Sonntag, 8. November 2020

Lockdown-Lesen #1 - Sonntag, 8. November

8.00 Uhr: Guten Morgen, an diesem geschichtsträchtigen Tag: Donald Trump ist als Präsident abgewählt, der Berliner Flughafen Tegel schließt heute und der neue BER übernimmt den Betrieb und ich starte zum ersten Mal mit dem Lockdown-Lesen.

Wer Lust hat, kann sich gern beteiligen. Ich freue mich auf Euch.

Es gibt keine wirklichen Regeln (nachzulesen hier: https://schmoekerstube.blogspot.com/2020/11/zusammen-uberstehen-wir-den-lockdown-20.html). 

Ich freue mich einfach auf den Austausch mit Euch heute und werde hier jeden Sonntag posten (soweit mir das möglich ist). Wobei es Euch frei steht, auch an jedem anderen Tag ein Lockdwon-Lesen zu veranstalten oder einfach nur die Lockdown-Fragen zu beantworten und sonst den Tag zu genießen. 

Da ich (noch) ganz normal zur Arbeit muss und diesmal nicht im Homeoffice bin, gelingt mir das auch nur am Sonntag. Denn das merke ich jetzt schon: Ich fühle mich unglaublich erschöpft und könnte gerade echt Winterschlaf halten. Trotz der wundervollen Sonne draußen.

Daher versuche ich es jetzt erstmal mit Energiezufuhr (frühstücken) und werde parallel mal all die Twitter-Posts von Donald Trump lesen, dass er die Wahl (vermeintlich) gewonnen hat (zum Glück gibt es genug User, die ihn diesbezüglich auf die Realität hinweisen - ob er das aber liest oder irgendwie wahrnimmt?). 

Da wird einem im Nachhinein noch Angst und Bange, dass solch ein Mensch die letzten 4 Jahre an der Macht war.

Ich weiß noch ganz genau, wo ich war, als vor fast exakt 4 Jahren die Pushnachricht auf mein Handy kam, dass Donald Trump neuer Präsident der USA wird. Und was ich damals gefühlt habe. Wir können alle von Glück sagen, dass die Erde sich weiterhin in ihrer Umlaufbahn befindet.

Nachher melde ich mich dann wieder und werde dann auch die Fragen beantworten, die zu diesem Lockdown-Lesen gehören und von denen ich hoffe, dass sich einige von Euch diesen heute auch noch widmen werden. Ich bin neugierig, wie es Euch so geht. Also bis nachher.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

11.00 Uhr: Nachdem ich beim Frühstück ein wenig in den sozialen Medien und auf meinen liebsten Bücherblogs unterwegs war, bin ich bei Martina bei der Rezension über den zweiten Band von Fräulein Gold hängen geblieben. Fräulein Gold ist Hebamme im Berlin der 1920er Jahre und wird in Kriminalfälle verwickelt. Zum Teil erinnert dies ein wenig an Babylon Berlin, erscheint aber als eine charmante Variante mit weiblicher Protagonistin.

Seit einiger Zeit versuche ich schon den ersten Band "Schatten und Licht" (LINK zu AMAZON) zu hören, schlafe aufgrund meiner derzeitigen Erschöpfung aber regelmäßig ein und bin noch nicht sehr weit mit der Geschichte gekommen.

Also habe ich es jetzt mal tagsüber probiert und bin tatsächlich hängen geblieben, während ich gleichzeitig ein wenig mit meinem neuen Aquarellmasten gemalt habe. Der ist wirklich toll, sehr pigmentstark und zusammen mit meinem Kinkade-Malbuch (LINK zu AMAZON), was ich mir zusätzlich gegönnt habe, gerade eine super Entspannung. 

Kinkade gilt ja als "Painter of light" und ich versuche mich gerade an seinen unglaublichen Licht-Schatten-Kontrasten, was gar nicht so einfach ist, wie Ihr seht. Sein Regen-Bild sieht wirklich nach Regen aus. Bei mir ist alles noch sehr hell und ich muss wohl mehr nachgrauen. Eine tolle Übung.

Zeichnen und Malen ist etwas, dass mir seit einigen Wochen viel Freude bereitet und was ich definitiv weiter vorantreiben möchte. Denn tatsächlich habe ich jahrelang keinen Stift angefasst, weil ich immer dachte, mir fehlt jegliches Talent dazu. Aber wichtig ist nur, dass man Freude daran hat. Und die habe ich.

Was mich zu meinen Lockdown-Fragen für diese Woche bringt: 

Wie geht es Dir aktuell, wie war die letzte Woche für Dich?

Wie schon oben geschrieben, bin ich extrem erschöpft. Ich kann gar nicht genau sagen, woran das liegt, denn die letze Woche war ähnlich anstrengend wie andere, auch wenn ich momentan viel Arbeit von fehlenden KollegInnen auffangen muss. 

Dazu muss ich ehrlicherweiser erwähnen, dass ich (auch ohne Corona) zu Herbst-/Winterdepressionen neige, immer wieder in dieser Jahreszeit Vitamin-D-Mangel habe und spätestens ab Oktober eine zusätzliche Tageslichtlampe brauche. Trotz genug Sport und Bewegung habe ich immer wieder ziemliche Tiefs, aber solch eine Erschöpfung wie im Moment habe ich schon ewig nicht mehr gespürt. Ich könnte nur schlafen, mag mit niemanden kommunizieren, liege manchmal schon um 18 Uhr platt im Bett und schlafe dann auch oft ein. 

Mein berufsbegleitendes Studium stresst da zusätzlich.

Aber ich habe mich unheimlich über eine Nachricht gefreut, die mir ein lieber Mensch am Mittwoch geschrieben hat und mein Herz weit gemacht hat. Ebenfalls am Mittwoch habe ich ein Testergebnis bekommen, das mich sehr gefreut hat. Eine Freundin hat für mich Wirsingkohlrouladen gemacht und mir mitgegeben, das fand ich sehr süß.

Was hat Dir in der Woche durch den Lockdown gefehlt, was hast Du stattdessen unternommen oder gemacht? 

Dass wir gerade einen neuen Lockdown haben, merkt man meiner Ansicht nach kaum. Gut, ich hole mir mein Essen beim Sushi-Dealer meines Vertrauens, aber das mache ich auch sonst. Nur jetzt vielleicht etwas häufiger, um ihn zu unterstützen.  

Ich habe für alle Fälle ein paar Bücher aus der Bibliothek gehamstert, aber auch diese bleiben diesmal offen. Insofern vermisse ich im Moment nichts. Es wird kühler draußen und man zieht sich ohnehin mehr zurück. Wenn ich mich mit jemanden treffen möchte, kann ich das tun, aber momentan bin ich zu platt dafür.

Lieber male ich (siehe oben), höre Hörbücher oder Podcasts (aber das mache ich auch sonst) und schaue mir einige Wohlfühlserien an. Derzeit Dr. Klein (LINK zu AMAZON) mit der großartigen ChrisTine Urspruch. Mal sehen, was danach folgt. Ich habe auch einige Bücher auf dem Zettel, die ich gern lesen würde. Also alles gut.

Vielleicht wäre ich gern mal ins Fitnessstudio gegangen, aber ich bin auch jemand, die gern draußen läuft, also kann ich das momentan noch gut kompensieren. Außer ich komme so spät, wie in den letzten Tagen, dass es zu schon dunkel wird/ist. Dann geht das leider auch nicht.

Gibt es etwas, wobei man Dich mental unterstützen kann oder worüber Du Dich besonders austauschen möchtest oder Dir Unterstützung wünschst? Macht Euch etwas Sorgen?  

Ich bin sicher nicht die einzige, die gestern die Aufnahmen aus Leipzig (LINK zu SPIEGEL.de) gesehen hat. Da gibt es Menschen, die ihre Lieben nicht im Krankenhaus besuchen dürfen (wegen Corona) und dann demonstrieren und feiern draußen Tausende ohne Masken. Ich weiß nicht, was mit diesen Menschen nicht stimmt. Und wieso so etwas genehmigt wird. Für mich stimmt da einiges nicht. Tatsächlich glaube ich sogar, dass die Maßnahmen gegen Corona im Moment viel zu halbherzig sind. Die Zahlen steigen besorgniserregend und daran wird sich auch nichts ändern, nur weil mein Sushi-Dealer geschlossen hat.

Welches Buch oder Hörbuch hat Dich in der letzten Woche besonders gut abgelenkt oder was hast Du Dir sonst Gutes gegönnt? 

Ich habe, wie oben geschrieben, Dr. Klein (LINK zu AMAZON) gesehen und mir gelegentlich Essen to go gegönnt - statt selbst zu kochen. Sonst hatte ich letzte Woche leider nicht viel Zeit, da ich immer recht spät zuhause war. 

Außerdem habe ich mir ein paar Tücher/Schals bestellt, um das Dauer-Lüften gesund zu überstehen (kann ich die eigentlich als Arbeitskleidung von der Steuer absetzen?), wobei ich die lieber vor Ort probiert und befühlt hätte. Weiß noch nicht, ob ich so glücklich mit denen bin. Farblich sahen die im Netz auch anders aus als jetzt bei mir zuhause.

Außerdem habe ich mir für meine neue Mal-/Zeichenleidenschaft eine Packung mit Künstlerbleistiften und Aquarellbuntstiften gegönnt. Auf die freue ich mich schon. Wenn ich schon dieses Jahr kein Geld für Reisen ausgebe...

Gestern habe ich (7. November!) sogar ein wenig auf dem Balkon gesessen und die Spät-Herbst-Sonne genossen. Unglaublich.

Gab es etwas, was Du vielleicht durch den Lockdown gerade Neues ausprobiert hast? 
 
Ich habe unglaublicherweise ein Zombie-Buch (Brutal Planet - LINK zu AMAZON) angefangen zu lesen. 
 
Überhaupt nicht mein Genre. Ich kenne auch "The walking dead" oder ähnliches nicht, das ist einfach nicht meins. Nun erschien dieses Buch als Empfehlung bei SKOOBE anlässlich Halloween. Warum ich reingelesen habe? Weil mir die Beschreibung recht aktuell und bekannt vorkam: 
 
Wir wussten, dass etwa alle zehn bis fünfzig Jahre immer wieder schwere Grippeepidemien auftraten. Deshalb waren unsere Experten vorbereitet auf eine erneute Krankheitswelle, die unzählige Leben kosten könnte. Millionen möglicher Szenarien hatten Sie auf tausenden ihrer Computer durchgespielt.

Doch wer hätte damit rechnen können, dass der nächste biologische Angriff auf unsere Spezies nichts mit Schweinen, Hühnern oder Enten zu tun haben würde? Sondern mit wilden, unaufhaltsamen, blutgierigen Kreaturen – uns selbst?

Tja, was soll ich sagen, ich habe bereits über 200 Seiten gelesen und bin immer noch dran. Das wird sicher weiterhin nicht mein bevorzugtes Genre, aber vieles erscheint wirklich gruselig parallel: die Menschen, die alles leugnen, die vertuschte Informationspolitik der USA, die Menschenleben kostet und ein R-Wert, der hier mittlerweile bei 60 liegt. 

 
Was kannst Du anderen noch empfehlen (vielleicht einen Anbieter, der kostenlose Sportvideos anbietet? etc.)
 
Auf AMAZON Prime-Video gibt es gute Yoga- und Fitness-Videos, die mich schon durch den letzten Lockdown gebracht haben.   
Ansonsten geht - so oft es geht - raus. Der Herbst ist wunderschön!

---------------------------------------------------------------------------------------

17.00 Uhr:
Ich verstehe ja, dass einen das schöne Wetter nach draußen zieht, aber als ich kurz draußen war und mir gefühlt 20 Personen mit Hunden entgegen kamen, die alle nicht angeleint waren und niemand (weder Hund noch Herrchen/Frauchen) der Meinung waren, auch nur einen Schritt zu Seite zu gehen, so dass ich mit einer Frau fast Brust an Brust zusammen gestoßen bin, war ich echt sauer. 😠Und wollte wieder in meine Wohnung. 

Das hat alles nichts mit Lockdown zu tun. In der Zeitung habe ich gerade von einem Kindergeburtstag gelesen, auf dem jemand war, der eigentlich in Quaratäne hätte sein sollen. Das macht mich alles so wütend! es kann doch unmöglich so viele dumme Menschen geben!
 
Ich schaue jetzt die 2. Staffel von Prince Charming auf TV Now, wobei ich zugegebenermaßen den neuen "Prinzen" nicht so charismatisch finde, wie den ersten, Nicolas Puschmann. Klingt jetzt vielleicht doof, aber das ist diesmal so der "nette Junge von nebenan" und ich denke immer, so ein "Prinz" muss sich ja eben ein bisschen von den anderen abheben. Aber ich bin auch kein schwuler Mann und hab da vielleicht einen anderen Blick drauf. Süß finde ich aber, dass sich auch in dieser Staffel wieder Pärchen IM Haus finden, was nur in so einer homosexuellen Ausgabe funktioniert.

Ich schreibe gerade parallel noch ein paar Mails, die dringend raus müssen und nachher werde ich mir noch ein Buch schnappen und dann ist das Wochenende leider schon wieder vorbei.
 
------------------------------------------------------------------------------------
20.00 Uhr: Statt zu lesen habe ich lieber doch noch etwas das Fräulein Gold-Hörbuch weitergehört (LINK zu AMAZON) - auf Zombies hatte ich gerade keine Lust mehr - und mich weiter an den tollen Licht-Schatten-Kontrasten von Kinkade versucht. 
 
Es ist gar nicht so einfach und man muss mit vielen Schichten arbeiten. Ich bin nur froh, dass mein neuer Aquarellkasten sehr farbintensiv ist und das zulässt. Ich habe aber festgestellt, dass je dunkler die "dunkle Seite" wird (klingt jetzt ein bisschen nach Star Wars), umso heller leuchtet die andere. Vielleicht ist das ja das ganze Geheimnis. 
 
Ich bleibe dran. Das nicht vorhandene Tageslicht draußen macht die Sache nur jetzt nicht wirklich einfacher, also höre ich erstmal auf.

Nachdem ich die letzte Folge von Dr. Klein gesehen haben, kann ich mich gerade für keine neue Serie begeistern, also stöbere ich noch etwas auf SKOOBe nach Lesestoff. So langsam kann man ja die ersten Weihnachtsbücher rausholen.

Habt eine schöne Woche, Ihr Lieben!





Heute überstehe ich den Lockdown zusammen mit:

Sheena


Kommentare:

  1. guten morgen Jed,

    Ehrlich was in Leipzig abgeht ist nur noch zum kotzen und diese ganzen oberen Richter gehören mit weggesperrt die Demos in diesen Zeiten erlauben. Kann schon schon als Beihilfe zur fahrlässigen Tötung sehen.
    Klar was sind 20.000 Spinner im Gegensatz zu 82 Millionen Menschen? Man hat aber das Gefühl die Spinner werden mehr.
    Unsere Maßnahmen sind einfach viiiiel zu lasch und zu viel Kuschelkurs.
    China hatte zum Beispiel gute 4 Monate alles komplett dicht ohne wenn und aber und sie haben nur noch ganz wenige Kranke. Komisch warum gehts bei anderen und nicht bei uns?
    Die Serie" Dr.Klein" kenne ich, hab ich mal eine kurze Weile verfolgt.

    Wünsche dir einen tollen Wochenbeginn

    Herzlich Sheena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Sheena

      Seltsam, wie unterschiedlich wir doch alle denken: Die einen da draußen, denen das Masketragen schon zuviel ist und Menschen wie Du und ich, denen das alles viel zu lasch ist. Und dabei rennen wir alle auf dem selben Planeten rum und lesen die selben Nachrichten. Hoffe ich jedenfalls. Für mich ist unerklärlich, was da draußen gerade zum Teil abgeht.

      Liebe Grüße,
      JED

      Löschen
  2. Sorry, habe das gestern total verpennt. Die US-Wahl hat die letzte Woche echt in den Ausnahmezustand versetzt, bei mir lief permanent CNN. Ich kann mich in sowas echt reinsteigern. Ich wünschte nur, der aktuelle POTUS würde endlich seine Niederlage eingestehen, damit man sich keine Sorgen mehr darüber machen muss, dass er doch irgendwie mit seiner Strategie durchkommt.
    Ich schau mal, ob ich den Post noch unter der Woche nachhole oder nächsten Sonntag dazukomme.
    Mit Zombies hab ich es auch absolut nicht. Dafür fehlt mir irgendwie jegliche Faszination. Aber es soll ja in jedem Genre Ausnahmebücher geben ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Nettebuecherkiste

      Ja, das mit den Ausnahmebüchern muss ich mir merken. ;)

      Kein Problem, wenn das heute nicht geklappt hat, Du kannst ja jederzeit posten oder gern mit mir zusammen nächsten Sonntag. Wenn trump sich bis dahin nicht was Neues ausgedacht hat. Ich habe Deine Sorgen auf Twitter verfolgt und kann Dich gut verstehen. Mir macht das auch alles Angst.

      Löschen
  3. Das mit der Erschöpfung kann ich sehr gut nachvollziehen! Mir geht es ähnlich, nur dass ich noch dazu ganz schlecht schlafe (ich träume immer von der Arbeit und wache mehrmals auf). Ich hoffe, dass dir das Lockdown-Lesen am Sonntag ein bisschen neue Energie für die Woche gegeben hat!
    Ich befürchte übrigens auch, dass die Maßnahmen hier zu halbherzig sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Neyasha

      Liebe Grüße an Dich. Ich hoffe, dass Deine Situation sich bald bessert.

      Löschen
  4. Die Erschöpfung ist bei all den Meldungen, die zur Zeit von allen Seiten reinkommen, und der extra Aufmerksamkeit, die das normale Leben in einer Pandemie fordert, doch kein Wunder. Umso schöner finde ich es zu lesen, wie du den vergangenen Sonntag mit schönen Dingen gefüllt hast und wie sehr du gerade das Malen genießt. :)

    Oh, und Zombie-Geschichten sind normalerweise auch nicht mein Ding, aber eins meiner Lieblingsbücher ist "Feed" von Mira Grant, an das ich in den letzten Tagen viel denken musste, weil 1. die Zombies durch eine Verkettung unglücklicher Umstände rund um die Suche nach einem Impfstoff bzw. Heilmittel gefunden wurden und 2. die Geschichte während eines US-Wahlkampfes spielt. *g*

    AntwortenLöschen