Sonntag, 17. November 2019

Lesesonntag im November - 17.11.19

9.30 Uhr: Ich habe es endlich verstanden. Die von Konstanze initiierten Lesesonntage finden immer am DRITTEN Sonntag im Monat statt. Jetzt muss ich mir das nur noch merken und am besten in meinen Kalender eintragen. Tatsächlich bin ich ihr sehr dankbar, dass sie das Datum für Dezember schon genannt hat (15.12.19).

Andernfalls komme ich nämlich wohl gar nicht mehr zum Lesen. Der November und Dezember ist auf Arbeit ohnehin immer extrem stressig und dieses Jahr wird dies Dank neuer Leitung noch potenziert, frei nach dem Motto:
Sie stehen noch und sind noch nicht umgefallen? Wunderbar, ich hätte, da mal noch was für Sie.

"Nebenbei" habe ich versucht die Herzensfrau zu versorgen und aufzumuntern, die sich einer OP an der Hand unterziehen musste und mehrere Wochen im Krankenhaus lag und auch noch mein berufsbegleitendes Studium zu bewältigen, wo Belegarbeiten und Referate anstanden.

Um überhaupt runterzukommen, habe ich abends nur noch in meiner App gemalt und versucht, ein wenig Hörbücher zu hören. Ans Lesen war nicht mehr zu denken. Oft bin ich schon um 20 Uhr irgendwo eingeschlafen, wo ich gerade rumstand.



Meine geplanten 10.000 Schritte jeden Tag habe ich so auch kaum noch geschafft, obwohl ich immer noch dran bin. Aber wenn es jetzt abends immer schon so früh dunkel ist, ist ein Spaziergang eher eine Nachtwanderung.

An einem Tag war ich zumindest mal abends in der Stadt unterwegs, um mir die Videoinstallationen zum 30. Jahrestag des Mauerfalls anzusehen, die mir aber nicht so gut gefallen haben, wie die Ballons vor 5 Jahren, die ihren Weg entlang des Mauerstreifens leuchteten.


Aber dazu passte das Hörbuch "Kranichland" ganz wunderbar, das ich gerade erst gestern beendet habe, und das hochkomplex und dennoch sehr bewegend die Geschichte einer Familie in der DDR verfolgt. Der Vater bei der Stasi, hochüberzeugt, der irgendwann sogar sein eigenes Kind dem System opfert. Sehr bewegende Geschichte, die auch zeigt, wie lange die DDR zum Teil noch nachwirkt und Familien beeinflusst hat.

So steht mein armer Wikinger aus dem Herbstlesen immer noch irgendwo im mittelalterlichen Norwegen und sucht verzweifelt Männer für seine Rache. Da muss ich ihn heute endlich mal abholen. Regnet sowieso draußen.

----------------------------------------------------------

Update, 14.30 Uhr: Ich habe es total genossen, den Vormittag heute mal lesend im Bett zu verbringen, unterbrochen nur von gelegentlichen Gängen in die Küche, um mal einen Tee o.ä. zu holen.

Ich war auch sofort wieder gefesselt von der Geschichte von Sigurd, der als jüngster überlebender Sohn des Jarl Harald nach Rache für seinen Vater sinnt.

Das Buch ist dabei aus meiner Sicht unglaublich realistisch aufgebaut, denn hier gibt es keine einfachen Schwarz-oder-Weiß-Lösungen, sondern nur das Recht des Stärkeren, des Reicheren oder im Zweifelfalls auch des Verrücktesten.

So kann sich weder Sigurd noch der Leser jemals über den Fortgang der Geschichte sicher sein und mir macht es irgendwie auch Angst, da man sich bewusst darüber wird, wie sicher wir durch die Einhaltung von Regeln in unserer Gesellschaft uns heute fühlen und diese doch irgendwie immer an einem seidenen Faden hängen.

Jetzt habe ich noch ein spätes Mittag gegessen und da es aufgehört hat zu regnen, werde ich mal meine Laufschuhe anziehen, um mich heute zumindest ein bisschen noch zu bewegen, bevor ich mich dann hoffentlich besseren Gewissens wieder lesend auf die Couch legen kann.



----------------------------------------------------------  

Update, 19.30 Uhr: Ich war tatsächlich noch laufen, habe aber seitdem nicht weitergelesen. Irgendwie fühle ich mich etwas schlapp und kränklich. Keine Ahnung, ob ich es mit dem Sport etwas übertrieben habe oder jetzt doch der Stress der letzten Wochen langsam doch seinen Tribut fordert. 

Ich werde mich jetzt jedenfalls bald hinlegen und hoffe, Ihr hattet einen schönen Lesesonntag.

Bis in hoffentlich 2 Wochen zum Adventslesen bei Ariana.

Liebe Grüße,




Kommentare:

  1. Ach, verdammt, das klingt nach wirklich anstrengenden Wochen - pass gut auf dich auf und lass dich von all dem Stress nicht überrollen! Deiner Liebsten wünsche ich gute Besserung und dir möglichst viele Chancen für Auszeiten, damit du nicht demnächst doch noch umkippst!

    Und an deinem armen Wikinger hast du all die Überbelastung auch noch ausgelassen! *g* Ich wünsche dir viel Spaß mit ihm und all seinen Abenteuern. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Konstanze

      Ja, zum Glück ist Sigurd ein harter Kerl, der auch schon ohne Essen und Trinken 6 Tage gefesselt an einem Baum hing. Der schafft das. *lach*

      Und die Herzensfrau wird Deine guten Wünsche hier hoffentlich mitlesen - die kann sie gut brauchen. Vielen Dank dafür.

      Mir tut dieser Lesesonntag jedenfalls sehr gut.

      Löschen
    2. Wer das überlebt, der ist wirklich aus hartem Holz geschnitzt! *g*

      Das ist schön! Dann müssen wir aufpassen, dass du dir regelmäßig so einen Lesesonntag gönnst, um etwas Kraft zu tanken. :)

      Ich bin übrigens voller Bewunderung, dass du dich zum Laufen aufraffen konntest. Bei mir wäre der Schweinehund vermutlich zu groß gewesen und ich hätte mich an deiner Stelle direkt vom Bett zum Sofa begeben.

      Löschen
    3. Ach, verflixt! Wie ärgerlich, dass du dich nach dem Laufen so schlapp gefühlt hast. Ich hoffe, dass das frühe Bettgehen dir genügend Erholung gebracht hat, dass du dieses Unwohlsein nicht mit in die Woche nimmst!

      Es bleibt dabei: Pass gut auf dich auf! :)

      Löschen
    4. @ Konstanze

      Ich gebe mir Mühe. Zwar war ich früh im Bett, dann aber auch schon wieder um 2 Uhr morgens wieder wach. Viel Zeit, um weitere Hörbücher zu hören. *seufz*

      Löschen
  2. Danke für den Tipp zu "Kranichland", habe ich mir auf meine Liste gesetzt!

    Dass Du nach solch einem Tag nur noch entspannen willst, ist absolut nachvollziehbar. Ich finde es immer wieder beeindruckend, wenn Menschen neben dem Job noch berufsbegleitend studieren, sich weiterbilden, ein Abi nachholen usw. Das ist gleich auf mehreren Ebenen anstrengend. Also pass auf Dich auf, wie Konstanze schon sagst.

    Auch von mir gute Besserungswünsche an Deine Herzensfrau!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Natira


      Das freut mich, dass ich dich inspirieren konnte. Es ist ein wirklich tolles Buch, was ein wenig braucht, um den Leser zu fesseln, aber nachher hat es mich nicht mehr losgelassen. Hab mir gerade noch "Kastanienjahre" von derselben Autorin besorgt. Das spielt in Paris und Mecklenburg-Vorpommern. Mal schauen, wie das ist.

      Löschen
    2. Dann schaue ich demnächst, was Du über ihr zweites Buch schreibst. :)

      Pack Dich gut ein. Gerade wenn man viel körperlichen und geistigen Stress hat, kann sich fix für Erkältungen o.ä. eine Angriffsfläche öffnen. Pass auf Dich auf!

      Löschen
    3. @ Natira

      Das versuche ich - Lieben Dank.

      Löschen
  3. Oh weia, das klingt nach einer wirklich anstrengenden Zeit bei dir. Gute Genesungswünsche an die Herzensfrau und viel Energie für dich - und vergiss nicht, dir Auszeiten zu nehmen, die braucht man in stressigen Zeiten umso mehr! Schön, dass du es zumindest heute schon mal recht ruhig angehen lassen konntest!

    AntwortenLöschen