Freitag, 14. Mai 2010

Tag 1 - Das Buch, das du zur Zeit liest

Das ist bei mir immer etwas schwer, da ich grundsätzlich mehrere Bücher gleichzeitig lese. Deswegen muss ich jetzt eins davon auswählen. Außerdem schreibe ich eigentlich nicht gern Rezensionen über Bücher, die ich noch nicht zu Ende gelesen habe, da manche zum Schluss entweder völlig wirr werden oder plötzlich noch überraschen können. Aber ich versuche es dennoch mit:

Titel: Gebieterin der Dunkelheit
Autorin: Lara Adrian
Seiten: 398
Verlag: Lyx



Erster Satz:
Die Frau wirkte in ihrer makellosen weißen Bluse und der maßgeschneiderten cremefarbenen Hose völlig fehl am Platz.

Kurzbeschreibung:
Zu Anbeginn der Zeit kamen einst Außerirdrische auf die Erde, die sich von Blut ernährten. Sie zeugten mit Erdenfrauen Nachwuchs (wobei nur bestimmte Frauen dies können, die so genannten "Stammesgefährtinnen"), welche fortan als Vampire auf der Erde wandelten.
Diese haben es sich jedoch zur Aufgabe gemacht, Menschen nicht einfach zum Nahrungserwerb zu töten, sondern wirklich nur soviel Blut zu nehmen, wie sie brauchen. Doch nicht alle Vampire können ihre Blutgier beherrschen und werden, sollten sie in Blutrausch verfallen, zu "Rogues" - ohne Wiederkehr.
Der Orden der Vampire, um den sich die Serie von Lara Adrian dreht, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Rogues zu bekämpfen, um weiter unerkannt auf der Erde leben zu können. Dabei handelt jeder Band von einem anderen Vampir aus dem Orden, der sich - eingebettet in eine grundsätzlich wirklich spannende Story - grundsätzlich in SEINEM Band in eine Stammesgefährtin verliebt und insofern nicht mehr als Single sein Dasein fristen muss. Also eine Mischung aus Darf Fantasy, Romantik und (man muss es so ehrlich sagen) manchmal auch kleinen Softp.ornos - aber das macht der Rest des Inhalt für mich meist wett.

Dies ist der 4. Band aus der Vampir-Serie von Lara Adrian, in dem es um Rio geht, der im ersten Band einen schweren Unfall erlitten hat und eigentlich nur noch sterben möchte. Natürlich kommt ihm eine Frau in die Quere (die ausgerechnet Reporterin ist und die Story ihres Lebens wittert) - aber auch Umstände, von denen das Überleben sämtlicher Vampire abhängt.

Meine Einschätzung:
Ich weiß, dass viele mit dieser "Außerirdischen-Idee" von Lara Adrian gar nicht klar kamen und auch die Sof.tp.orno-Einlagen ziemmlich nervig fanden und insofern nach dem ersten Band schon entnervt aufgegeben haben.
Ich persönlich konnte mich mit Adrians Variante des Vampirismus gut abfinden (warum nicht mal so eine Erklärung?) und auch an den Rest gewöhnt frau sich. Wobei ich sagen muss, dass Lara Adrian mit jedem Band immer weniger Liebesschmalzzeugs schreibt und sich immer stärker auf die ganze Story um den Orden konzentriert. Die Geschichte wird dadurch immer komplexer und spannender und ich lese die Bücher mittlerweile wirklich voller Spannung bis zur letzten Seite.

Die Welt, die sie geschaffen hat, wirkt auf ihre Art real, die Vampire - trotz ihrer Rohheit liebenswert - und die Verbindung zwischen der wirklichen und der Fantasywelt macht sicher einen großen reiz dieser Bücher aus.

FAZIT:
Lesenswert!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen