Samstag, 6. Oktober 2018

Herbstlesen #1 - Samstag, 06. Oktober 2018

8.00 Uhr: Einen schönen guten Morgen! Ich habe mich wie immer sehr auf das Herbstlesen von Konstanze in diesem Jahr gefreut - allerdings in diesem Jahr überhaupt auf den Herbst nach diesem unglaublichen Sommer, der mich aufgrund seiner extremen Temperaturen viel zu lange zur regelrechten Bewegungsunfähigkeit (Dachgeschosswohnung!) und irgendwann wirklich nervenden Untätigkeit verdammt hat.
Sonst bin ich eigentlich nicht so temperturempfindlich, aber in diesem Jahr habe ich echt gelitten.

Auch auf diesem Blog war es daher bis auf den einen oder anderen Blogeintrag recht lange still.

Ich weiß nicht, ob es Euch ebenso ging, aber wie ich gesehen habe, standen einige von Euch schon am 3. Oktober vorzeitig für das Herbstlesen in den Startlöchern.
Diesen Tag haben die Herzensfrau und ich für einen kleinen Ausflug Richtung Dresden genutzt, an dem wir u.a. das Grab von Lili Elbe (besser bekannt als THE DANISH GIRL) genutzt haben.


Normalerweise nutze ich das Herbstlesen, um zur Ruhe zu kommen und mich auf lange Abende auf der Couch einzustellen. In diesem Jahr ist es eher umgekehrt.

Es fiel mir erstaunlich leicht, irgendwo herumzusitzen und zu lesen. Dies hing - neben dem Wetter - vor allem mit der wundervollen Reihe um die Nightingale-Schwestern zusammen, die ich mit großer Begeisterung lese und bei der ich mittlerweile bei Band 6 angelangt bin.

Überhaupt haben es mir derzeit die großen Jahrhundert-Sagas angetan. Passend zur Zeit des 2. Weltkrieges, in der sich die Nightingale-Schwestern nun befinden, höre ich derzeit vor allem abends "Winter der Welt" von Ken Follett.

Tatsächlich gibt es derzeit viele ähliche Buchreihen, die sich mit dem letzten Jahrhundert beschäftigen. Offenbar ist es nun an der Zeit, dieses literarisch abzuschließen und ich freue mich, falls Ihr diesbezüglich Buchtipps für mich habt.

Passend dazu haben die Herzensfrau und ich in den letzten Tagen "BABYLON Berlin" gesehen, dass ja auf der Buchreihe von Volker Kutscher beruht und das wunderbare, aber auch erschütternde Bilder in meinen Kopf projiziert hat. (Noch jemand? Wie hat es Euch gefallen?)




Insofern denke ich, dass ich bestimmt auch noch einmal zur Graphic Novel von "Der nasse Fisch" greifen werde, die ich schon letztes Jahr beim Herbstlesen auf meinem Nachttisch hatte.

Nun schaue ich aber erstmal, wer heute alles zu dabei ist und melde mich hier später wieder.

.................................................................................................................



Update 13 Uhr: Am Vormittag habe ich meinen Haushalt ein wenig auf Vordermann gebracht, während ich "Winter der Welt" weitergehört habe - irgendwann verlässt mich aber immer die Konzentration und ich muss aufpassen, dass ich den Überblick bei den vielen Figuren nicht verliere.

Da draußen heute noch einmal die Sonne strahlt, bin ich irgendwann auf den Balkon umgezogen, zumal die Vögel schon heute Morgen hungrig in mein leeres Vogelhaus schauten. Es ist definitv Herbst. Die Erfahrung lehrt, dass am Ende des Herbstlesens sich das Wetter von seiner nasskalten Seite zeigen wird und wohl kein Blatt mehr am Baum ist.

Daher habe ich die Piepmätze erstmal versorgt und danach versucht im 6. Band der Nightingale-Schwestern weiterzulesen.



Es fühlt sich jedoch merkwürdig an, auf dem Balkon zu sitzen, den Vögeln zuzuhören und gleichzeitig vom Bombenhagel über London im 6. Band der Nightingale-Schwestern zu lesen.

Deswegen habe ich damit erstmal aufgehört und gehe noch einmal auf Blogrunde. Toll, dass sich so viele Mitleserinnen eingefunden haben!


..........................................................................................



Update 21 Uhr: Am Nachmittag bin ich vom Süden Berlins in den Norden "umgezogen", sprich zur Herzensfrau gefahren, um mit ihr das restliche Wochenende zu verbringen. Da aufgrund des tollen Wetters halb Berlin unterwegs war, stand ich ewig im Stau und hatte auf die Art Zeit, weiter "Winter der Welt" zu hören.

Wir hatten eigentlich überlegt, am Abend noch ein wenig durch die Innenstadt zu stromern und uns die Illuminationen von "Berlin leuchtet" anzusehen. Das haben wir gestern schon gemacht und willten wir heute komplettieren.

Aber irgendwie sind wir platt und haben uns stattdessen jetzt für einen gemütlichen DVD-Abend auf der Couch mit dem Film "Willkommen bei den Hartmanns" entschieden, den wir beide noch nicht gesehen haben, aber auf der "TO WATCH"-Liste stand.

Kurzinhalt (Videomarkt.de): Angelika Hartmann fasst einen folgenschweren Entschluss, der ihre harmonische Familie auf den Prüfstand stellt: Aufgewühlt von den Ereignissen, will sie einen Flüchtling in ihrem Haus aufnehmen. Der Schwarzafrikaner erweist sich als freundlicher junger Mann, was allerdings nicht verhindern kann, dass die ganze Umwelt der Hartmanns aufgrund seiner bloßen Anwesenheit durchzudrehen scheint. Die Lage eskaliert, die Polizei wird ebenso auf den Plan gerufen wie Islamisten, und bei den Hartmanns hängt der Haussegen schief. 

Wir sind gespannt.

Ich hoffe, Ihr könnt Euren Abend genießen.

LG,







Kommentare:

  1. Dieser Sommer war wirklich extrem und hat nicht nur Leute wie mich, die eh immer im Sommer leiden, sondern noch einige mehr ausgeknockt. Dachgeschosswohnungen sind bei solchen Temperaturen aber auch wirklich fies - vor allem, wenn sich die Hitze in der Stadt staut und auch nachts keine Abkühlung kommt.

    Schön, dass du den Monat mit so einem tollen Ausflug begonnen hast! Ich bin gespannt, was du noch so alles machst, um den Monat zu genießen. :)

    Jahrhundert-Sagas sind weniger mein Thema, aber ich bin mir sicher, dass die anderen bestimmt noch Empfehlungen für dich haben werden! Hab viel Spaß heute - schön, dass du dabei bist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Konstanze

      Komischerweise bin ich auch lange nicht so recht an das Thema herangekommen, aber seit ich die Nightingale-Schwestern lese und den 2. Weltkrieg aus der englischen Seite heraus "erfahre", war mir danach, das Bild von diesen Menschen noch weiter zu komplettieren. Man ist dankbar für die Gnade der späten Geburt.

      Löschen
    2. Ich komme momentan eher mit Sachbüchern zurecht (gern englischsprachige, weil die unterhaltsamer geschrieben sind) oder mit Briefen/Augenzeugenberichten. Oh, und ich finde es hilfreich, wenn meine Umgebung beim Lesen einen deutlichen Kontrast zum Geschehen bildet, wenn ich über so heftige Themen lese. Aber ich kann auch verstehen, wenn es dir seltsam vorkommt, dass du vom Bombardement liest, während du gemütlich in der Sonne auf dem Balkon sitzt.

      Dein Vogelhäuschen finde ich übrigens wirklich hübsch! Ich habe auch mit dem Gedanken an eine Futterstation auf der Fensterbank gespielt, aber ich habe ein bisschen Angst, dass dann zu viele Vögel vor die Fensterscheibe knallen.

      Löschen
    3. @ Konstanze

      Ich musste jetzt total schmunzeln, als ich Deinen Kommentar gelesen habe, da meine Scheibe im Sommer der Abdruck von einem riesigen Vogel geziert hat, samt Schnabel und Flügeln, der offenbar auch gegen meine Scheibe geknallt ist.
      Aber bis jetzt haben alle überlebt und genießen das Futter. ;)

      Löschen
    4. Meine Eltern hatten früher ein Haus mit großen Fensterscheiben, da sind relativ oft Vögel gegengeflogen und haben in der Regel nicht überlebt. So ein Vogel ist ein erstaunlich zerbrechliches Wesen, wenn er einen Schock bekommt. In diesem Frühling hatten wir einen Vogel im Treppenhaus (der war wohl durch die offene Hintertür reingeflogen) und es war für uns alle schrecklich stressig ihn wieder aus dem Haus zu bekommen. Bei einem Fensterbank-Futterhäuschen hätte ich auch deshalb Angst, weil es so wenig Weg zuwischen dem Häuschen und dem Wohnraum gibt.

      Deine Fahrt durch Berlin klingt anstrengend - schade, dass ihr nicht näher beeinander wohnt. Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Abend mit dem Film und vielleicht lesen wir uns ja morgen wieder! :)

      Löschen
  2. Hallo!
    Schön wieder von dir zu lesen! Der Sommer ist zwar eine tolle Jahreszeit, aber ich bin nur bis zu 30°C ansprechbar und alles darüber ist mir einfach zu viel.

    Schön, dass dir die Nightingale Schwestern auch so gut gefallen! Jetzt hast du mich sogar schon überholt, denn ich muss erst Band 5 lesen. Es kommen immer wieder Reziexemplare dazwischen...

    Babylon Berlin suchte ich auch gerade. Ich liebe ja diese Zeit in Büchern sehr und werde mich nun auch den Büchern dazu widmen.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Martina

      Ja, erstaunlich, die Bände lesen sich einfach so weg. Und auch wenn ich erst Sorge hatte, dass liebgewonnene Figuren so nach und nach verschwinden, schafft die Autorin es doch, immer wieder die früheren Fäden aufzugreifen. Das gefällt mir sehr gut, auch wenn ich schon mit Sorge dem Tag entgegenblicke, an dem ich alle Bände gelesen habe. Daher wohl auch schon der vorsorgliche Griff zu den Jahrhundertsagas, die vielleicht noch etwas länger "Stoff" bieten. :)

      Löschen
  3. Ich habe u.a. an das Filmmusical "Heißer Sommer" denken müssen (und den Titelsong gesummt); leider habe ich es dieses Jahr nicht an die Ostsee geschafft. Sie fehlt mir... Seid Ihr oben gewesen?

    Von "Babylon Berlin" habe ich gehört, aber es reizt mich nicht und ich gebe zu, auch die "History"-Jahrhundertwende-Sachen stehen derzeit überhaupt nicht auf meine Liste. Wer weiß, das ändert sich vielleicht ja. Schön. dass Du von ihnen so gefesselt und unterhalten wirst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Natira

      Ohhh, jaaa, wir waren auch dieses Jahr wieder an der Ostsee und haben und gefreut (!!), dass es dort fast 10 Grad kälter war, als im Rest des Landes. Das war auch speziell. Aber sehr schön!

      Löschen
    2. *hach*
      Ich bleibe halt ein Fischkopp ...

      Aktuell sitze ich auch auf dem Balkon. Gestern und heute ist das Wetter wunderbar und hier bin ich sogar relativ windgeschützt, sodass ich mit kurzärmligen T-Shirt, aber unter einer Decke sitze (damit Merlin sich besser hinlegen kann). Es könnte auch ein kühlerer Sommertag sein ...

      Löschen
  4. Bei mir ist es tatsächlich trotz der Temperaturen andersherum gewesen. Im Sommer war ich einfach jeden Tag unterwegs. Hab so viele Orte in Deutschland unsicher gemacht. Aber das Wetter war wirklich die Hölle.
    Umso mehr freue ich mich dass es jetzt etwas kühler wird. Hier zumindest scheint auch immer noch die Sonne. Außerdem ist Herbstlesen Zeit und da freue ich mich schon lange drauf. Letztes Jahr hatte ich dafür ja gar keinen Kopf, aber dieses Jahr bin ich froh eure Beiträge alle wieder mit verfolgen zu können.
    Da ich im Hauptbeitrag nicht kommentieren kann, bin ich noch am hin und her überlegen, ob ich trotzdem teilnehme oder nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach doch trotzdem einfach mit, ich verlinke deinen Kommentar im Beitrag und bei den anderen scheint das Kommentieren ja keine Probleme zu bereiten.

      Bekommst du bei meinem Blog irgendeine Fehlermeldung? Oder gibt es sonst irgendeinen greifbaren Grund, warum du die Kommentare nicht sehen kannst? Ich habe keine Ahnung, woran das liegen könnte.

      Löschen
    2. Deinen Beitrag natürlich, nicht deinen Kommentar! Die Frage, woran das liegen könnte, macht mich gerade ganz kirre.

      Löschen
    3. In der App zum Beispiel sehe ich gar kein Kommentar-Feld. Das wird mir nur angezeigt, wenn ich deinen Blog über den Browser öffne und den Beitrag gezielt anklicke. Aber selbst dann, wenn ich kommentiere, und auf Abschicken klicke, passiert einfach - Nichts. Keine Info, dass das nach Prüfung freigeschaltet wird, keine Fehlermeldung nichts. Aber mein Beitrag ist jetzt online und ich kann erstmal in Ruhe was Frühstücken :D

      Löschen
    4. @ Ina und Konstanze

      Das Problem hat eine Freundin von mir auch, wenn sie bei mir kommentieren will. Keine Ahnung, womit das zusammenhängt.

      Löschen