Dienstag, 23. Oktober 2018

Herbstlesen #4 - Wochenende 20./21.Oktober 2018

Auch für das letzte Herbstlesewochenende schreibe ich diesmal rückblickend eine Zusammenfassung, da ich am Sonntag in den Urlaub nach Schleswig-Holstein an die Ostsee gefahren bin und der Samstag noch mit Reisevorbereitungen belegt war.

In den Tagen davor, bin ich kaum dazu gekommen, da ich nach der Arbeit u.a. einen Nachmittag mein Patenkind beaufsichtigt habe (und gefühlte 20 Pixie-Bücher vorgelesen habe), einen Nachmittag mit Herzensfrau und Stieftochter im Zoo war (wir sind seit Neuestem stolze Besitzerinnen einer Jahreskarte) und einen anderen Nachmittag beim Baby-Schwimmen.


Beide Kinder halten uns momentan ganz schön auf Trab und während ich in der S-Bahn von A nach B getingelt bin, habe ich vor allem Band 7 der Nightingale-Schwestern weiter gelesen sowie einen Krimi von Erik Berg (Das Nebelhaus) angefangen, der mir am Donenrstag eher zufällig in die Hände gefallen ist und an dem ich kleben geblieben bin.

Wenn ich zu müde zum Lesen war, habe ich mich bei AMAZON PRIME zudem durch sämtliche Filme mit Meryl Streep geschaut. Ich liebe diese Frau!

Umo mehr ich freue mich nun auf ein paar Tage Zeit für mich.

Am Samstag und Sonntag habe ich insofern vor allem Hörbuch gehört, da Packen und Autofahren "nebenbei" gut zu bewältigen ist.
Noch immer höre ich "Winter der Welt", was sich jedoch nach über 20 Stunden so langsam dem Ende zuneigt, worüber ich ganz froh bin. All die Grausamkeiten des Krieges sind so geballt nur schwer zu ertragen und tatsächlich sterben nach und nach viele Figuren an den mehr oder weniger unmittelbaren Folgen.

So habe ich zwischendurch auch immer mal wieder "fremd gehört" und etwa in "Hüter der Erinnerung" hineingehört (wobei ich Monika Bleibtreu als Sprecherin in diesem Hörbuch auch beim 2. Hören etwas öde finde - meine Rezension aus 2016 findet ihr hier) sowie einen neuen Krimi von Arno Strobel ("Das Rachespiel") angefangen, der aber auch nicht gerade nervenschonend ist.

Insofern ist wohl abzusehen, dass ich bald mit dem 3. Teil der Milleniums-Trilogie von Ken Follett,"Kinder der Freiheit", weiter machen werde. Wohl auch, weil ich mich mit dieser Zeit noch sehr viel stärker identifiziere und auf die Umsetzung gespannt bin.

Ansonsten habe ich Konstanze Bilder von der Ostsee versprochen, die hier nun folgen. Gestern war das Wetter noch wunderschön und genau richtig, um zu fotografieren, während man heute das Gefühl hat, dass die Welt untergeht. Herbst eben. So langsam wurde es aber auch Zeit dafür.






Dennoch bin ich der Herzensfrau sehr dankbar für die Tagelichtlampe, die sie mir bei meiner Abfahrt noch auf meinen Rücksitz gelegt hat - wohl wissend, wie sehr ich mit der dunklen Jahreszeit zu kämpfen habe.
So kann ich dies schreiben, während ich hoffentlich parallel etwas Vitamin D tanke.



Lasst es Euch gut gehen.

Kommentare:

  1. Ostsee! Ostseebilder!
    Danke!
    *vermisstdieOstsee*

    AntwortenLöschen
  2. Was für schöne Ostseebilder! Vielen Dank dafür! :) Ich weiß gar nicht, welches ich hübscher finde! Das Meer hat auf jeden Fall den Vorzug, dass es bei jedem Wetter einen wunderschönen Anblick bietet - ich hoffe, du hast die Tage dort genießen können!

    "Das Nebelhaus" habe ich vor ein paar Jahren gelesen und war (im Gegensatz zu Neyasha, bei der ich den Titel entdeckt hatte,) nicht ganz so begeistert davon. Ich bin gespannt, wie dir der Roman am Ende gefallen hat.

    Auf jeden Fall klingt deine Beschreibung der Woche, als ob du zwar viel um die Ohren, aber auch schöne Stunden gehabt hättest. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass Dir die Fotos gefallen. :o))

      Meine Urlaubseindrücke außerhalb der Strandspaziergänge waren sonst etwa duchwachsen. Mehr dazu in meinem akellen Blogeintrag.

      Liebe Grüße!

      Löschen