Freitag, 15. September 2017

REZENSION: Im Reich der Pubertiere (Hörbuch)


Titel: Im Reich der Pubertiere
Autor: Jan Weiler
Länge: 2 CDs, 104min.
Sprecher: Jan Weiler (Live-Lesung)


Kurzinhalt (Verlagstext):

Inzwischen hat es der Vater nicht mehr nur mit einem weiblichen, sondern auch mit einem männlichen Exemplar der Gattung Pubertier zu tun. Zu einigen Einsichten ist er bereits gekommen: Pubertiere bewohnen am liebsten schlecht belüftete Räume, in denen sich Müllberge türmen. Signifikant erscheinen die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Vertretern dieser Art: Während das weibliche Pubertier durch eine Vielzahl verstörender Eigenschaften auf sich aufmerksam macht (u. a. unverständliches Monologisieren und multiples Dauermeckern), verbringt das Pubertier-Männchen seine Lebenszeit mit vier fast lautlosen Tätigkeiten: Pennen, Essen, Müffeln und Zocken...


Meine Meinung:

"Im Reich der Pubertiere" ist die Fortsetzung von "Das Pubertier".
Tatsächlich kann man beide Teile aber gut unabhängig voneinander hören.
Auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob dem Autor im zweiten Teil etwas die Ideen ausgegangen sind - dafür müsste ich dann doch mal zum Vorgänger greifen, den ich auch nicht kenne.

Denn tatsächlich handelt das "Reich der Pubertiere" nur zum Teil von pubertierenden Jugendlichen, da werden auch noch einige andere familiäre und nachbarschaftliche Themen abgearbeitet, Elternversammlungen u.ä. die ich manchmal etwas unpassend fand.

Jan Weiler selbst bezeichnet sich als "Versuchsleiter", der "das Pubertier" (wobei er mittlerweile zwei davon im Haus hat) beobachtet, ihm Aufgaben stellt etc. und so den alltäglichen Wahnsinn mit den Hormonen versucht mit Humor zu nehmen.

Viele werden sich wiedererkennen - ob aus der eigenen Pubertät oder aufgrund eigener Nachkömmlinge ist da wohl egal.
Die Themen und Probleme wiederholen sich wohl mit jeder Generation.

Allerdings wirken die Anekdoten von Weiler dadurch oft etwas gewollt und eben "bekannt" und konnten mich nicht so richtig mitreißen.

Zudem hat sich hier die Problematik gestellt, dass es sich bei dem Hörbuch um einen Live-Mitschnitt handelt. Und "wenn das Kind sooooo macht" und die Zuschauer lachen, weiß ich leider nicht, worum es geht.


Fazit:

Naja. Netter Ansatz, aber als Einstieg in Jan Weiler ist "Maria, ihm schmeckt's nicht!" oder auch die Sabine-Hörspiele sicher die bessere Alternative.



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen