Samstag, 10. Dezember 2016

Arianas Adventslesen - 3. Advent 2016

Samstag, 10. Dezember: Im Vergleich zu letzter Woche fühle ich mich etwas weihnachtlicher. Dabei hat mir erstaunlicherweise das von mir seit Jahrzehnten sehr geliebte Klassik-Radio sehr geholfen, wo es eben nicht die übliche Weihnachtsdudelei gibt, sondern wirklich "besinnliche" Musik, die mich etwas runtergeholt hat. Zumal ich sie abschalten konnte, wenn es mir doch zuviel wurde (*lach*)

Zudem bin ich diese Woche an dem einen oder anderen Tag mal bewusst durch die Stadt gegangen und habe mir all die Deko und Lichter angesehen, die wirklich sehr schön sind, wenn man sie mal wirken lässt. Schon krass, was manche Läden und Straßen da so auffahren.



Dabei habe ich gemerkt, dass all die gerüche, die so von Weihnachtsmärkten ausgehen, Erinnerungen an vorangegangene Weihnachten wecken, so dass ich auch hier irgendwie "besinnlicher" wurde.

Außerdem habe ich für mich sowohl beruflich als auch privat noch ein paar Entscheidungen getroffen, die mich etwas entlasten sollen (die ich allerdings noch durchhalten mus - da habe ich schon ein Vorhaben für's neue Jahr!), was mir auch etwas mehr Ruhe verliehen hat. Manchmal hilft es, mal innezuhalten und sich neu zu sortieren.

Nun muss ich diese Ruhe nur noch durch die Weihnachtszeit retten.

Angesteckt von Ariana habe ich zudem angefangen "Kater Anton und das Weihnachtsglück" zu lesen - ich liebe die Katzen-Geschichten von ihr und den kleinen Kerl. Sofort war wieder der Wunsch nach einier eigenen Katze da. Da die Liebste jedoch allergeisch ist, rückt das in weite Ferne.

Im Internet habe ich übrigens gesehen, dass auch ein anderer Kater zu Weihnachten wieder ins Bewusstsein rückt:
Die Geschichten um Bob sind verfilmt worden, die mir vor 2 Jahren auch sehr gut gefallen haben. (Übrigens mit dem "echten" Bob in der Hauptrolle - und ich habe mich schon gefragt, wieviele rote Katzen es gibt, die gern auf Schultern sitzen).

Hat jemand den Film schon gesehen?

Ansonsten habe ich diesen meinen 3. Advent auch besser geplant als den letzten. Heute Abend gehen wir in den "Christmas Garden", der dieses Jahr seine Tore in Berlin geöffnet hat (bin schon sehr gespannt) und morgen früh habe ich mir einen Adventsbrunch in einer meiner Lieblings-Cafés gewünscht.
Dazwischen bleibt hoffentlich noch Zeit zum Lesen, Entspannen und Seele baumeln lassen.

Lasst es Euch gut gehen.

-------------------------------------------------------------------------------------------

SONNTAG, 11. DEZEMBER, 14.30 Uhr: Heute Morgen sind wir vom Regen aufgewacht, der fast die ganze Nacht an die Fenster getrommelt hat und waren echt froh, dass wir gestern Abend offenbar eine Wolkenlücke erwischt haben, die es uns ermöglicht hat, den "Christmas Garden" doch noch im Trockenen zu besuchen (obwohl wir erst überlegt hatten, das ganze aufgrund des Wetters abzublasen).

So sind doch noch wunderschöne Fotos (und Erinnerungen) bei herausgekommen:


Vor allem die riesigen Rentiere fand ich wunderschön. Auch wenn fast 20 Euro Eintritt echt happig waren.

Heute Morgen durften wir dann dem Regen zum Glück "von drinnen" zusehen, während wir es uns beim orientalischen Adventsbrunch gut gehen ließen.
Nun bin ich erstmal echt genudelt und mir noch nicht sicher, ob ich jetzt erstmal ein Verdauungsschläfchen auf der Couch mache - aber dann ist der Sonntag wieder so schnell herum.

Da schau ich doch erstmal, was Ihr im Moment so treibt. Dieses Jahr bekomme ich auf vielen Eurer Blogs so tolle Lesetipps, denen ich auch gern noch nachgehen würde.

Bis später!

------------------------------------------------------------------------------------
SONNTAG, 11. DEZEMBER, 16.30 Uhr: So, Ihr Lieben, wir haben uns gerade dazu entschieden, noch ins Kino zu gehen, da mit "Alle Farben des Lebens" endlich mal wieder eine Lesben/Transgender-Problematik läuft (wohl sogar in Kombination) . Und es immer noch draußen regnet. *augenroll*

Ist zwar von der Kritik zerrissen worden, aber wir haben uns dazu entschieden, uns selbst ein Urteil zu bilden.
Manchmal hat man/frau/lesbe als betroffene "Randgruppe" da ja einen anderen Blick drauf.

Werde wahrscheinlich dann hier heute nicht mehr zum Bloggen kommen, da ich danach sicher ins Bett plumpse.

Habt noch einen schönen Abend!



Kommentare:

  1. Awww ich mag deine Fotos so gerne. Weihnachtsfotos sind für mich immer was Besonderes.
    Als Katzenliebhaber sollte ich es vielleicht auch mal mit dieser Weihnachts-Katzen Lektüre versuchen. Schade, dass du dir keine eigenen Katzen halten kannst.

    Ich bin gespannt auf deinen Bericht zum Christmas Garden. Und Weihnachtsbrunch am Sonntag Morgen klingt auch ganz wunderbar :)

    LG
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Ina

      Danke für das Kompliment bezüglich der Fotos. Das freut mich total, da Fotografieren eine große Leidenschaft von mir ist.
      Lies auf jeden Fall "Kater Anton", es gibt auch noch mehr Geschichten von Angela Troni (um Kater Flo), die sind total herzerwärmend. Sie ist eine echte Katzenversteherin. ;)

      Löschen
    2. Wunderbar, dann verbindest du Leidenschaft mit Talent :) Ich mochte ja auch deine Herbstfotos schon so sehr <3

      Dann kommen die Bücher mal auf meine Liste. Ich hab bei Tierbüchern immer Angst, dass am Ende das Tier nicht mehr lebt oder was anderes Schreckliches passiert und das ertrage ich nur ganz ganz schlecht. Aber herzerwärmend und zauberhaft klingt super :)

      Löschen
    3. *lach*

      Ich finde mich total wieder in dem, was Du schreibst. Früher habe ich mich genau aus diesem Grund auch immer geweigert, Tiergeschichten zu lesen oder Tierfilme zu sehen.
      Das ist ja spannend, dass es jemandem genauso geht.
      Insofern kann ich Dir aber versprechen, dass ich hier nur welche vorstelle, in denen die Tiere garantiert überleben!

      Löschen
    4. Oh, Gott sei Dank - jemand der mich versteht! Gut zu wissen, dass ich mir bei den Büchern dann keine Sorgen machen muss.
      Ich hatte da ein einschneidendes Erlebnis mit dem Film "Hachiku" - den ich ohne Vorwissen geguckt habe und der mir eine Stunde lang das Herz gebrochen hat.

      Löschen
    5. Ja, so ein ähnlich einschneidendes Erlebnis hatte ich als Kind auch mit einem Hundebuch. Ich habe daraufhin nie wieder ein Tierbuch angerührt (es sein denn, ich wusste,es ist "safe".)

      Erstaunlich aber, dass ich mich deswegen immer rechtfertigen muss, warum ich mir z.B. auch nicht gern Dramen angucke.
      Mir reichen schon manche Dramen in meinem Leben, da brauche ich das nicht noch im Film... *augenroll*

      Löschen
    6. Also dafür rechtfertigen müssen, sollte sich wirklich keiner. Es muss doch jeder selbst entscheiden dürfen, was er sich anschaut und was er liest.
      Ich mag Bücher und Filme auch nicht, bei denen ich mich schlecht fühlen muss. Und bei Tieren kann das sehr schnell passieren.

      Ich bin wirklich froh, dass du das verstehst und ich mir so sicher sein kann, dass es Kater Anton auch am Ende des Buches noch gut geht.

      Löschen
  2. Du klingst in diesem Beitrag so viel zufriedener als in den letzten Wochen - das ist schön! Ich drücke die Daumen, dass du deine Vorhaben durchhältst. :)

    Und ich finde es schön, dass du dich auf die Suche nach hübscher Weihnachtsdeko in der Stadt gemacht hast. :) Ich fühle mich ja immer so von den Menschenmengen erschlagen (muss aber auch zugeben, dass Sonntagmittag und Mittwoch direkt nach Feierabend keine guten Stadtgehzeiten sind im Advent), dass ich nur mit Mühe meinen Fluchtinstinkt unterdrücken kann. ;)

    Ich hoffe, du hast einen wunderschönen Start in den heutigen Tag mit einem leckeren Brunch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Winterkatze

      Mir geht's tatsächlich besser. Vielleicht, weil ich mir auch etwas Druck rausgenommen habe. Wenn's mit der Weihnachtsstimmung dieses Jahr nicht klappt, dann ist es halt so. Manchmal reichen ja schon kleine Glanzlichter.

      Und ich habe es diesbezüglich auch echt antizyklisch gemacht: mittags bzw. vor dem Dunkelwerden, so dass mir andere noch nicht auf die Füße getreten sind. So ohne die Massen wirkt es auch gleich besinnlicher. ;))

      Löschen
    2. Das ist schön! Und sich keinen Druck machen ist wirklich wichtig! Kleine Glanzlichter sind großartig - vor allem, wenn sie in Rentierform auftauchen! :D (Die Kugeln finde ich auch schön - schlicht, aber effektvoll.)

      Das klingt sehr vernünftig! Dummerweise hatten wir keine Wahl bei unsere Stadtrunden, weil wir Termine einhalten mussten. Und ich hatte die ganze Zeit darauf gehofft, dass wir zumindest einen Crêpestand finden würden, aber mir lief keiner vor die Nase. Und irgendwann war die Lust auf weitere Menschen dann doch wieder geringer als die Lust auf einen Crêpe.

      Löschen
  3. Der Christmas Garden klingt ja toll - wie hat er dir gefallen?

    Auf deinen Fotos sieht die Weihnachtsdeko sehr hübsch aus. Ich bin normalerweise kein großer Fan davon, weil es mir meistens zuviel ist und vor allem zuviel Gefunkel und Geglitzer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Neyasha

      Das war ein sehr weitläufiger Garten (der Botanische Garten in Berlin) und wir waren relativ spät abends, so dass es nicht so voll war und man schön drin drumspazieren konnte, ohne sich auf die Füße zu treten.

      Ich fand's angenehm und mal echt was anderes.

      Nur die Musik, die überall dazu gespielt wurde, hat mir nicht so gefallen. Ich verstehe immer nicht, warum man alles bedudeln muss.

      Löschen
    2. Die Fotos vom Christmas Garden sehen echt schön aus, auch wenn 20 Euro schon ziemlich happig sind.

      Ich bin gespannt, was du zu dem Film sagen wirst. Als ich da den Trailer gesehen habe, war ich unschlüssig, ob der nun vielversprechend oder eher katastrophal wirkt.

      Löschen
  4. Yeay, noch mehr wunderschöne Fotos <3 - Das klingt nach einer ganzen Besonderen Sache. Da hätte ich auch auf jeden Fall Freude dran gehabt.

    Und das mit dem leckeren Essen und dem Wunsch nach Schlaf kenne ich nur zu gut. So gehts mir jedes Mal wenn ich mit dem Mann und Freunden bei unserem Lieblings-Sushi-Restaurant gewesen bin. Klingt aber nach einen zauberhaft gemütlichen Adventstag :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahh, Sushi, noch etwas, das wir gemeinsam haben. :o))

      Löschen
    2. Wenn ich jemals noch mal nach Berlin komme, lade ich dich ein ;)

      Löschen
  5. Die Weihnachtdekorationen hast Du toll eingefangen und der Christmas-Garden würde mich auch interessieren; aber 20 Eur sind natürlich eine Hausnummer, uff.

    Es ist so schön, dass Du jetzt mehr in Dir ruhst und es Dir insgesamt besser geht. Die Entscheidungsfindung war offenbar wichtig und richtig, wenn das das Ergebnis ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Natira

      Ja, ich muss echt aufhören, mich überall reinzuhängen und Energie in Projekte zu verschwenden, die mich nur aussaugen. Das nehm ich mir jedes Jahr aufs Neue vor, aber ich lern nicht so recht dazu. Mal schauen, obes diesmal klappt. ;))

      Löschen
    2. Ich kenne das aus einem anderen Bereich; ich trete da insofern auf der Stelle, dass ich das bereits Gelernte (noch) nicht umzusetzen vermag. Aber ich arbeite daran ;)

      Löschen
  6. Toll sind die Bilder vom Christmas Garden geworden :-) Aber das sollte sich bei dem hohen Eintrittspreis wohl auch lohnen.

    Orientalischer Adventsbrunch klingt auch super. Was gab es denn da so zu essen? Ich bin neugierig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Kiya

      Alles, was Du Dir im Orient vorstellen kannst: Humus, Salate, Krabben, türkischen Honig usw....immer sehr lecker :o)

      Löschen
  7. p.s. Ich hoffe, Du schreibst noch was dazu, ob die Kritik am Film gerechtfertigt war!

    AntwortenLöschen
  8. So schöne Fotos! Toll! Und ich schließe mich der Winterkatze an: Du klingst heute so viel zufriedener und entspannter, das ist wirklich schön zu lesen.
    Bin gespannt, wie dir der Film gefallen hat!

    AntwortenLöschen
  9. Ich reihe mich ein und wünsche mir auch eine Kritik zu Film :)

    AntwortenLöschen
  10. @ all

    Die Kritik zum Film reiche ich noch nach. :o)

    AntwortenLöschen