Montag, 14. Februar 2011

REZENSION: Anleitung zum Entlieben (Hörbuch)


Ihr werdet mich für diesen meinen ersten Beitrag zur Valentinstagbuchaktion wahrscheinlich nicht lieben (wenn Ihr gerade bis über Eure Ohren verliebt seid und das EUER Tag heute ist), aber es ist das, was ICH derzeit fühle:

Der Versuch, sich zu Entlieben. Da kam mir dieses Hörbuch gerade recht.




Autor: Conny Lubek
Verlag: Ullstein





Kurzinhalt:

Die Autorin (nennt sich selbst, ihrem Nachnamen entsprechend, L-chen) hat 3 Jahre um eine Liebe gekämpft, die leider einseitig war.
Obwohl der Mann mit ihr schlief und sie - wie jedes andere Paar - auch eine Menge anderer Dinge gemeinsam unternahmen, ließ er keinen Zweifel daran, dass er sie nicht liebt.
Er nannte sie "meinen besten Kumpel" oder ihre Beziehung eine "Freundschaft plus". Was kann einer Frau Schlimmeres passieren?

Dass ihr diese nicht erwiderte Liebe nicht gut tut, ja auch keine Chance hat, wird ihr irgendwann schmerzlich klar.
Nachdem sie 3 Jahre lang gekämpft und gehofft hat, dass ER doch noch Gefühle für sie entwickelt, beginnt sie mit dem "Entlieben". Zusammen mit "Curd Rock", einem Stofftier, dass ihr der Mann ihres Lebens geschenkt hat und das sie als einziges von ihm behält. Und "Curd Rock" fragt sich auch, warum ER denn nicht wieder kommt und ihn nicht abholt.

Das "Entlieben" hat die Autorin schriftlich begleitet - sie ist nämlich ursprünglich Bloggerin. Aus diesem Blog ist dann das Buch entstanden. (Der Blog existiert übrigens heute noch - http://www.blogigo.de/Lapared - daraus sind mittlerweile auch einige Nachfolgebände entstanden).


Meine Meinung:

Mich hat (als Bloggerin :o))) nicht nur die Vorstellung fasziniert, dass aus einem Blog ein Buch werden kann.

"Anleitung zum Entlieben" hat genau meinen derzeitigen Lebensnerv getroffen, immerhin ist mir die beschriebene Situation mehr als vertraut. Dieses Gefühl, wenn man den anderen nur stark genug lieb, muss er doch irgendwann das Gleiche empfinden....
Insofern war ich gespannt, wie die Autorin ihr "Problem" gelöst hat.

Wortgewandt und selbironisch, kann ich nur sagen.

Man merkt, dass die Autorin aus der Werbebranche kommt und insofern mit Worten umgehen kann. Zudem beschreibt sie schonungslos, wie es ihr im Laufe der Trennung ging - mit allen Rückschlägen, die man so erleidet. Und das kam für mich unglaublich ehrlich und sympathisch rüber.

Natürlich möchte man se schütteln und sagen: "Warum rufst Du den Kerl wieder an." - und weiß doch, dass man es genauso gemacht hätte....Trennnungen sind niemals leicht. Und dazu die verdammte Hoffnung....

Herrlich fand ich insofern den irgendwann aufkommenden Vergleich von ihrer Liebe mit einer Sucht und ihrem Ex mit einer Flasche. Ergo: Wie jeder Süchtige hält man sich fortan vom Suchtmittel fern, jeden Tag ein Stückchen.

Dazu hört man zwischendurch immer die Stimme von "Curd Rock", der - mit leichtem Sprachfehler - zu allem seinen Senf dazugeben muss (interessanterweise spricht die Autorin selbst Curd Rock im Hörbuch, ihre eigene Rolle hat Nora Tschirner übernommen - und wie ich finde großartig. Als hätte sie dies alles selbst erlebt.).

Ich selbst kenne den Film, der immer wieder im Kopf abläuft und in der ER immer wieder die Hauptrolle spielt - in unterschiedlichen Ausführungen. Selbst dann, wenn man jemand anderes kennen lernt, denkt man noch: Wenn ER uns jetzt zusammen sieht, DANN....

Erst wenn ER keine Rolle mehr im Kopfkino spielt, ist man wohl langsam wieder frei. Man wünscht es der Autorin. Man weiß, dass das Leben oft anderes mit einem vor hat.
Das auszuhalten und sich neu zu orientieren, ist die Kunst, die sich Leben nennt.


Fazit:

Für jede Frau geeignet, die selbst in einer schweren Beziehung / Trennung steckt. Ehrlich und dennoch humorvoll. Und es gibt einem das so wichtige Gefühl: Du bist nicht allein.....

Kommentare:

  1. Ich empfehle dir, auch mal einen Blick in das Buch zu werfen, darin sind nämlich supertolle Bilder von Curd Rock. Ich liiiebe dieses Stofftier :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, Entlieben lernen ... das würde bei mir auch mal ganz sinnvoll sein. Klingt auf alle Fälle ganz interessant, das (Hör)Buch.
    Ich hab jetzt mal einen Blick auf den Blog geworfen - die Fotos von "Curd Rock" sind ja extrem putzig!

    AntwortenLöschen
  3. Ich will auch unbedingt die Empfehlung von Friedelchen aufnehmen und mal ins Buch schauen, Curd Rock ist der Hammer! Und das ist ein wirklich nettes Buch!

    LG,
    JED

    AntwortenLöschen