Freitag, 29. Dezember 2017

REZENSION: Göttlich verloren - Göttlich Serie Teil 2 (Hörbuch)

Titel: Göttlich verloren - Göttlich Serie Teil 2
Autorin: Josephine Angelini
Länge: 6 CDs, 427min.

Sprecherin: Tanja Geke





Kurzinhalt (Verlagstext):

Tagsüber die Liebe zu ihrem eigenen Cousin, nachts der Kampf in der Unterwelt: Helen geht wirklich durch die Hölle. Doch auch Orion, der Helen in der Unterwelt zur Seite steht, entwickelt Gefühle für die junge Heldin.
Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe. Die volle Packung fantastisches Abenteuer! Endlich nun der sehnlichst erwartete zweite Teil der "Göttlich"-Trilogie! Hier ist alles dabei: Liebe, Fantasy und griechische Mythologie. Die Geschichte ist absolut fesselnd: Spannende Unterhaltung auf hohem Niveau.


Meine Meinung:

Hmhh. In Band 1 fand ich die Bezüge zur griechischen Mythologie ja noch wirklich interessant. Leider stehen diese hier kaum noch im Mittelpunkt.

In diesem Band 2 latscht Helen vor allem Nacht für Nacht durch die Unterwelt, was recht kräftezehrend ist.
Ihr dabei zu lauschen, ist es irgendwann auch.

Als wäre das nicht genug, muss sie sich auch noch mit einer Dreiecksgeschichte herumschlagen: lieber toll aussehender Cousin oder cooler Außenseiter?

Spätestens seit der Bis(s)-reihe nicht mehr wirklich der Aufreger. Ganz zu schweigen von der promisken House-of-nights-Zoey, die mir ja schon vor Jahren mit all ihren Männergeschichten gehörig auf den Zeiger gegangen ist.

Ich war nicht wirklich gefesselt, auch wenn es hier zum Teil recht grausam zu Sache geht. Dabei spielen auch Ameisen eine Rolle. Aber das nur am Rande.

Jedenfalls habe ich jetzt Monate gebraucht, um das Ding überhaupt zu rezensieren. Weil mir absolut NICHTS dazu eingefallen ist. Was wohl auch schon eine Menge aussagt.


Fazit:

Langweiliger Mittelteil einer zunächst vielversprechenden Trilogie. Weiß noch nicht, ob ich mir auch noch den dritten Band anhöre.






0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen