Sonntag, 14. März 2021

Lockdownlesen #19 - Sonntag, 14. März 2021

5.00 Uhr: Wow, wir befinden uns schon in der 19. Lockdownwoche und die Ansteckungszahlen steigen gerade wieder kräftig! Ich staune, wie viele Landkreise dennoch den diesbezüglichen Stufenplan einfach mal wieder aufweichen. Sind ja schließlich Wahlen. Langsam ist das alles nur noch eine Farce!

Wie geht es Dir aktuell, wie war die letzte Woche für Dich?

Mir geht es über eine Woche nach meiner Impfung BESSER, aber ich habe immer noch ganz schön mit

mir und meinem Körper zu tun. Vor allem muss ich mich momentan echt zum Essen zwingen. Für einige sicher ein Idealzustand, aber wenn man normal arbeitet und so wie ich auch noch Sport macht, ist das ziemlich gruselig. Zudem mache ich ja auch weiterhin 16:8-Fasten.Mein Essensfenster ist also ohnehin klein. 

Hätte ich aber nicht diese Fasten-App, die meine tägliche Kalorienaufnahme überwacht, würde ich wahrscheinlich nicht einmal mitbekommen, wie wenig ich gerade zu mir nehme. Keine Ahnung, woher das kommt. Man sollte doch annehmen, dass der Körper jetzt erst recht wieder zulangt, nachdem das Immunsystem so zu tun hatte.

Und dann machte in dieser Woche nun auch noch mein Lebensmittelgeschäft hier um die Ecke zu, was ich normalerweise zu Fuß erreichen kann. Das heißt, ich muss jetzt mit dem Auto sonstwohin fahren, um etwas zu essen einzukaufen. 😳

Was hat Dir in der Woche durch den Lockdown gefehlt, was hast Du stattdessen unternommen oder gemacht?

Am Dienstag war ich endlich mal wieder in der Bibliothek, da ich noch einiges für mein Studium brauchte und vorbestellt hatte. Um 17.30 Uhr stand ich in der Schlange, um überhaupt in die Bibliothek zu kommen (die seit 14 Uhr aufhatte). Verständlich, dass sie momentan nur einen bestimmte Anzahl an Menschen gleichzeitig reinlassen.

Um 17.50 Uhr hatte ich es geschafft und stand dann in der zweiten Schlange, um in den Raum für die Vorbestellungen zu kommen. Hier waren nur noch 3 Leute zugelassen. Als ich dann endlich an der Reihe war und meine vorbestellten Bücher am Automaten ausleihen wollte, sagte mir dieser: Nicht entleihbar. Ich also etwas verwundert zum Service. Dort wurde mir erklärt, dass ich ja meinen Bibliotheksausweis während des Lockdowns online verlängert hatte und das jetzt aber nicht mehr gültig wäre, da sie wieder auf hätten und sie müssten den mit meinem Personalausweis abgleichen.

Aha. 🤔Aber sie würden JETZT (um 18 Uhr!) schließen (also nur der Service, die Bibliothek hatte bis 20 Uhr auf) und seien nicht mehr zuständig. Wie bitte? Ich meine, WANN kommen die meisten Menschen von der Arbeit und können sich dort in die Schlange einreihen? 

Eventuell wäre ja am Empfang noch jemand. Ich dorthin gedüst. Auch dort wurde gerade das Licht ausgeschaltet, der PC war schon runter gefahren. Ich war echt stinksauer, denn die Vorbestellungen liegen ohnehin nur ein paar Tage bereit und zudem muss ich einiges an Kilometern mit dem Auto schrubben, um überhaupt in DIESE Bibliothek zu kommen. 

Weiß nicht, ob in meinen Augen schon Funken über meine Maske sprühten, auf jeden Fall erbarmte sich der Mitarbeiter und überprüfte tatsächlich noch meinen Ausweis. Die Frau nach mir (Mutter mit Kleinkind, was wohl einige Medien kaputt gemacht hatte) wies er dann aber ab, obwohl auch die vor dem Problem stand, dass jeder Tag sie mehr Geld kosten würde.

Dieses ganze Procedere hat mich echt geärgert. In dem Fall fehlt mir wirklich Normalität. Auch wenn die Öffnung der Bibliothek sicher genau diese vermitteln soll. 

Gibt es etwas, wobei man Dich mental unterstützen kann oder worüber Du Dich besonders austauschen möchtest oder Dir Unterstützung wünschst? Macht Euch etwas Sorgen?

Muss ich etwas zu den hohen Ansteckungszahlen sagen? Oder dazu, dass einige Ländern einen Impfstopp mit Astrazeneca verhangen haben - wenige Tage NACHDEM der in meinen Arm geschossen wurde?

Welches Buch oder Hörbuch hat Dich in der letzten Woche besonders gut abgelenkt oder was hast Du Dir sonst Gutes gegönnt? 

Oh, ich muss Euch von einem Film erzählen, in den ich mich so unglaublich verliebt habe. Oder besser in seine Protagonistin. Im Kino hatte ich bereits letztes Jahr den Trailer zu "Fragen Sie Dr. Ruth" (LINK zu AMAZON) gesehen und sofort als zauberhaft und sehenswert empfunden. 

Leider konnte ich ihn dann aus bekannten Gründen nicht mehr im Kino ansehen. Aber AMAZON Prime hat mich nun per Streaming damit beglückt und es ist ein so unglaublich schöner Film über so eine unglaubliche Frau: Über 90 Jahre, nur 1,40m, jüdische Auswanderin aus Deutschland und Sexualtherapeutin, die in den 80ern mal eben das prüde Amerika aufgemischt hat. Dabei ist sie so lebensfroh und so voller Energie, dass ich sie nur sprachlos bewundern kann. Noch mehr vor ihrem familiären Hintergrund (ihre komplette Familie wurde Opfer des Holocaust, nachdem sie das Kind Ruth - damals noch Karola - vorher noch schnell in einem Kinderheim in der Schweiz unterbringen konnte).

Ich fand Dr. Ruths Begründung auch spannend, dass sie dadurch, dass sie selbst einer Minderheit angehört, sich immer für Minderheiten einsetzen wollte (in dem Fall z.B. Homosexuelle). 

(Bei mir war es nämlich genau umgekehrt: Ich als kleine Lesbe schrieb meine Abschlussarbeit im Geschichtsstudium über die jüdischen Minderheiten in Polen.) 

Ich glaube, wann immer es mir zukünftig schlecht geht, werde ich diesen Film über diese hochenergetische und positive Frau ansehen!

Gab es etwas, was Du vielleicht durch den Lockdown gerade Neues ausprobiert hast?

Ich freue mich gerade wie ein Kullerkeks, dass ich für Montag Karten für die Rembrandt-Ausstellung in Potsdam ergattern konnte. Das ist so etwas Besonderes und habe ich dem Lockdown regelrecht zu verdanken.

Dazu muss ich sagen, dass ich Kunstausstellungen unglaublich liebe, aber es hier oft nicht einfach ist,
für besondere Ausstellungen Karten zu bekommen. Ich habe mir schon nachts um 2 Uhr vor der Impressionisten-Ausstellung am Potsdamer Platz stundenlang die Beine in den Bauch gestanden und nur deswegen eine Karte bekommen, weil ich ALLEIN war. Ähnlich war es mit der Renaissanceausstellung in Mitte, wo wir es aber immerhin zu zweit und bei Tageslicht reingeschafft haben.

Letztes Jahr habe ich keine Karte mehr für die Impressionisten in Potsdam bekommen, weil es nur noch online Karten gab und der Server bei dem Ansturm regelmäßig zusammenbracht. Unmöglich welche zu ergattern. Sie waren sofort für die komplette Austellungsdauer ausverkauft.

Diesmal war das Museum schlauer und gibt immer nur Karten für 3 Tage ins System. WEIL sie nämlich zuviel erstatten müssten, wenn wegen steigender  Ansteckungszahlen alle Museen wieder schließen müssen. Und was soll ich sagen! Es hat geklappt!!! Der Lockdown hat also manchmal auch etwas Gutes.

Und das ist gerade so besonders für mich: Nicht nur, weil ich in DIESE Ausstellung darf und mich wahrscheinlich einmal nicht mit tausenden anderen vor den bekannten Werken drängeln muss (es lebe das Zeitfenster!). Sondern auch, weil es meine erste kulturelle Veranstaltung seit einer gefühlten Ewigkeit ist.

Ich glaube, das einzige, was ich im letzten Jahr kulturell gemacht habe, war genau EINMAL ins Kino zu gehen.

Und deswegen freue ich mich gerade extremst. Bin schon kurz davor mich für diesen Anlass extra in Schale zu werfen. *lach* Das hat ein bisschen was von den "Goldenen Zwanzigern" des 20. Jahrhunderts, in denen ja auch alle in Extrem-Feierlaune waren, nach all den Jahren des Krieges und der Entbehrungen.

Was kannst Du anderen noch empfehlen (vielleicht einen Anbieter, der kostenlose Sportvideos anbietet? etc.).  

Vielleicht kann umgekehrt mal MIR jemand etwas empfehlen? Gegen brüchige Nägel? Und ständig einreißende Nägelhaut drumherum? Ich habe jetzt alles Mögliche schon probiert: Nagelöl, spezielle Nagelhautcreme etc.... es wird und wird nicht besser. 

----------------------------------------------------------------------

Meine bisherigen Post zum Lockdown-Lesen:


 ------------------------------------------------------------------

17.00 Uhr: Das Wetter ist ja heute besch....eiden 🌂Irgendwie hatte ich meinen Tag ganz anders geplant und wäre gern mal rausgegangen. Und nun schüttete es durchgehend wie aus Eimern.

Aber da ich ohnehin ein paar Hörbücher bei der Onleihe zurückgeben muss, da diese vorbestellt sind (das stresst einen vielleicht, wenn dann im Nutzerkonto steht: "4 Personen warten"), habe ich dann am Vormittag gezeichnet (diesmal Katzen, siehe oben 🐱) und "Henny" (LINK zu AMAZON) zuende gehört (Ihr wisst, der zweite Teil von "Die Frauen vom Karlsplatz", die Hörbuchreihe von der ich so begeistert bin) und auch gleich den dritten Teil vorbestellt. Da freut sich die nächste beim Blick in ihr Nutzerkonto. 😁

Dann habe ich durch Zufall entdeckt, dass HEUTE ABEND (!!! sonst sehe ich soetwas ja grundsätzlich erst hinterher!) eine Live-Lesung mit Ralf König im BKA-Theater stattfindet (zugunsten des BKA-Theaters könnt Ihr Karten für 5, 10, 20 oder 40 Euro erwerben/spenden).

Wer Ralf König nicht kennt (gibt es solche Menschen?): er zeichnet die lustigsten schwulen Comics ever. "Der bewegte Mann" ist etwa aus seiner Feder. Und ich persönlich liebe die Geschichten um Konrad und Paul, um die es heute Abend auch gehen wird.

Aber bitte winkt jetzt nicht gleich ab. Er liest nämlich aus seinem Werk "Vervirte Zeiten" (ja, da steckt das Wort Virus drin), was er schon 2020 immer häppchenweise und fast täglich auf seinen Instagram-Account eingestellt hat (was ich unglaublich fand, immerhin wollte er mit den Strips noch ein Buch verkaufen) und sich mit dem Lockdown beschäftigt. Das hat mir so manchen einsamen Tag versüßt. Da geht es den Schwulen nämlich nicht anders als allen anderen. Obwohl... ein wenig schon. Aber ich will nicht zuviel verraten.

Und wer sich nun fragt, wie man Comics LIVE LESEN kann - das geht! Schaut unbedingt heute Abend rein! Ich habe bei dem Regenwetter gleich ein wenig auf meiner Couch vorgeschlafen, um mir das nicht entgehen zu lassen. Und mit der Spendee für das BKA-Theater tut ihr noch ein gutes Werk. Wann die Theater nämlich wieder aufmachen, steht in den Sternen. Oder im Kaffeesatz von Herrn Spahn.

------------------------------------------

20.00 Uhr: So, ich habe es wirklich versucht. Anbei ein Beweisfoto! Ich war draußen, um zumindest mal bei der Packstation meine aufgelaufene Post abzuholen. Aber da draußen ist es ja so eklig heute (also nicht nur nass, sondern auch fieser kalter Wind), dass ich froh war, wieder in meiner warmen Wohnung zu sein. 


Naja, hab ich dafür lieber noch ein wenig für die Uni gemacht, das ist auch gut fürs Gewissen. 

Und jetzt freue ich mich auf Ralf König. 


Kommentare:

  1. Über das in der Bibliothek hätte ich mich auch geärgert... Die letzte Ausstellung, auf der ich war, war die Tizian-Ausstellung im Städel, die war toll. Viel Spaß auf der Rembrandt-Ausstellung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Nettebuecherkiste

      Dankeschön! Ich werde berichten. :o))

      Löschen
  2. Schön, dass du die Ausstellung besuchen kannst, das ist auf jeden Fall etwas zum Vorfreuen! :)

    "Fragen Sie Dr. Ruth" klingt nach einem tollen Film - danach muss ich mal die Augen aufhalten, vielleicht finde ich ihn ja auch mal ohne Amazon-Prime-Zugang.

    Blöd, dass bei dir das Lebensmittelgeschäft in der Nähe schließt. Ich weiß nicht, was wir gerade machen würden, wenn wir nicht mehrere Geschäfte in Fußnähe hätten. Die Vorstellung zum Einkaufen mit den Öffentlichen zu fahren, dreht mir den Magen um. Nur gut, dass du immerhin aufs Auto zurückgreifen kannst, auch wenn das natürlich lästig ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Konstanze

      Das mit dem Lebensmittelgeschäft finde ich auch insofern befremdlich, als dass ich in einer typischen Rentnergegend wohne. Keine Ahnung, wie das jetzt lösen sollen. Da waren echt wieder Sozial-Experten am Werk!

      Löschen