Sonntag, 4. Oktober 2020

Herbstlesen #2 - Sonntag, 04. Oktober 2020

9.00 Uhr: Guten Morgen, Ihr Lieben. In London findet heute der Marathon statt und ich würde so gern die Übertragung sehen, scheitere aber seit einer Stunde daran, einen Livestram zu finden. Wenn ich schon selbst nicht laufen kann, würde ich wenigstens gern zuschauen, aber auch das scheint mir heute Morgen verwehrt. Schade.

Gestern Abend bin ich wie erwartet nur noch ins Bett gefallen, habe auch gar nichts mehr gelesen und nur noch einen Podcast zum Thema "Deutsche Einheit" gehört.

Nun bin ich gerade etwas unentschlossen, wie ich den Tag starte, da ich eigentlich darauf eingestellt war, anderen jetzt erstmal mindestens 2 Stunden beim Laufen zuzusehen. Na, mal schauen. Ich trinke jetzt erstmal Tee und hoffe, Euch geht es gut.

Edit 2 Minuten später:

Hah, über meinen Laptop klappt das mit dem Livestream, war wohl ein Problem mit meinem Handy (ich vergesse immer, dass ich ein geächtetes HUAWEI habe, mit dem nicht mehr alles funktioniert). 

Na, dann wisst Ihr ja, was ich jetzt erstmal mache. Yipiehhhh! 🏃‍♀️🏃‍♂️🏆🏅☔


Auch wenn das echt seltsam aussieht mit den Sichtwänden an der Strecke (Zuschauer sind wegen Corona nicht zugelassen und deswegen ist es totenstill, kein Anfeuern, keine Musik, sehr spuky) und den wenigen Läufern (reines Eliterennen, nur Profis durften aus dem selben Grund starten). 

------------------------------------------------------------------------------------------

16.30 Uhr: Nach dem Marathon-Lauf der Frauen und der Männer (diesmal getrennte Veranstaltungen, die insgesamt wirklich befremdlich waren, zumal immer im Kreis), habe ich mir erst einmal Mittag gemacht. 


Ein Gericht, das ich in meiner Kindheit immer gern gegessen habe, auch wenn es die früher nur selten gab: Bei uns heißt das Hefekloß (woanders Dampfnudeln, glaube ich). Gab es gerade anlässlich der bayrischen Wochen bei LIDL. Heute kann ich die Klöße mit Sauerkirschen aus dem Glas (die es früher nur auf Zuteilung meiner Mutter gab, wenn ich Fieber hatte) und Kokosmilch (die es gar nicht gab) verfeinern.

Dann habe ich mich mit meinem Hörbuch von gestern, Was uns erinnern lässt, auf den Balkon gelegt, wo zwar die Sonne schien, es aber heute auch ziemlich windig war. Sonst wäre ich wahrscheinlich in der wohligen Herbstwärme eingeschlafen. So habe ich aber weiter gespannt der Geschichte gelauscht, in der es um ein Hotel geht, dass mitten im Grenzbereich zwischen Ost und West lag und irgendwann dem Erdboden gleich gemacht wurde.

Bald habe ich es zuende gehört. Mal schauen, womit ich dann weiter mache. 

-----------------------------------------------

20.30 Uhr: Es wurde mir bald zu ungemütlich auf dem Balkon und da mir dann irgendwie weder nach Hörbuch, noch nach Lesen war (musste nämlich zwischendurch wieder meine "Ich-fall-gleich-ins-Koma-Pillen schlucken), habe ich mir lieber auf NETFLIX "Merz gegen Merz" (LINK zu AMAZON) angesehen. Kenne ich zwar schon, aber letzte Woche habe ich auch noch einmal "Ella Schön - Die Inselbegabung" (LINK zu AMAZON) gesehen und irgendwie war mir dann weiter nach Annette Frier.

Obwohl ich weiß, dass "Merz gegen Merz" eine Satire ist, frage ich mich wirklich, wieso man eigentlich als "Paar", das sich derart beschimpft, zum Teil sogar tätlich angreift und vor den Augen des anderen schon mit jemand Neuem herummacht, noch zum Paartherapeuten geht. Und dann tatsächlich wieder zusammen kommt. Zumal die Therapeutin ja auch noch ihr eigenes Beziehungsding zu laufen hat.

What ever, jetzt zum Abend, bevor ich wirklich gleich wieder ins Koma falle, kann ich dem aber gut zusehen. Anette Frier und Christoph Maria Herbst sind zumindest als "Schauspielerpaar" unschlagbar und so werde ich gleich auch noch mit der 2. Staffel anfangen, obwohl ich in Erinnerung habe, dass ich die nicht ganz so gut fand wie die erste.

Ich hoffe, Ihr genießt den Sonntag Abend. Ich werde erst morgen noch eine Blogrunde zu Euch drehen. Heute Abend ist die Konzentration nicht mehr so gut. 

Es war schön mit Euch und ich freue mich schon auf das nächste Wochenende. In der Hoffnung, dass bis dahin nicht auch noch mein Stadtbezirk zum Quarantäne-Fall wird. Dann bin ich nämlich, wenn alles gut geht, nächste Woche Sonntag schon in Thüringen.




Kommentare:

  1. Technik ist so eine ärgerliche Sache! *g* Schön, dass du es am Ende doch hinbekommen hast - ich hoffe, du hast Spaß beim Schauen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch wenn es seltsam war, so konnte die Veranstaltung immerhin stattfinden. :)

      Der Kloß sieht überraschend lecker aus (ich glaube, ich habe so etwas erst einmal in meinem Leben gegessen und dann war das in der Mensa während des Studiums) und bei den Sauerkirschen musste ich schmunzeln, dass die zugeteilt wurden, war wohl früher in allen Familien der Fall. *g* Bei uns war es immerhin so, dass die Nachbarin welche an uns verschenkt hat, wenn wir krank waren. Dann konnte man die richtig genießen!

      Löschen
    2. @ Konstanze

      Hmhh, Kirschen und Krankheit scheint in vielen Familien früher eine beliebte Kombination gewesen zu sein. Ich bin so froh, dass ich mir die heute kaufen kann, wenn mir danach ist. Auch wenn ich sie wohl den Rest meines Lebens immer damit verbinden werde, wie ich mit Fieber im Bett meiner Mutter liege und die löffeln durfte.

      Löschen
    3. Das ist ja auch ein besonders leckeres Obst und nicht eins der billigsten. *g*

      Schön, dass du das Wochenende genossen und sogar eine Ablenkungsserie für die müderen Phasen gefunden hast. :) Ich drücke fest die Daumen, dass es am kommenden Wochenende mit der Fahrt in den Urlaub klappt und dass die Tage bis dahin nicht zu stressig und schonend für den Fuß werden!

      Löschen
  2. Ich wünsche Dir auch viel Spaß beim Schauen und einen entspannten Sonntag!
    Ich habe eben noch Deinen gestrigen Beitrag nachgelesen und fand Deine Gedanken zum 3.10. ganz inspirierend. Ich war gar nicht auf die Idee gekommen, etwas zu dem Thema gestern zu schreiben (allerdings war ich froh, als mein Beitrag einigermaßen ok aussah und habe ihn dann schnell abgeschickt ;)
    So oder so - ich wünsche Dir wunderbare Herbstlesetage!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Sayuri´s exile

      Schrecklich, dass wir im Moment so sehr mit dem Editor beschäftigt sind, dass wir uns kaum noch recht auf den Inhalt konzentrieren können, oder?
      Ich hoffe, Du hattest auch ein schönes Wochenende. Liebe Grüße.

      Löschen
  3. Hefeklöße mit Blaubeeren, das war das Leibgericht meiner Schwester - Problem waren natürlich die Blaubeeren, lach, aber ab und an konnten welche gesammelt werden. Meist landete Zimt und Zucker darauf oder eingemachte Pflaumen (wir hatten in der ersten Wohnung einen Baum im Garten). Damals wurden sie selbst gemacht. Ich habe mir vor ein paar Jahren mal welche gemacht, aber nicht selbst, sondern die tiefgefrorenen gekauft - ging auch. Hm, ich bekomme richtig Appetit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Natira

      Oh ja, mit Blaubeeren oder Zucker und Zimt kenne ich die auch noch gut. Meine sind auch nur "fertig gekauft", aber deswegen nicht weniger lecker. Schön, wenn ich Dir etwas Appetit machen konnte. ;)

      Löschen
  4. Bei uns heißt der Hefekloß/die Dampfnudel Germknödel. Und der ist klassischwerweise mit Powidlmarmelade gefüllt und mit Mohn bestreut. Hab ich auch schon eeeeewig nicht mehr gegessen, aber jetzt hätte ich Lust drauf. ;-)
    Hattest du denn Spaß beim Marathon-Schauen? Ich stelle mir das ehrlich gesagt ein wenig langweilig vor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Neyasha

      Mein Traum ist es, da irgendwann mal mitzulaufen. Insofern kann ich da extrem mitfiebern und weiß auch genau, wie gut die Zeiten sind, die da gelaufen werden. Insofern habe total Spaß beim Zusehen (vor allem, wenn ich das gemütlich bei mir zuhause kann und die armen Läufer sich durch den Londoner Regen kämpfen müssen).

      Löschen
    2. Das freut mich, dass du so schön mitfiebern konntest. Hoffentlich passt es irgendwann mal, dass du selbst mitlaufen kannst!

      Löschen
  5. Ich kenne diese Knödel als Germknödel (hauptsächlich aus Österreich). Schon lecker, aber so extrem sättigend ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anette

      Da sagst Du was, es steht immer noch ein angefangener in der Küche. Naja, hab ich noch was für morgen, gehen bestimmt auch zum Frühstück. ;)

      Löschen
  6. Klingt nach einem tollen Tag - mit eine köstlichen Mittagessen ;)
    Drück dir die Daumen, dass ihr keinen Coronafall habt.

    AntwortenLöschen