Zumal ich mir sicher bin, dass, wenn es WIRKLICH geklingelt hätte, ich automatisch (wenn auch im Halbschlaf) aufgestanden wäre, um nachzufragen, wer dort ist.
Aber irgendwie war der Klingelton nicht ganz der richtige. Oder?

Hatte jemand schonmal so einen "Traum"?
Ob da meine fehlende Weihnachtsstimmung geklingelt hat?

Da ich weiter in Nicht-Weihnachtsstimmung bin (oder anders gesagt, momentan aufgrund verschiedener äußerer Umstände auch echt schlecht gelaunt), versuche ich weiter irgendwie das Beste aus meiner komischen Stimmung zu machen und habe zumindest etwas Energie in putzen, kochen und Blumenpflege investiert.

Zumindest bin ich gerade sehr stolz, weil ich bei einer Orchidee, die ich in den letzten bestimmt 6 oder 7 Jahren, seit ich sie habe, nicht zum Blühen bekommen habe (etwas anspruchsvoll, die Gute) heute bereits den zweiten Blütenansatz entdeckt habe. Vielleicht regiert sie auf meine "bad vibrations" - sollte vielleicht öfters mal hier vor mich hingrummeln.

Passend zu meiner Stimmung habe ich gestern Abend auch noch den neuen Star Wars - Das Erwachen der Macht gesehen (ich hatte den zwar Anfang des Jahres mit dem Lieblingskumpel schon auf Englisch im Kino gesehen, aber für die sprachlichen Feinheiten habe ich mir den gestern nochmal auf Deutsch gegönnt).

Ich bin immer etwas hin und her gerissen bei dem Film. Raye finde ich als neuen Charakter genauso wie den Androiden BB 8 sehr süß, aber die ganze Story scheint mir eine komplette Kopie von Episode 4 zu sein (Android bekommt Karte und flieht, das Böse ist mit einer Maske unterwegs und atmet schwer und das Gute hat "die Macht" in sich).

Zudem habe ich eine wirklich kitschige, lesbische (!) Version der Weihnachtsgeschichte von Dickens bei SKOOBE entdeckt, von der ich nicht so richtig weiß, ob ich sie super-innovativ oder einfach nur blöd finden soll. Bin aber auch erst beim zweiten Geist.

Draußen wird es schon wieder leicht dämmrig (hallo, ist doch gerade mal 14 Uhr?), aber ich habe zumindest die Weihnachtsbleuchtung beim Putzen gleich mit angebracht.

Mal schauen, was der Tag noch bringt.

Habt eine schöne Zeit!

-----------------------------------------------------------------------------------------

SONNTAG, 4. DEZEMBER, 21.00 Uhr: Nach einem heißen Kakao (in dem Hotel, in dem wir letzte Woche waren, gab es unglaublich leckeren, so dass ich mir auch mal wieder einen zuhause gegönnt habe) fiel mir ein, dass früher um die Weihnachtszeit die ganzen Fantasyepen in den Kinos liefen: Herr der Ringe, Harry Potter, Der Hobbit, auf die ich mich immer unheimlich gefreut habe.

Ein Blick ins aktuelle Kinoprogramm verwies mich auf "Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind", was ich mir also prompt gegönnt habe, denn magische Stimmung tut mir so kurz vor Weihnachten gut.

Wo bei ich gestehen muss, dass mir die Zielgruppe dieses Filmes, die komplett im "Erwachsenenreich" spielt, aber ein Prequel zu Harry Potter ist, nicht so ganz klar ist.

Zudem hatte ich etwas Probleme mit den ganzen bekannten Schauspielern (Johnny Depp, Eddie Redmayne, Colin Farrel), die mich nicht so recht in die magische Welt haben abtauchen lassen, wie ich mir das gewünscht hätte (bei Eddie Redmayne musste ich die ganze Zeit an The Danish Girl denken - dieses spezielle Lächeln kann er nicht ablegen).

Ihr seht schon, ich finde momentan überall ein Haar in der Suppe.

Apropops Suppe, bei uns war es heute den ganzen Tag unglaublich neblig! (Daher war es auch schon so früh dunkel).

Den Rest des Abends werde ich Ruth Gogolls lesbische "Weihnachtsgeschichte" weiterlesen. Der Charles-Dickens-Teil war recht unmotiviert und nach wenigen Seiten fertig - blieben noch überraschend 200 übrig.
Da geht es jetzt im "Neuen Jahr" weiter - sozusagen der Teil, über den Dickens nicht mehr schreibt. Das finde ich ganz interessant.

Frei nach Tucholsky:
"Es wird nach einem Happy end
im Film jewöhnlich abjeblendt.
Man sieht bloß noch in ihre Lippen
den Helden seinen Schnurrbart stippen –
da hat sie nun den Schentelmen.
Na, und denn – ?"


Ich hoffe auf die lesbische Lovestory. Ohne Schnurrbart. :o))

Schlaft gut.



Kommentare:

  1. Ich freue mich eigentlich jedes Jahr auf Weihnachten, weil wir immer ein schönes Fest mit der Familie feiern. Vor Mitte November will ich aber nichts davon hören, da bin ich noch ganz im Halloween-Modus (also Gruselkram, bunte Blätter, düstere Geschichten, Wind- und Nebelwetter). Und auch in der Adventszeit gibt es bei mir eigentlich keine Deko und normalerweise nur einen Weihnachtsmarktbesuch.

    Ich bin allerdings nur selten in der Innenstadt und bestelle Geschenke fast komplett online, daher habe ich bisher noch gar keine Weihnachtsmusik gehört. Die würde mir sonst bestimmt auch schnell auf die Nerven gehen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Kiyaliest

      Ich habe leider keine Familie mehr, was sicher auch ein Aspekt meines Weihnachtsfrustes ist, da mir diese Tatsache eben um die Feiertage herum immer besonders schrecklich bewusst wird.

      Löschen
  2. Ich bin dem zu frühen und viel zu nervigen Weihnachtskitsch in den Läden und Innenstädten bislang gut entkommen, kann aber nachvollziehen, dass es dir auf den Wecker geht. Und wenn du den Advent zum Innehalten und Nachdenken nutzt, passt das doch auch wunderbar zu dieser stillen Zeit. Und zur Ruhe kommen ist auf jeden Fall ein guter Plan!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Ich hab dir heute eine Mail geschrieben, ist die angekommen?

      Löschen
    2. @ Ariana

      Siehe oben. ;)) Ich entschleunige gerade, sprich, ich gucke nicht so oft in meine Mails. Sorry. Da war der Hinweis schon gut, es mal zu tun. Schreibe Dir gleich zurück.

      Löschen
  3. Uh, das klingt wirklich nach Weihnachtsfrust. Ich halte es ja mit Ariana und schaffe es dem Weihnachtskitsch und -trubel zu entkommen. Allerdings auch, weil ich in der Regel schon Ende November alle Weihnachtsgeschenke beisammen (und abgeschickt) habe. Danach "muss" ich mich nur noch darauf konzentrieren es mir gemütlich zu machen. So richtig entspannt verlaufen die Wochentage bei mir zwar gerade nicht, aber in der Regel schaffe ich es zumindest gegen 17 Uhr aufs Sofa, wo ich die Dämmerung noch etwas genieße und etwas Zeit zum Runterfahren habe, bevor mein Mann nach Hause kommt. Diese halbe Stunde ist mir sehr kostbar und tut mir sehr gut.

    Ich fürchte, dass Wegfahren klappt bei deinem Job nicht. Hoffentlich findest du eine andere Möglichkeit die Tage bis Weihnachten angenehm zu verbringen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Winterkatze

      Augen auf bei der Berufswahl (*augenroll*). Das denke ich jedes Mal, wenn ich all die tollen Reisen sehe, die ich aufgrund der "für mich nicht passenden Temrine" nicht machen kann.

      Ich glaube, es ist auch mein Job, der mich momentan so wenig zur Ruhe kommen lässt, jedenfalls träume ich auch jede Nacht sehr unangenehm davon...

      Löschen
    2. Oh, wie ist denn das Wetter heute bei euch, dass es schön dämmert? Wir haben schon den ganzen Tag einen strahlend blauen Himmel und so richtig tolle frostige Luft. Wenn es Niederschlag gäbe, wäre das bestimmt Schnee, so gibt es nur wunderschönen malerischen Raureif.

      Ja, dein Beruf hat schon einige Nachteile. Aber trotzdem klingt es bei dir auch immer wieder so, als ob du die Arbeit mit den Kindern sehr mögen würdest. Ich frage mich gerade, ob du dir nicht ein Sabbatjahr (oder Halbjahr) nehmen könntest, um dir doch mal einen Reisetraum zu erfüllen oder einfach Zeit für dich zu haben.

      Wenn einen der Job bis in die Träume verfolgt, ist es in der Regel kein so gutes Zeichen und bestimmt sorgt das mit zu deiner Anti-Weihnachtsstimmung. Die Adventszeit ist für mich auf jeden Fall eine Zeit, die ich nach meiner Stimmung verbringe (auch wenn mein grundsätzliches Bedürfnis nach Ruhe und Behaglichkeit da schon zur allgemeinen Adventsstimmung passt), also bin ich sehr dafür, dass du diese Wochen so verbringst wie sie dir guttun.

      Oh, und zu deinem Traum: Mir passiert es auch immer wieder - gerade wenn ich nicht so richtig tief schlafe -, dass ich von einer Türklingel wachwerde, die von niemandem betätigt wurde.

      Löschen
    3. @ Winterkatze

      Spannend, Du hast auch Klingeträume!! Ob sich die Psychologen jetzt die Hände reiben? Ich frage mich schon den ganzen Tag, was diesen "Ton" im Kopf verursacht?

      Über ein Sabbatjahr denke ich auch schon länger nach. Ich hoffe, ich kann mir das bald ermöglichen. Kann leider auch vom Arbeitgeber abgelehnt werden. *seufz*

      Löschen
    4. Ich glaube, dass das bei mir oft durch das Gefühl ausgelöst wird, ich hätte einen Termin verpasst oder irgendwas vergessen. Auf jeden Fall schreckt es mich immer sehr auf und lässt mich dann auch nicht wieder so recht einschlafen, selbst wenn ich noch ein paar Stunden Schlafenszeit vor mir hätte. Irgendeine innere Unruhe wird uns da wohl umtreiben.

      Aber für deinen Arbeitgeber wäre es doch vermutlich einfacher, wenn er dich geplant für einige Zeit entbehren müsste, als wenn du irgendwann wegen Überarbeitung unkontrolliert für länger Zeit ausfällst. Letzteres ist in deinem Job ja nun nicht so unwahrscheinlich ... Ich hoffe auf jeden Fall, dass du einen Weg findest, der dir gut tut! :)

      Löschen
  4. Einfach mal zur Ruhe kommen, ja, genau das - wenn Musik, dann nur die, die man mag. Wenn Lichter, dann bitte nicht blinkend und bunt (so jedenfalls für mich), sondern Kerze und/oder warm elektrisch. Ich habe nichts gegen ein wenig Kommerz (ich habe ja auch wieder einen Beitrag mit online-Adventsgewinnspielen), aber danke nein, ich brauche nicht von allen Seiten Berieselung und so bleibt das Radio in der Weihnachtszeit z.B. aus. Die Menschen am Freitagabend, als ich auf dem Weihnachtsmarkt war, wirkten entspannt, standen in Gruppen an Glühwein- und anderen Ständen, unterhielten sich, lächelten Fremden zu und das war schön anzusehen (dankenswerterweise ohne Musikbeschallung über weite Strecken). Und ich bin über den Verlauf der letzten Wochen auch langsam in Stimmung gekommen - u.a. weil ich die Deko des letzten Adventswochenendes abends sehen und genießen konnte. Nächsten Montag werde ich auch ein wenig meinen Arbeitsplatz herrichten. ;)

    Für mich hat der Advent und Weihnachten ja keinen religiösen Hintergrund, aber ich mag die Lichter und das Heimelige; auf das Plätzchenbacken und selbst auf das Verteidigen der Küche gegen die MuMs in diesem Zusammenhang freue ich mich.

    Vielleicht hast Du ja Gelegenheit, an einem Wochenende einen Abstecher an die See zu machen - mein Allheilmittel (möglicherweise gibt es ja eine gute Zugverbindung) - und die Seele baumeln zu lassen, einfach dort am Strand zu spazieren. Ich schicke Dir anz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Natira

      Ich glaube, das trifft genau den Kern, was Du schreibst: dass man sich im Prinzip nicht aussuchen kann, WIE sich Weihanchten für seinen selbst RICHTIG anfühlt, sondern einem das von außen so "aufgedrückt" wird und da dann oft ein "Zuviel" draus wird.
      Vielleicht sollte ich wirklich einfach weiter, was für mich gerade richtig und wichtig ist und passt und so mein "eigenes Weihnachten" dieses Jahr irgendwie gestalten. Auch wenn das vielleicht von der breiten Masse abweicht.
      LG zurück!!

      Löschen
  5. So richtig in Weihnachtsstimmung bin ich dieses Jahr auch noch nicht, das muss ich zugeben. Aber freuen tu ich mich doch schon und hatte gestern zum Beispiel viel Spaß an einer Playlist mit Pop-Weihnachtsliedern (der Titel "Weihnachtsklassiker" ließ mich Dean Martin und Co. erwarten, es war dann aber viel moderner und nicht wirklich mein Ding; lustig war es aber doch).
    Ich hoffe, dir gelingt das Entspannen und du kannst dich doch noch etwas auf Weihnachten einstimmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Sam

      Musik macht eine Menge aus. Ich bin nur leider im Moment schnell davon genervt. :((

      Löschen
  6. *schmunzel* Ja, der Star-Wars-Film hat auch bei mir mehrfach ein Deja-Vu hervorgerufen. Ich betrachte ihn als "NextGen"Star Wars mit vielen Verweisen auf die ursprüngliche Trilogie, um alte Fans nicht zu verlieren und neue Fans zu gewinnen. Unterhalten hat er mich sehr gut, erheblich besser als die letzte Trilogie um Anakin ...

    Und, ist die Weihnachts-Geschichte nun innovativ oder blöd? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Natira

      Auch wenn ich mich jedes Mal frage, wer eigentlich die Schauspieler castet. Erst dieses Jüngelchen Christensen für Anakin und nun seinen Softie-"Bruder" als Kylo Ren. *Augen roll*

      Löschen
    2. PS: Ich kämpfe noch mit der Weihnachtsgeschichte. ;))

      Löschen
    3. Naja, die beiden mussten ja aber junge Leutchen spielen, Jed. :D

      Ich mochte Phantastische Tierwesen - für Kinder allerdings nicht wirklich geeignet -, auch wenn der Film insgesamt vielleicht ein wenig unausgeglichen war in dem Verhältnis Humor/Drama. Für mich war es der erste Film, den ich mit Eddie Redmayne gesehen habe und ich mnochte ihn in der Rolle. Colin Farrel mochte ich auch; Jonny Depp hätte ich hier nicht "gebraucht". Aber richtig ans Herz gewachsen sind mir Jacob & Queenie

      Löschen
    4. @ Natira

      Geht mir gar nicht um die Jugend der beiden, sondern dass das solche Softie-Bubies sind, denen man das Böse nicht wirklich abnimmt. Also ich jedenfalls nicht.
      Sie wirken immer eher so, als wenn sie sich gleich auf den Boden werfen und weinen wollen.

      Dann musst Du unbedingt The Danish Girl sehen - Eddie ist darin eine unglaublich schöne und sanfte Frau. ;)

      Löschen
    5. "Fantastische Tierwelten" steht bei mir erst am Mittwoch auf dem Programm, aber "The Danish Girl" kann ich dir auf wärmstens empfehlen - großartiger Film und von Eddie Redmayne ganz toll gespielt!

      Löschen
  7. Solche seltsamen Klingelträume hatte ich auch schon! Sehr eigenartige Sache und ich war mir danach auch jeweils nicht sicher, ob es nun tatsächlich geklingelt hat oder nicht.

    "Fantastische Tierwesen" hab ich sehr nett gefunden. Von der Handlung her etwas konfus und ziellos, aber ich mochte die Stimmung und Jacob war großartig. Außerdem bin ich ein großer Eddie Redmayne-Fan.
    Lustigerweise musste ich irgendwann mittendrunter denken, dass Newt und Jacob einen sehr passenden Doctor samt Companion abgeben würden, zumal es sogar noch eine Box gab, die "bigger on the inside" war. *g*

    Schade, dass du gerade ein wenig im Weihnachtsfrust bist. Mir ist es auch schon ab und zu so gegangen, aber dieses Jahr bin ich schon in voller Weihnachtsstimmung (angesteckt durch meine Kollegin, wie ich vermute).

    AntwortenLöschen
  8. @Neyasha: Ich hatte auch ein deutliches DoctorWhoFeeling! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, cool, dass es nicht nur mir so gegangen ist. *g*

      Löschen
  9. Oh und "The Danish Girl" behalte ich im Hinterkopf!

    AntwortenLöschen