Sonntag, 11. Oktober 2020

Herbstlesen #4 - Sonntag, 11. Oktober 2020

10.30 Uhr: Guten Morgen, Ihr Lieben. 

Gestern Abend bin ich, wie geplant, bei BABYLON BERLIN (oder wie Konstanze es so treffend formulierte: dem "Moloch Berlin" 😜) versumpft. 

Aber nicht, wie ursprünglich vorgesehen, mit der neuen dritten Staffel, sondern noch einmal der ersten. Denn tatsächlich hat es unglaublich lange gedauert, bis ich merkte, dass ich aus Versehen in der Mediathek die erste Staffel gestartet hatte und insofern war klar: Wenn ich mich so schlecht an das Geschehen erinnern kann (und das, obwohl ich der Herzensfrau die ersten beiden Staffeln vor 2 Jahren zu Weihnachten auf DVD geschenkt hatte und diese insofern mindestens schon 2x gesehen habe), dann fange ich noch einmal von vorne an.

Und das war toll, da ich mich liebend gern noch einmal in allen Details verloren habe. Eine wirklich gut gemachte Serie, von der ich aber gestern leider nur 2,5 Folgen sehen konnte, da dann mein W-LAN zusammenbrach.

Egal, Schlafenszeit. Ich hatte mir für heute Morgen ohnehin Bewegung vorgenommen: Wie Natira habe ich mich früh - auch ohne Katze - aus dem Bett geschwungen, mir die Laufsachen angezogen (und angesichts der Temperaturen noch einmal auf die Winteredition gewechselt) und bin trotz kaputten Fußes raus. Manchmal brauche ich das. Außerdem hatte ich jemanden, der mir sehr wichtig ist, schon vor einiger Zeit versprochen heute zu laufen. Also durchgezogen.

Es ist ein unglaublich gutes Gefühl, wenn man es geschafft hat. Auch wenn ich noch nicht genau weiß, wie mein Fuß das jetzt findet. Mit umso besserem Gewissen kann ich mich jetzt wieder auf die Couch hauen, denn obwohl es heute sonniger ist als gestern, wird es nicht viel wärmer. 

Auch wenn ich gerade noch nicht so richtig weiß, mit welchem Buch ich starte. Bin immer noch so bewegt von "Tausendundein Tag" (LINK zu AMAZON). 

Außerdem hätte ich jetzt eigentlich mein Auto beladen und nach Thüringen fahren wollen. Geht ja nun leider nicht. Komisches Gefühl heute...Nach der errungenen Reisefreiheit von 1989 erliege ich nun wieder Reisebeschränkungen - im Jahr 30 der Deutschen Einheit. Berlin ist wieder eine Insel.

Das Verrückte ist (hat mir eine Freundin gestern geschickt): Nach Italien dürfte ich jetzt zum Beispiel fahren. Obwohl die Zahlen da auch hoch sind. Und man uns extra immer wieder gesagt hat: Macht Urlaub IN Deutschland. Das macht alles keinen Sinn.

-------------------------------------------------------------------------------

15.30 Uhr: Passend zu meinen "Freiheitsüberlegungen" heute Vormittag habe ich zu "Die Frau die frei sein wollte" von Hera Lind gegriffen. Leider bin ich damit so gar nicht warm geworden.

Kurzinhalt (Verlagstext): Selma kommt Anfang der 1960er-Jahre als Gastarbeiterkind mit ihren Eltern und Geschwistern aus der Türkei nach Köln. Sie schwebt im siebten Himmel, als sie sich mit siebzehn mit ihrer großen Liebe Ismet verloben darf. Doch ein zufälliges Zusammentreffen mit Orhan wird ihr zum Verhängnis. Arglos steigt Selma in das Auto des ihr fast unbekannten Mannes – was dann passiert, ist ein einziger Albtraum. Sie verliert ihre Ehre und ihre Freiheit, und das Glück mit Ismet zerplatzt für immer. Sie gehört nun Orhan. Aber Selma gibt nicht auf...

Obwohl ich gern etwas über diese türkische Traditionen erfahren wollte, waren genau diese mir heute zu viel und zu fern. Zuviel Gerade über Ehre, entrechtlichte Frauen und das alles mitten in Deutschland. Passte irgendwie gerade gar nicht zu meiner Stimmung.

Stattdessen habe ich dann zu einem anderen Erfahrungsbericht gewechselt, zwar diesmal nicht von Hera Lind, aber das Thema hatte mich bei SKOOBE sofort angesprochen: 

"Deine Liebe war Gift" (LINK zu AMAZON), in der es um eine selbstbewusste Frau geht, die durch ihre Beziehung zu einem manipulativen Mann jeden Glauben an sich selbst und ihre eigene Wahrnehmung verliert. 

Machtspielchen von Menschen untereinander sind für mich das allerschlimmste, denn ich weiß, was das mit einem machen kann:

Kurzinhalt (Verlagstext): "Unmöglich, wie du dich heute Abend bei unseren Freunden wieder aufgeführt hast! Sie haben gesagt, dass sie dich zum Kotzen finden." Solche Sätze hört Luise ständig. Dass sie gelogen sind, kann sie längst nicht mehr erkennen. Ihr Mann Jürgen ist süchtig danach, Macht über Luise zu haben und manipuliert sie seit Jahren perfide. Luise fühlt sich klein und wertlos, sie traut ihrer eigenen Wahrnehmung nicht mehr. Erst als Jürgen seinen Psychoterror auf die Kinder ausweitet, besiegt die Mutterliebe ihre Angst und Luise schafft den Absprung in ein neues Leben.

Ich merkte beim Lesen, dass ich anfing zu frieren, das erste Mal in diesem Herbst, so dass ich sogar die Heizung anmachen musste. Und so kam es, wie es kommen musste: es wurde zwar kuschelig warm, aber ich wurde müde und schläfrig. 

Mit lesen war dann gar nichts mehr, stattdessen habe ich dann zu einem Hörbuch gegriffen: "Ich bin unschuldig" (LINK zu AMAZON)

Auch diese Thematik fand ich sehr passend nach meiner morgendlichen sportlichen Betätigung, denn es geht um eine Joggerin, die eine Tote findet und dadurch selbst in Verdacht gerät (nicht, dass ich das vorhabe, aber mir war nach ein wenig Spannung, um wach zu bleiben). Hat nicht geklappt, bin prompt eingeschlafen. War wohl ein bisschen viel Sport heute. *lach*

Kann also nicht wirklich viel zu diesem Hörbuch sagen, außer, dass ich die Stimme von Julia Nachtmann sehr mag.

Jetzt habe ich erstmal die restlichen Süßkartoffelecken von gestern gemümmelt und überlege, ob ich weiter BABYLON BERLIN schaue oder weiter lese. Bin heute irgendwie etwas undefiniert. Kennt Ihr solche Tage?

---------------------------------------------------------------------------------------------

20.00 Uhr: So, Ihr Lieben, draußen ist es jetzt dunkel geworden und das ist genau die richtige Atmosphäre, um weiter BABYLON BERLIN zu sehen (solange mich mein W-LAN lässt). 

Bis eben habe ich tatsächlich noch gelesen: "Deine Liebe war Gift" (LINK zu AMAZON) hat es endlich geschafft, meine Aufmerksamkeit heute zu fesseln - allerdings hat mich die Thematik auch wirklich stark angetriggert. 

Menschen, die sich so schwer in die Gefühlswelt von anderen hineinversetzen können, selbst wenn man ihnen immer und immer wieder die Problematik aufzeigt, und damit soviel Unglück und Leid anrichten können, werden mir ein ewiges Rätsel bleiben. Mag ich auch noch so viel darüber lesen und versuchen, es zu verstehen.

Wie Neyasha schon in den Kommentaren schrieb, das ist keine einfache Thematik.

Vielleicht sollte ich mich nächste Woche doch lieber mal wieder meinen Wikingern (von denen ich mittlerweile den 3 Band auf meinem Nachttisch habe) zuwenden, denn ich vermisse Norwegen sehr und da wurde wenigstens noch auf ehrliche Art gehauen und gemetzelt. Auch wenn das natürlich auch keine wirkliche Lösung für Konflikte ist.

Whatever, dann lieber wieder zurück in den "Moloch Berlin". Aber erstmal werde ich gleich noch den Kühlschrank plündern. Da ist noch einiges von den leckeren Kochkünsten des Vitnamesen gestern übrig.

Schlaft gut, Ihr Lieben, dieses Wochenende ist irgendwie extrem schnell vorbeigegangen. Morgen muss ich faule Socke endlich mal was für meine Klausur machen - Urlaub hin oder her. 

Ich freue mich schon auf das nächste Wochenende mit Euch und habe den Austausch wie immer sehr genossen.

 



Kommentare:

  1. *kicher* Wenn du dich so wenig an die erste Staffel erinnerst, wird es wirklich Zeit sie noch einmal zu schauen, bevor du die nächsten Staffeln in Angriff nimmst.

    Ich drücke die Daumen, dass dein Fuß dir die morgendliche Aktivität nicht übel nimmt! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Konstanze

      Echt peinlich, oder? Ob das die ersten Altersanzeichen sind? Ob ich jetzt auch 6x die Woche Sport machen muss? 🤪 Fragen über Fragen....

      Löschen
    2. Vielleicht solltest du eher mit Kreuzworträtseln o.ä. anfangen, um dein Gedächtnis zu trainieren? *schaut unschuldig und flitzt weg*

      Löschen
    3. @ Konstanze

      Ich hab Dich auch lieb. *sucht in der Schublade passende Gerätschaften, um hinterher zu laufen, entscheidet sich aber, sich nicht mit jemandem anzulegen, der 6x die Woche Sport macht und bleibt auf der Couch*

      Löschen
    4. Ich würde definitiv behaupten, dass du schneller bist als ich. :D

      Und ja, solche Tage kenne ich auch. Manchmal hält das den ganzen Tag an und obwohl es irgendwie unbefriedigend ist, sind das oft auch die Tage, bei denen mir am nächsten Tag auffällt, dass sie genügen Energie für die nächsten Projekte bringten. :)

      Wir hatten heute auch kurz die Heizung an - fürs Spielen war es doch etwas sehr kühl im Durchgangszimmer, zumindest bis die Sonne auf die Hausseite schien und wir uns auf einmal leicht gargekocht fühlten. *g*

      Löschen
    5. @ Konstanze

      So viel Sonne gab es heute hier nicht mehr. Aber schön, dass Ihr gleichzeitig Spielen und Euch grillen könnt. Das klingt nach Entspannung. Andere müssen dafür viel Geld in der Sauna lassen. *lach*

      Löschen
    6. Mich hat die Wärme etwas irritiert, ich glaube, dass ich am Wochenende doch lieber auf die Heizung verzichte und dafür einfach auf ein zweites Sockenpaar und heißen Tee zurückgreife. *g*

      Lach nur über den Moloch Berlin, aber nach dem Lesen des ersten Buchs und der ersten Serienfolge, war das der einzig passende Begriff, der mir dazu in den Kopf kam. ;) Hab noch viel Spaß mit der Serie!

      Ich bin gespannt, ob wir dich am kommenden Wochenende wieder mit deinen Wikingern erleben, und wünsche dir bis dahin eine gute und erholsame Mischung aus Lernen und Entspannung! Lass es dir in den kommenden Tagen gut gehen! :)

      Löschen
    7. @ Konstanze

      Ich lach nicht über den "Moloch", ich mag den Begriff nur irgendwie, deswegen habe ich den heute so gern verwendet, nachdem Du ihn aufgeworfen hast.

      Kutscher habe ich schon ewig auf dem Zettel, aber immer, wenn ich damit begonnen habe, bin ich nicht sehr weit gekommen. Vielleicht ja jetzt, nachdem ich die Serie wieder geschaut habe.

      Auch wenn die Wikinger sehr freundlich unter ihren Helmen lächeln. ;)) Mal schauen....

      Löschen
    8. Ich war von Kutscher auch nicht so angetan, dass ich mehr hätte lesen wollen. Ebenso ging es mir aber auch mit der Verfilmung, die du ja zu genießen scheinst, also solltst du ihm vielleicht noch eine Chance geben, wenn du in der richtigen Stimmung sein solltest. :)

      Ich habe vor kurzem einen Artikel gelesen über ein Projekt von Wissenschaftlern, die europaweit aus Wikingergräbern DNS gesammelt haben, um mehr über die Herkunft der "Wikinger" herauszufinde. Das war sehr spannend, weil sie zu dem (wenig überraschenden) Schluss kamen, dass "Wikinger" eher eine Berufsbezeichnung als eine Volksgruppe war. Interessant fand ich auch, dass sie z.B. die DNS von zwei Brüdern an entgegengesetzten Enden Europas gefunden haben, und natürlich hat das Ganze noch einmal die Tatsache bestätigt, dass "Wikingerkrieger" definitiv nicht männlich sein mussten ...

      Löschen
    9. @ Konstanze

      Das finde ich ja total interessant, was Du da zu den Wikingern schreibst. In der Reihe, die ich jetzt lese, gibt es eine Art weibliches Amzonenvolk, die einer nordischen Göttin gehuldigt haben und sich auf einer Insel auf das Weltenende vorbereiten. Diese Sichtweise auf Frauen finde ich sehr interessant.

      Mit Kutschers Schreibweise hatte ich ziemliche Probleme. Da ist mir die Serie tatsächlich lieber. Zumal ich da um die Ecke des Hauptdrehortes aufgewachsen bin und immer sehr fasziniert davon, wie dieser mit Hilfe von Computern in die 20er Jahre versetzt wird. Mich amüsiert auch immer sehr der eine Bahnhof, der gezeigt wird. Offenbar haben sie das nachts gedreht, man sieht nämlich genau, wio sie die digitale Anzeige mit Pappschildern überklebt haben. Ich kenne auch einige Komparsen der Serie und freue mich immer, wenn ich die entdecke. Also es ist mehr so ein Heimatding.

      Löschen
    10. Dass in einigen der Wikingergräbern Frauen begraben liegen, die nur aufgrund der Ausrüstung und der beiligenden Waffen von den Archäologen als "Männer" identifiziert wurden, ist ja schon länger bekannt. Aber dass "die Wikinger" sich definitiv aus allen Ecken Europas zusammensetzten, fand ich schon spannend.

      Ah, so kann ich deine Faszination für die Serie eher nachvollziehen!

      Löschen
  2. Du warst heute ja schon fleißig unterwegs! Ich hoffe, dass dein Fuß dir die Laufrunde nicht übelnimmt.
    Die ganzen Reisebeschränkungen sind echt ein einziges Chaos und ergeben überhaupt keinen Sinn.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Neyasha

      Hab ihn erstmal auf ein Kühlkissen gepackt. Zum Glück ist morgen wieder Physiotherapie.

      Löschen
  3. Toi, toi, toi wegen des Fußes und Respekt für das Laufen bei 4 Grad. Ich war heute früh mit Katze einfach im Bett, lol.

    Als ich meinen Spätsommer-Urlaub hatte war ich in den USA, Großbritannien, in diversen weiteren Staaten Europas auf der Durchreise, in Asien (konkret länger in China und Japan), und in phantastischen Welten. War schön. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Natira

      Ich hoffe, Du meinst das gerade literarisch, sonst platze ich vor Neid.

      Löschen
    2. *g*

      Bücher verleihen auch Flügel, wie Du weißt.

      Und ja, solche Tage kenne ich auch. Braucht der Mensch vielleicht auch ab und an. ;)

      Löschen
    3. @ Natira

      Und ich dachte, das macht dieses komische süße Getränk mit der noch seltsameren Werbung. ;))

      Löschen
    4. Der Hersteller ist eine CopyCat und hat abgekupfert. :D

      Löschen
  4. Ist schon alles etwas skurril, meine Schwester wollte mit Freundinnen nach Rhodos, das haben sie abgesagt, weil sie während Corona nicht fliegen wollten, dann wollten sie stattdessen nach Österreich, das mussten sie absagen, weil Tirol zum Risikogebiet erklärt wurde. Nach Griechenland hätten sie fahren können. Letzten Endes waren sie im Schwarzwald.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anette

      Mir fällt zu all diesen Regelungen auch nichts mehr ein. Solange sie Sinn machen, stehe ich voll dahinter. Aber momentan kommt mir die Sinnhaftigkeit gerade abhanden.

      Löschen
  5. Uff, "Deine Liebe war Gift" hört sich nach hartem Tobak an. Vor solchen Themen schrecke ich ja, ehrlich gesagt, meist ziemlich zurück.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Neyasha

      Da sprichst Du ein wahres Wort. Ich muss jetzt auch erstmal Pause davon machen, das nimmt mich alles sehr mit.

      Löschen
    2. Ja, das kann ich gut nachvollziehen. Und mir sind solche Menschen auch ein völliges Rätsel.
      Deine Wikinger-Serie muss ich mal recherchieren, könnte was für mich sein. Ich bin nur, seit mein Oslo-Urlaub im Juli nichts wurde, so komisch hin- und hergerissen zwischen "beim Lesen nach Norwegen eintauchen wollen" und "nichts lesen wollen, das in Norwegen spielt, weil mich das frustriert".

      Löschen
    3. @ Neyasha

      Also ich kann diese Wikinger-Reihe nur empfehlen. Obwohl das wohl eher typische Bücher für Männer sind (klingt jetzt doof, das so geschlechtsspezifisch zu formulieren, aber ich denke, solche Bücher sind eher an sie adressiert), konnte mich die Reise unglaublich begeistern. Denn hier werden auch die Frauen als sehr stark dargestellt, ja es gibt sogar Schildmaiden.

      Aber das mit dem Frust in Bezug auf Norwegen kann ich gut nachvollziehen. Hier findest Du aber auch Schweden, Dänen... eben eher "Nordmänner".

      Löschen